Was macht ihr beim Radfahren gegen glatte Straßen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Glätte hilft auch kein grobstolliges Reifenprofil. Hier ist mehr oder weniger Vorsicht geboten und je nach dem wie umfangreich die glatten Passagen sind, solltest du das Rad besser zu Hause lassen, oder versuchen eine Ausweichstrecke zu Nutzen die weniger vereist ist. ( Falls dies möglich ist ). Das ist halt der Nachteil im Winter.

Hi ich fahre seit 2 Jahren den Schwalbe Snow Stud 120 Spikes bin super zufrieden. Bei Glätte fahre ich ihn mit ca 3 bar(sonst greifen die Spikes nicht) wenn es normal und trocken ist fahre ich ihn mit ca 4,5- 5 Bar hab ihn jetzt seit November wiederdrauf,

blackwatch 24.03.2010, 11:33

Da kann ich Sensenmann1 nur zustimmen. Ich bin die Snow Stud sogar im Sommer gefahren, weil die auch bei nasser Fahrbahn für den nötigen Grip sorgen. Wegen der relativ wenigen Spikes hält sich auch Geräusch und Widerstand in Grenzen.

0

Im letzten Jahr hatte ich immer wieder solche Glatteisstellen und auch immer etwas muffe dort drüber zu fahren. Ich habe festgestellt, um so mehr Angst ich davor habe, um so mehr bin ich verkrampft und mach da auf jeden Fall Fehler die mich dann zum Fall bringen. Ich fahr ganz locker drüber - ganz entspannt und atme richtig auf wenn ich dann durch bin. Natürlich größere vereiste Flächen befahre ich nicht, da weiche ich auf die Straße aus und benutze diese, weil diese meistens gestreut sind. Ansonsten lasse ich das Rad daheim.

Zunächst: Salz wird auf normalen Straßen und Gehwegen gestreut, denn es ist stark umweltschädlich und daher verboten, abgesehen davon, dass es stark korrosiv unter anderem auf Metalle wirkt.

Nur in bestimmten Situationen darf auf Hauptstraßen Salz verwendet werden, aber dann nur unter Auflagen, die von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Wenn es ganz glatt ist, helfen sie auch nicht, aber für weniger schlimme Situationen gibt es Fahrradreifen mit Spikes.

Ich fahre unter anderem den "Spike Claw" von Continental, den es allerdings nur in einer Größe gibt, nämlich für 26-Zoll-Räder und in einer Breite von 2,1 Zoll. Dafür gibt es zwei Ausführungen hinsichtlich der Zahl der Spikes, nämlich 120 oder 240.

Von Herstellern wie Schwalbe gibt es Spike-Reifen auch in 28 Zoll, etwa den "Snow Stud" mit einer Breite von 1,5 Zoll, die 26-Zoll-Variante hat eine Breite von 1,9 Zoll.

Eher für ein normales Stadtrad vorgesehen, ist der "Marathon Winter" von Schwalbe. Es gibt ihn in Größen zwischen 20 und 28 Zoll. Mit Breiten zwischen 1,35 und 1,75 Zoll ist er auf die üblichen Maße von Alltagsrädern zugeschnitten.

Wichtig ist, dass Du bei Spike-Reifen mit dem empfohlenen Luftdruck fährst, da die Spikes sonst nicht optimal greifen. Meist ist er niedriger als bei normalen Reifen gleicher Größe.

Was möchtest Du wissen?