Was kann ich gegen eine Verhärtung im Oberschenkel beim Laufen tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

auf gar keinen Fall darfst du so trainieren, daß dein Oberschenkel gestresst ist. Du musst dich so lange zurückhalten, bis das wirklich vollständig ausgeheilt ist, sonst verschleppst du das immer weiter. Das ist das A und O, machst du das nicht, ist alle Therapie vergeblich.

Zusätzlich zur Physio kannst du leichte Dehnungen machen, bei aufgewärmten Muskeln, alles deutlich unter der Schmerzgrenze. Auch ein Krafttraining für die Beine könnte dir weiterhelfen.

Ballsport ist erst mal nicht gut, wegen der sprunghaften plötzlichen Höchstbelastungen, die sich da einfach nicht vermeiden lassen, gerade als Torwart.

Keep cool, sei geduldig.

vg,

ich finde auch, dass du das nicht weiter verschleppen solltest, sondern einmal richtig auskurieren. 

Für die Zukunft solltest du unterstützende Kleidung tragen, die die Blutzirkulation fördert und den Oberschenkelmuskel warmhält. Mein Team holt die Sachen immer bei Anstoss24.de, weil die echt billig sind im Vergleich zu Nike etc. Und die Ware ist Top. 

Ich häng dir mal den Link zu Kompressionsbekleidung dran, dann kannst du selber mal stöbern : https://www.anstoss24.de/?ActionCall=WebActionArticleSearch&BranchId=0&multishop_id=&Params%5BSearchParam%5D=kompression&Params%5BSearchInDescription%5D=1

Hi,

du schreibst, "War beim Arzt, hab mich geschont, aber leider zwei Mal zu früh, zu hohe Belastung gehabt und deshalb immer noch Probleme."

Heisst das, das die Verletzung 2x nach unvollständiger Ausheilung wieder neu aufgebrochen ist? Der Muskelfaserriss also 2 x wieder aufgefrischt wurde? Da du die Zahl 2 nennst, gehe ich davon aus, dass du das als konkretes Ereignis gespürt hast.

Wenn das so ist, kannst du dir einen Teil der Antwort selber geben. Diesmal ausheilen lassen und daher keine hohen und auch keine lang andauernden Belastungen wie z.B. Dauerlauf!

Die umgebenden Muskelfasern bauen eine Schutzspannung um die verletzte Stelle herum auf, indem sie verstärkt kontrahieren und damit die verletzten Fasern entlasten. Das ist notwendig aber auch gefährlich. Denn jetzt sind die unter Schutzspannung stehenden Fasern eher gefährdet, eine Verletzung zu erleiden, als unter Normalbedingungen. Deswegen weder hohe noch langgandauernde Belastungen, sonst verletzt du diese Fasern noch zusätzlich. Du spürst selber, welche Bewegung (Ausmaß und Intensität) dir gut tut. Höre dazu auf dein Körpergefühl. Das betrifft auch deine Frage nach dem Torwarttraining, die dir niemand beantworten kann ausser du dir selber. Wenn sich das Training gut anfühlt und du für jede Situation eine Spitzenbelastung ausschliessen kannst(!), warum nicht. Aber eine heftige Bewegung und alles geht von vorne los.

Es gibt auch den Fall, dass wenn eine muskuläre Schutzspannung über lange Zeit angehalten hat, sich diese nicht mehr von alleine verliert, auch wenn die Ursache mittlerweile ausgeheilt ist. Das kann man dann mit physiotherapeutischen Maßnahmen in den Griff bekommen.

Snowboarden: Probleme mit dem Luftstand bei Sprüngen?

Leider hab ich seit diesem Jahr Probleme mit dem Luftstand beim Boarden, also beim Springen. Was kann ich tun um in der Luft besser "stehen" zu können, und richtig zu landen?

...zur Frage

Zerrung im linken vorderen Oberschenkel!

Hallo, Leute hab seit Samstag eine Zerrung im linken vorderen Oberschenkel!! Habs gestern im Training gemerkt, dass bei schnellerem Lauftempo bzq. beim sprinten es zieht. Wie soll ich ihm am besten behandeln und wie lange dauert es bis es wieder verheilt ist ??

