Was kann man falsch machen, bei 4 mal Training im Fitnessstudio?

2 Antworten

Anfangs lässt es sich für einen untrainierten nicht vermeiden, dass die Muskulatur ein wenig wächst. Aber du wirst dann anstelle die Gewichte zu erhöhen die Wiederholungen erhöhen müssen - also in die Kraftausdauer rein. Sollte dein Körper allerdings weiter darauf ansprechen, musst du entweder die Gewichte/Widerstände reduzieren oder eben entsprechende Übungen rausnehmen oder ersetzen. Da ist eben die Frage was du für dich erreichen willst.

Denke daran, dass wenn du weiterhin Fett abbaust, du auch noch ein wenig an Umfang verlieren wirst. 1kg Fett benötigt viel mehr Platz als 1kg Muskeln.

Vielen  Dank! Allerdings bin ich nicht untrainiert - gehe wie gesagt seit 8 Jahren ins Studio. Ich habe auch schon überlegt, ob ich 3-4 mal die Woche ausschließlich Ausdauer mache. Dann dürfte ich ja an den Armen nicht an Muskelmasse zunehmen sondern auch da eher definierter werden, wenn Fett abgebaut wird oder?

0
@steff22

Ich habe selbst immer gerne Kraftausdauer an der Langhantel gemacht. Dabei hatte ich eben je nach Muskelgruppe 10-20kg drauf, allerdings wurde dann auch ein Lied lang drauf rumgekloppt ohne Pause. Dabei haben zwar die Schultern ein wenig zugenommen, einfach weil die Art der Belastung nie derart da war, aber alles andere war unter anderem dadurch mehr definiert, so wie man es von Triathleten her kennt.

Du kannst bestimmte Übungen die dir den Muskelzuwachs bringen entschärfen dafür mehr Wiederholungen machen. Liegestützen kannst du zum Beispiel durch den Winkel einfacher oder auch schwerer machen. Stichwort wäre hier Beispielsweise das TRX-Training. Aber du kannst manches genauso mit Hilfe von Therabändern unterstützen, solltest du Gewichte nicht einfach reduzieren können, weils dein eigenes Körpergewicht ist (Klimmzüge zB).

Durch die Vielfältigkeit des Trainings reduzierst du eben auch die Verletzungsanfälligkeit. Viele Läufer zum Beispiel haben ihre Probleme nur, weil sie nur Laufen gehen ohne ihren Körper zu stabilisieren, ohne Haltungsprobleme in Angriff zu nehmen und ohne sich um die Flexibilität der Fußgelenke zum Beispiel zu kümmern.

Aber das wichtigste: Hab Spaß am Training! :) Viellleicht wäre ja Bouldern noch was für dich ;)

0

"Nun habe ich aber das Gefühl, dass seitdem ich auf dem Crosstrainer den Widerstand erhöht habe, dickere Oberschenkel bekommen habe."

Problemchen analysiert bedeutet Problemchen gelöst:

Widerstand wieder runter. Fertig!

.2. Möglichkeit: Oder es stimmt (frei nach Loriot) was mit dem Gefühl nicht.

Kann mir jemand einen guten, intensiven Trainingsplan für HIIT auf dem Crosstrainer empfehlen?

Hallo,

ich bin 55 Jahre alt und würde mich als relativ fit einstufen. Seit Jahren trainiere ich auf dem Crosstrainer. Ich trainiere fast täglich. Wenn ich am Tag noch einen anderen Sport betreibe, laufe ich 75 Minuten. Ansonsten in der Regel 90 Minuten. An Wochenenden auch gerne mal 2 Stunden und neuerdings auch schon mal die Marathon-Strecke. Also kenne ich das Gerät und kann meine HF relativ gut steuern. Nun habe ich für mich das HIIT entdeckt und schon den einen oder anderen Trainingsplan entdeckt. Das 10-Minuten-Training mit kurzen Intervallen ist nichts für mich, zumal ich mir viel Zeit fürs Training nehme. Derzeit mache ich:

5 Minuten warm up 2 Minuten 70 % max. HF 5 Minuten 90-95% max. HF. Die Intervalle wiederhole ich 10 Mal und anschließend 5 Minuten Cooldown

Ich muss hier allerdings erwähnen, dass ich kaum die Arme benutze. Ich nehme den Crosstrainer, weil ich wegen Bandscheibenproblemen nicht mehr joggen kann. Ich halte mich an den Mittelstangen fest und laufe eigentlich nur. Arm- und Brusttraining mache ich nachher ein wenig.

Gerne würde ich andere Reize setzen, da sich der Körper ansonsten an diese Abläufe gewöhnt und mir Abwechslung fehlt. Ich möchte mich verausgaben, aber nicht übernehmen.

Im Idealfall kann mir vielleicht auch noch jemand erklären, wieso das HIIT plötzlich besser und effektiver für den Fettabbau sein soll, als die bisherige Weisheit, im moderaten HF-Bereich zu laufen.

Bislang legte ich immer moderat los, steigerte nach ca. 20-25 Minuten nochmals und legte dann die letzten 30 Minuten richtig los. Allerdings kam ich von meinen 89 Kilo bei 182 cm nicht weiter runter, Zwar fühle ich mich fit und gut dabei, würde aber trotzdem noch gerne das eine oder andere Kilo verlieren.

Ich bin sehr gespannt auf eure Hinweise und danke vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?