Was kann ich gegen Beinhautentzündung machen ?

2 Antworten

Hi Beinhaut,

eine Knochenhautentzündung kann auch ein Indiz dafür sein, dass du eventuell in letzter Zeit viel auf Teerstraßen gelaufen bist, oder die Dämpfung deiner Schuhe nachlässt? Vielleicht sind ja deine Sportschuhe ziemlich "ausgelatscht" ;-) Ich würde mir bei einer Knochenhautentzündung auch eine Pause gönnen.

Nur zur Sicherheit meine Nachfrage: Den Begriff Beinhaut kenne ich nicht, aber du meinst sicher eine Knochenhautentzündung. Die bekommt man in der Regel deshalb, weil man eine ungewohnte Belastung betrieben hat. Ich hab das auch schon ein paar mal gehabt. Da sollte man wirklich etwas kürzer treten und der Entzündung eine Pause gönnen. Das geht aber relativ schnell wieder weg. Bei langsamer Wiederaufnahme des Trainings gewöhnt sich die Knochenhaut an die Belastung und die Knochenhaut- bzw. Beinhautentzündung kommt in der Regel nicht mehr. Alles Gute und gute Besserung!

Ergänzungsnahrung für "natural-Bodybuilding"

Hallo!!

Ich betreibe schon viele Jahre aktiv viel Sport und habe seit einem halben Jahr angefangen, auch in Richtung Muskelaufbau zu abrbeiten.

Jetzt meine Frage: Gibt es anstatt viel Geld für Kreatin und andere Pulver in dieser Art auszugeben auch eine andere Ergänzungsnahrung? Vielleicht ist das mit Bodybuilding auch etwas übertrieben...aber ich bin zufrieden, wenn ich eine gute Figur beibehalten und aufbauen kann. (Vorallem auf den Sommer in den Badeanstalten :D)

Wenn jemand die gleiche Erfahrung wie ich gemacht habe (mit den Preisen dieser Aufbaudrinks) und eine Lösung gefunden hat, soll sich doch bitte melden!!

Vielleicht ist es auch noch wichtig zu wissen, ob solche Drinks Pflicht für den Muskelaufbau sind, oder gehts auch ohne??

Bitte Rezepte, Tipps aller Art hier reinschreiben!!

Danke im voraus

...zur Frage

Mit Freunden weg gehen vor Wettkampf

Hallo, ich betreibe sehr aktiv Leichtathletik und habe am Samstag einen Wettkampf. Jetzt haben mich meine Freunde gefragt, ob wir heute Abend in eine Kneipe gehen wollen. Natürlich würde ich nichts alkoholisches zu mir nehmen. Und ich würde auch mich um halb 12 aus dem Staub machen. Aber ist es trotzdem sinnvoll 2 Nächte vor Wettkampfbeginn weg zu gehen? Wegen dem ganzen Zigarettenqualm usw. !

Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Ist es möglich mit 20 Jahren noch mit dem Hochleistungssport zu beginnen?

Da mir in einem anderen Forum keiner antwortet, und mir die Meinung einiger Experten sehr wichtig ist, stelle ich sie hier noch einmal!

Wie der Titel schon sagt, habe ich mir mit meinen 20 Jahren überlegt mit dem Hochleistungssport anzufangen. Ich weiß, dass klingt ziemlich paradox und größenwahnsinnig, aber ich meine das mit meinem vollen Ernst!

Ich war früher alles andere als ein sportlicher Typ, sogar bis 17 Jahren noch leicht übergewichtig. Nun wiege ich jedoch bei einer Größe von 1,78 m 65 kg. Ich betreibe seit 2 Jahren intensiv Sport, jedoch nur stures Ausdauer- und Krafttraining und gelegentliches Schwimmen. (Naja und ich kegel im Verein aktiv auf Landesebene) Habe auch in diesen 2 Jahren wahnsinnige Fortschritte gemacht.

Jedoch bin ich seit Jahren großer Biathlon und Langlauf-Fan und in meinem ganzen Leben noch nicht ein Mal Ski gefahren, weil ich einfach die finanziellen Möglichkeiten dazu nicht habe und nicht gerade aus einem Skigebiet komme (Westthüringen). Letzte Woche stand ich jedoch zum aller ersten Mal auf Skiern und habe mich sofort wohl gefühlt.

Ich habe auch schon in der Bundeswehr gedient und daher meine Frage:

Ist es möglich, noch mit 20 Jahren mit dem Leistungssport zu beginnen (als Wiedereinsteller Sportsoldat -> Langlauf oder Biathlon)

...zur Frage

Immer wiederkehrende Schmerzen in Sprunggelenk,Waden und Schienbeinen

Hallo zusammen! Ich melde mich in diesem Forum das erste Mal zu Wort und danke schonmal im Voraus !

Nun zu meinem Problem.

