Was muss ich beim Schwimmtraining im offenen Meer beachten?

2 Antworten

Bei Wellengang mußt du eine etwas andere Technik (Kraulschwimmen)benutzen als im Schwimmbad. Versuche immer zur wellenabgewandten Seite zu atmen. Nach 2-3 Zügen immer mal geradeaus schauen, ob die Richtung noch stimmt, oder sich eine andere Person oder Surfer o.ä. nähert. Auch die Hitze darf nicht unterschätzt werden. Schwimmst du bei sehr heißen Temperaturen im Meer, brennt dir die Sonne ganz schnell auf (dick eincremen und vor dem Schwimmen genug trinken!!!!).

Am wichtigsten ist die örtliche Strömung, ob Ebbe oder Flut ist und wie sich die Strömung dadurch ändert. Außerdem brauchst Du ein sicheres Merkmal, daß Du wieder an der richtigen Stelle rausfindest (das kann schwieriger sein als man glaubt). Beobachte den gewünschten Teil des Meeres auf Aktivitäten mit Boote und am besten machst Du zu Beginn nur kleinere "Ausflüge" um dich daran zu gewöhnen und die Verhältnisse kennen zu lernen. Wenn Du keinen Schwimmer findest, der dich begleitet, frag einen Freund, ob er in einem Kanu oder Kajak mitkommen möchte (besser sichtbar als ein Schwimmer). Eine grelle Badehaube kann daher auch sinnvoll sein. Die Vorsichtsmaßnahmen für den sicheren Einstieg in das Meer und das Rauskommen sind natürlich immer zu beachten, bei Felsen mehr auf Seeigeln achten, beim Sand könnten Stachelrochen sich bedroht fühlen (die sind aber für Bootfahrer die ins Meer springen gefährlicher). Ich hatte eine Begegnung mit einer Qualle (ca. 400 m weg vom Strand) und konnte die Strecke nur noch mit einem Arm schwimmen, der linke Arm (unterhalb der Schulter Kontakt mit den Nesseln) war zuerst nur unter Schmerzen und danach fast gar nicht zu bewegen. Unbedingt fragen deswegen und es kann immer Ausnahmen geben und Du triffst die einzige im Umkreis von 100km - ist trotzdem blöd. Gegen Quallen würde schon ein leichtes T-shirt helfen, aber auch deswegen solltest Du dich langsam mit dem Gebiet vertraut machen.

Was möchtest Du wissen?