Was könnte ein geeigneter Kampfsport für mich sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

ich schätze, dass Deine Vorstellung vom Boxsport etwas nebulös sind. Melde Dich doch einfach einmal bei einem Boxverein zu einem
kostenlosen Schnuppertraining an. Dabei lässt sich meist schon feststellen, ob dieser Sport Dein Ding ist oder eher nicht. Neben Ausdauer, Kraft,
Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit steht vor allen Dingen die
richtige Technik im Vordergrund.

Das muss alles erst einmal erlernt werden, bevor man einen
Sparringspartner bekommt. Hierbei liegt die Betonung auf dem Wort „Partner“! Das heißt, man übt sich zwar im Zweikampf und versucht das, was man erlernt hat am Partner umzusetzen, verletzt diesen aber nicht – möglichst nicht. Man schlägt also nur mit halber Kraft zu. Um das Verletzungsrisiko am Kopf noch mehr zu minimieren, trägt man einen Kopfschutz und kämpft mit „dicken“ Handschuhen.

Auch wenn es später zu „richtigen“ Wettkämpfen geht, trägt man zunächst stets einen Kopfschutz. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er
an Wettkämpfen teilnehmen möchte, oder Boxen lieber als Fitness-Sport ausüben möchte. Natürlich ist es nicht gesund, wenn wir extreme
Erschütterungen am Hirn - egal welcher Art – ertragen müssen. Aber nicht nur Boxen, sondern z.B. auch der Kopfball beim Fußball, selbst die Landung eines perfekten Saltos (auf den Füßen!) erschüttern das Gehirn – mal mehr, mal weniger stark. Wo Licht ist, ist eben auch Schatten, und nahezu jede Sportart hat neben positiven auch negative Aspekte.


Gruß Blue

nafetsbln 13.07.2017, 00:35

schöne und hilfreich/konstruktive Antwort, du gehst respektvoll mit dem Fragesteller um, so dass er sich auch traut, hier mal wieder eine Frage zu stellen.

0

Hallo Kollege

Lass dich von manchen Antworten hier nicht verunsichern ! Du musst den Sport natürlich immer erst erlernen und kannst nichts direkt können - locker easy !

Ich zum Bsp befasse mich schon einige Jahre mit dem asiatischen Kampfsport. Habe mir auch ein Katana https://www.schwertshop.de/samurai-schwert-das-katana-kaufen.html gekauft um nicht immer von denen ein Schwert nehmen zu müssen.

Es macht Spaß und man powert sich auf jeden Fall aus :)

Wie wäre es denn mit Ringen, Judo o.ä.?

Ansonsten, erkundige Dich, was es in deiner Umgebung so gibt und vereinbare überall, wo es irgendwie interessant klingt, ein kostenloses Probetraining. Erst, wenn Du selbst teilnimmst, wirst Du merken, wo Du dich wirklich wohl fühlst.

Soetwas wie Boxen würde theoretisch passen

Theoretische Überlegungen bringen hier gar nichts. Du wirst schon mal aus deinem Schneckenhaus rauskommen und dich ausprobieren müssen. Dann wirst du ja sehen ob die das Umfeld, die Kollegen, Trainer und der Sport gefällt. Schnuppertrainings gibts überall und die Vereine sind in der Regel alle interessiert auf zahlende Mitglieder.

Bleibende Schäden kannst du überall und nirgends erhalten, das kann ja nicht das Kriterium sein. Du kannst selbst beim Schach vom Stuhl kippen, weil du bei Dame zieht nach h5 Schachmatt den Herzkasper kriegst. Und dabei warst du bei der Auswahl des Sports doch so vorsichtig!

Zeusel112 11.07.2017, 10:18

Okay, danke für die Antwort erstmal. Aber was du unten wegen den bleibenden schäden geschrieben hast find ich jetzt ein bisschen quatsch ^^. Ich meine klar in jedem sport kann mal was passieren, aber beim Boxen bekommst du ja schläge gegen den kopf usw da sind gehirnerschütterungen ja jetzt keine seltenheit, gerade da ist ja die gefahr von bleibenden hirnschäden oder ähnliches jetzt nicht gerade sehr gering, beim karate zum beispiel ist das dann doch eher unwahrscheinlich im Vergleich^^.

0
wurststurm 11.07.2017, 15:24
@Zeusel112

Wenn du dermassen Angst hast dir weh zu tun solltest du dir besser eine andere Gelegenheit für das Kräftemessen "Mann gegen Mann" suchen. Schach halte ich wie gesagt für zu gefährlich. Für wagemutige echte Männer wie dich bietet die Spieleindustrie doch ein nahezu unerschöpfliches Reservoir an Angeboten, wo man im Heldenkostüm und muskelbepackt tuntige Schwertkämpfe austragen kann.

Allerdings leidet da das Gehirn auch mit der Zeit - ein gewisses Risiko gibt es also immer.

0

Mimimi.... 

Will der große Held werden, habe aber Angst vor blauen Flecken....

Mimimi.....

Will kämpfen können wie Bruce Lee, aber der Weg dorthin ist mir zu gefährlich....

Mimimi.....

Marsch zurück in den Sandkasten!

Robby11 11.07.2017, 16:10

gut gesagt!

0
Kyra72 11.07.2017, 17:10

Ach was! 

Höchstwahrscheinlich hat er noch nie an einem Kampfsporttraing teilgenommen und weiß noch nicht, dass man MITEINANDER trainiert und sich nicht sofort die Rübe einschlägt. Selbst beim Boxen nicht.

Ist halt ein Newbie.

1

Was möchtest Du wissen?