Ich bin 26 Jahre alt und spiele seit Ende des letzten Jahres wieder aktiv Fussball. Davor habe ich aus verschiedenen, aber keinen gesundheitlichen Gründen mehrere Jahre pausiert. Nach anfänglich aufgetretenem Muskelkater lief der Start Ende des letztens Jahres ohne Schmerzen mit. Leider muss ich jedoch seit einiger Zeit (gefühlte 3 Monate) nach dem Fussball bzw währenddessen und teilweise sogar bereits beim Aufwärmen deutliche , stetig ansteigende Schmerzen in den Fussgelenken und Waden bzw Schienbeinen festellen.Die Symptome treten dabei bei beiden Beinen gleichermaßen auf. Zeitweise wird dies noch von Krämpfen in den Waden begleitet. Weiterhin habe ich das Gefühl, das die betroffenen Partien deutlich erwärmt sind, wobei dies bei Überprüfung von Dritten verneint wird. dieser schmerz hält meist 2 bis 3 tage an. In Ruhelage verstärkt sich der Schmerz meist noch. ich spiele durchschnittlich 2 mal pro woche fussball. zusätzlich gehe ich in unregelmäßigen Abständen noch Joggen. Hierbei entstehen ähnliche jedoch nicht so intensive schnerzen wie beim fuba. Vor kurzen war ich zusätzlich seit langer Zeit erstmalig wieder Inline Skaten. Hierbei traten die o.g. Schmerzen noch viel intensiver und schneller auf. Dies ging soweit, dass ich den Rückweg zu Fuss angetreten habe. Kurioserweise kann es wiederrum auch vorkommen, dass ich meinetwegen anfang der woche nach dem Training starke schmerzen verspühre, jedoch nach einem training ende der woche gar keine scherzen verspühre. also mit anderen worten: der schmerz taucht nicht nach jedem Training auf. Nun war ich bei einem Sportmediziner. Diese vermutet eine überbelastung. Ich kann mich nicht unbedingt mit dieser diagnose anfreunden, da ich es für unwahrsscheinlich halte, dass sich eine Überlastung erst nach über einem halben Jahr aktiven Sports zeigt.Einen Mangel (zb Magnbesium, Elektrolyte) schließe ich auch aus, da ich bereits entsprechende Kuren durchgeführt habe. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Einlagen eine Hilfe wären, oder die Probleme auf muskuläre Ebene auftauchen bzw. der Schmerz durch Probleme mit den Bändern erzeugt wird. Würde mich freuen, wenn ich von euch eine Einschätzung hierzubekommen könnte.Vielleicht findet sich unter euch auch jemand, der oder die Ähnliches erlebt hat.

Vielen Dank!

Gruß Dirk

...zur Frage

Habe ich Potenzial als Sprinter?

Hi, ich bin 17,Männl. , 1.76m groß, wiege 76 Kilo(kaum Muskelmasse) mit einem Körperfettanteil zwischen 20 - 25 % und mache seit nem 3/4 Jahr Leichtathletik(Sprint). Das ist nun der aller erste Sport den ich jemals gemacht habe. Die vorherigen Jahre sind für stundenlange Computerspielereien und Faulenzereien draufgegangen. Ich trainiere seit Anfang an 1 Mal die Woche, da 2 mal wöchentl. Training für einen so absoluten Anfänger zu intensiv ist und ich tagelangen Muskelkater erleide. Zudem trainiere ich ziemlich inkonsistent. In meinem 3. Trainingsmonat hab ich zum ersten mal seit Jahren die 100m im Wettkampf gesprintet (auf die Sportfeste in der Schule hatte ich nie Lust), Ergebnis : Dritter mit 12.54 Sekunden bei 1.1 m/s Rückwind. Meine Technik ist grottig und ich trete zu oft auf der Ferse auf und beuge den Körper beim Start nicht richtig nach unten und meine Ausdauer ist auch nicht ganz gut. Mein Trainer lobte mich jedoch für meine Schrittfrequenz und Antrittskraft und dafür, dass ich es mit Leuten aufnehmen kann, die Ewigkeiten länger trainieren . Meine Frage : Habe ich Potenzial genug um evtl. auch irgendwann Landesmeisterschaften zu bestreiten?

...zur Frage

Falsches Training oder genetisch bedingte Asymmetrie (ungleichmäßige Konturen) der Brustmuskeln?

Moin Leute, ich betreibe seit einiger Zeit Bb und bin mit meinem äußeren recht zufrieden. Momentan trainiere ich 3 mal die Woche. Die restlichen 4 tage spiele ich Fußball, weswegen ich seit geraumer Zeit nicht mehr auf Masse trainiere, sondern versuche, die vorhandenen Muskeln durch ein kcal-defizit zum Vorschein zu bringen. Mit den Fortschritten an sich bin ich zufrieden, allerdings kommen mit dem sinkenden Kfa unschöne Konturen der Brustmuskeln zum Vorschein. Vorallem beim Anspannen wird dies sehr deutlich. (siehe Foto) Es wirkt so, als sei dort die Muskulatur unter der Haut enfernt worden. (ja hört sich komisch an :D) Meine Frage richtet sich vorallem an Bb mit ähnlichen "Problemen", oder an Trainer etc. die sich mit sowas auskennen. -> Sind diese Konturen Genetisch bedingt? Kann man durch bestimmte Trainingsmethoden dagegen anarbeiten? -wenn ja, wie? -wenn nicht, gibt es andere Wege? (ich denke da nicht an Op´s etc., sondern an Möglichkeiten es zu "kaschieren" (zb, dass es bei einer größeren Brust weniger auffällt etc.) VIELEN DANK IM VORAUS! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?