Was muss ich beachten, wenn ich beim Klettern meine Fingergelenke schonen möchte?

3 Antworten

Wenn es der Griff zuläst, würde ich darauf achten, dass du deine Finger am besten lang läst. (Nicht aufstellen) Damit kannst du deine Gelenke auf jeden Fall schonen. Außerdem solltest du es vermeiden kleine Tritte als Griffe zu benutzen.

Durch das offene halten von Griffen am langen Finger schonst Du zwar die Fingergelenke und Ringbänder, belastest aber die Sehnen und Sehnenscheiden stärker. Ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad lässt es sich ohnehin nicht vermeiden, die kleinen Griffe ordentlich "zuzuschrauben". Dabei ist es viel wichtiger, Hände und Unterarme vorher im leichteren Gelände ausreichend erwärmt zu haben. Das beugt Verletzungen viel besser vor, als falsche Schonung. Du willst ja schließlich trainieren und besser werden.

Das ist oft weniger eine Sache der falschen Technik, sondern des zu intensiven/einseitigen Trainings. Du solltest den Gelenken und Sehnen Zeit geben, sich an die Belastungen zu gewöhnten. Durch intensives Training baust Du schneller Kraft auf, als Stabilität von Knochen, Bändern und Sehen. Ich gebe immer mindestens die Faustregel 1:2 aus, d.h. nach einem Maximalkrafttraining mindestens die doppelte Anpassungszeit. Das gilt für jede Griffart, nicht nur für aufgestellte Finger.

In der Praxis bedeutet das nach einem Maximalkraft-Trainings-Block von z. B. 1 Monat frühestens im 4. Monat den nächsten Max-Trainingsblock auf die selbe Muskelgruppe starten. Wenn Du dazwischen einen Monat oder 6 Wochen Kraftausdauertraining machst und dann einen Monat nur lockeres Techniktraining, sollte auch der Bewegungsapparat mit der Anpassung an den Kraftzuwachs nachgekommen sein.

Was möchtest Du wissen?