Was macht ihr, wenn euch Hunde beim laufen begegnen?

3 Antworten

Gehen oder gar stehen bleiben macht ich normalerweise nicht. Da bräuchte man auf manchen Strecken gar nicht erst los laufen. Da ich schon oft gehört habe, dass Hunde nicht angestarrt werden wollen, vermeide ich den Blickkontakt, behalte den Hund aber im Augenwinkel. Ich laufe ganz normal weiter, in der Regel ist das auch kein Problem. Ab und zu kam mir schonmal ein Hund nachgesprungen, da werde ich dann kurz laut und schreie ihn an. Größere Probleme gabs bis jetzt nicht, die meisten haben ihre Hunde ganz gut unter Kontrolle.

Super Antworten, bin aber trotzdem noch irritiert: soll ich den Hund jetzt anschauen oder lieber nicht???

0

Ich wohne ebenfalls in einer gegend wo man eig. ständig Läufern und Radfahren begegnet, weshalb die Hundehalter eig. ganz gut auf die läufer eingestellt und meistens (!!!) sehr schnell reagieren.
Falls das nicht der Fall ist, laufe ich ganz langsam weiter und schaue den Hund an, möglichst in die Augen.
Im Normalfall bedanke ich mich dann noch dei dem Herrchen/Frauchen!

In die Augen schauen oder nicht das hängt halt vom Hund ab. Wenn das ein Hund ist bei dem ich sicher bin dass ich ihm überlegen bin dann knurre ich ihn schon mal an. Meistens ziehen die dann den Schwanz ein. Kann ihn aber auch agressiv machen. Das beste ist ihn einfach zu ignorieren. Wenn man das nicht schafft, oder der Hund unbedingt spielen will, dann stehen bleiben und langsam weitergehen. Mein Hund springt auch ganz gerne Radfahrer oder Läufer an, allerdings nicht alle. Meistens macht er das nicht, aber such tsich schon spezielle aus. Meistens sind das eben die, die Angst haben und sich dann auch genau deswegen "merkwürdig" verhalten. Er beisst zwar nicht, aber der angesprungene kann das ja nicht wissen (die wenigsten Hunde beissen eigentlich weil die meisten ganz normal sind). Da ich das weiss beobachte ich ihn dann schon vorher und nehme ihn kurz wenn ich das Gefühl habe dass er sich einen ausgesucht hat. In den meisten Fällen kümmert er sich allerdings gar nicht drum. Ich habe auch schon oft erlebt dass er sich für ganz was anderes interessiert hat und erst genau dadurch aufmerksam gemacht wurde, weil sich jemand dann so verhalten hat dass er regelrecht die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Ich würde auf alle Fälle empfehlen dass du vielleicht versuchst dich mit Hunden anzufreunden (falls du jemanden kennst der einen hat). Damit kannst du deine Angst abtrainineren und merkst auch das Hunde nette Wesen sind mit denen man viel Spass haben kann. Man sollte auch nicht unbedingt der übertriebenen Berichterstattung glauben, denn die ist auf reisserische Artikel aus.

Was möchtest Du wissen?