...zur Frage

verhärtung nach training, was tun?

ich habe letzte woche nach einem jahr pause wieder angefangen fußball zu spielen (Bundesliga) und mir nun gestern beim training eine verhärtung im rechten oberschenkel zugezogen, da unsere ärtze und physios noch nicht da sind weiß ich nicht was ich tun soll außer wärmen. 1. kann das jahr pause damit zu tun haben? 2. wie bekomme ich diese schnell wieder weg um sonntag zu spielen? 3. sollte ich joggen oder etwas anderes machen?

danke für die antworten!!

...zur Frage

Verhärtung, Zerrung oder doch etwas anderes?

Folgende Situation, ich war vor kurzem nach ca 4 Wochen das erste mal wieder laufen, und habe nah ca. 5km gemerkt dass der Oberschenkel hinten zu macht. Habe auch sofort aufgehört. Am nächsten Tag war ich Fußballspielen ohne Probleme. Und am Morgen danach hatte ich Spannung auf dem Oberschenkel, zunächst mehr nach hinten außen hin, außerdem habe ich was an der sehne von der Kniekehle zum Oberschenkel gemerkt.. Einige Tage später war es schon wieder weg aber seitdem spüre ich eine Spannung im hinteren OS mittig.. Besonders beim ausführen der Rückenbrücke oder wenn ich mich auf den Rücken lege und das Gesäß in die Luft drücke mit den Fersen und Schultern.. Ich habe die Schmerzen nur bei Spannung und nicht beim dehnen.. Beim gehen merke ich es ebenfalls wenn das Bein nach hinten durchgestreckt wird. Worauf deutet das hin?

...zur Frage

Muskelzerrung im Oberschenkel behndeln

Letzte Woche Donnerstag(nach einem Sprint) spürte ich plötzlich ein leichtes Ziehen im vorderen Oberschenkel. Ich habe dann am Sonntag wieder Fussball gespielt und es hat dann sehr stark zu schmerzen begonnen. Ich war dann am Dienstag wieder beim Training, dass das nicht sehr klug war habe ich dann selber gemerkt, es hat bei stärkeren Pässen bzw. bei Sprints wieder begonnen weh zutun. Bei lockeren Sachen(zb leichte Koordinationsübungen) spürte ich allerdings keine Schmerzen.

Habe jetzt beschlossen etwas dagegen zu tun, damit die Verletzung schneller verheilt. Also somit zu meiner Frage, wie kann ich die Verletzung am besten behandeln und kann man dann ca. vorherbestimmen wie lange es dauern wird bis ich wieder trainieren kann?

Weitere Informationen zu mir: Bin 14 und 1,83 und körperlich grundsätzlich recht fit(falls das die Heilungszeit irgendwie beeinflussen sollte) Lg Nico

...zur Frage

Training mit leichter Muskelzerrung bzw. beste Hilfe bei Muskelzerrung vor Wettkampf

Hallo zusammen, dann möchte ich auch meine 1.Frage hier stellen ;)

Von Zeit zu Zeit kann es ja mal vorkommen, dass man sich im Training (mein konkreter Fall Tennistraining) durch eine "dumme" Bewegung eine leichte Muskelzerrung zuzieht. Da es hier nicht um mich direkt geht sondern um meine Trainingsgruppe, hätte ich gerne ein paar Tipps, die ich ihnen geben kann zur Linderung der Schmerzen / Heilung.

Altersgruppe 12-16. Geht hier vor allem um Verletzungen der leichteren Art, sprich unmittelbar nach dem Training ist noch nichts zu spüren, sondern erst am nächsten Tag. z.B. Zerrung Oberschenkel, Schmerzen bei Ansoannung bzw stärkere Belastung beim in die Knie gehen; laufen aber problemlos und schmerzfrei möglich. Klar, Pause ist immer ein gutes Mittel, aber welche Alternativen sind hier noch sinnvoll?

Wie kann ich als Trainer einschätzen wie schwerwiegend die Verletzung ist, sprich ob es sinnvoll ist dieses eine Match noch zu spielen oder es abzusagen (die Kinder wollen immer, nur muss man sie auch manchmal vor sich selbst schützen)?

Zusammenfassend: Gibt es hier genauere Anhaltspunkte, um die Verletzung (Schwere der Zerrung) gut einschätzen zu können? Und was kann ich als Tipps weitergeben, was die Kinder nach Auftreten tun sollen?

Freu mich auf eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?