Was kann ich gegen Nackenschmerzen beim klettern unternehmen?

4 Antworten

Ich hab immer einen Pulli oder Sweater dabei, den rolle ich zusammen, hänge ihn um den Nacken, Ärmel an der Brust überkreuzen und links und rechts in den Gurt stecken. Stützt so ganz gut. Brille ist aber schon super, wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat.

Den Nacken immer wieder zu dehnen zwischendruch hilft auch sehr gut. Also sacht nach vorne/hinten/links/rechts neigen, bis man eine leichte Dehnung spürt und das ein Weilchen halten. Ab und zu eine Nackenmassage tut natürlich auch sehr gut, kann man sich ja gegenseitig gönnen.

Super, diese Brille werde ich mal testen. Aber auch der Tipp mit dem Brustkorb finde ich gut. Danke!

0

Vielleicht willst Du Dir eine Sicherungsbrille anschaffen. Hier kannst Du mal eine anschauen. http://www.powernplay.de/pi1/index.htm Zugegeben, der Preis ist etwas happig, aber ich habe schon viele begeisterte Stimmen gehört. Sie ist auch für Brillenträger geeignet. Das Prinzip ist ganz einfach: Über ein verspiegeltes Prisma wird das vom Kletterer ausgehende, von oben kommende Licht um 90 Grad in die Horizontale umgelenkt. Somit kann die Sicherungsperson den Kopf in Normalposition halten und muss ihn nicht mehr nach oben strecken. Ich selbst habe aber keine solche Brille. Die Nackenbeschwerden hatte ich anfangs auch. Sie sind dann aber wieder verschwunden, nachdem ich mir ein spezielles Nackenkissen für die Nacht angeschafft habe.

Was möchtest Du wissen?