was kann gegen die immmer wieder kehrende muskelverhärtung im linken oberarm tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus deinen spärlichen Angaben ist leider nicht viel zu entnehmen. Es lässt sich aber vermuten, dass deine "Verhärtungen" in den Beugemuskeln (??) auftreten. Diese "Verhärtungen" deuten eher auf eine Nervenreizung hin und nicht auf eine Nervenlähmung, wie man sie bei Bandscheibenvorfällen erwarten sollte. Diese Reizungen könnten eine Folge der Operation sein und sind sicher nicht mit Pillen zu beheben. Ich rate Dir dringend, einen Neurologen zu Rate zu ziehen!!! Urteile und Ratschläge von Laien können in solchen Fällen stets risikobehaftet sein!

Die Bewegung ist da ganz wichtig. So etwas müsste dir die Arztin eigentlich sagen. Wegen des Bandscheibenvorfalls ist es sehr wichtig die Muskulatur zur Stärkung und Stabilisierung des Körpers zu trainieren.Verspannungen werden gelindert und Dysbalancen werden ausgeglichen. Ich kann dir nur raten dir ein Fitness- Studio mit einer guten Betreuung zu suchen. Es gibt auch Muskelaufbaugeräte die hydraulisch funktionieren und somit sehr sanft und gerade für solche Beschwerden super geeignet sind. Aber auch mit Kraftgeräten die mit Gewichten funktionieren sind bei guter Einweisung zu empfehlen. Falsch wäre hier nur: Gar nichts machen! Denn dann wird es in den meisten fällen nicht besser

Danke für die schnelle Antwort, nein im Gegenteil sie hat mir eher Ruhe verordnet... (Gespritzt und Tabletten gegen die verspannung im Nacken verschrieben)....aber seit ich wieder arbeiten bin geht das mit der Ruhe schlecht und wie ich jetzt lese wohl garnicht so verkehrt, will mich ja nicht Dauerkrank schreiben lassen, bei meiner Tätigkeit in einer Großküche ist viel Bewegung der Arme schon da...aber ich weiß was gemeint ist und werde mich diesbezüglich mal umschaun und beraten lassen.Danke

0

mehrere probleme am rücken, was machen?

ich habe zurzeit probleme mit meinem rücken. zum einen: ich überall so komische knubbel, arzt meite das ist irgendwas mit "L" und hat mir deswegen so pillen zur muskelentspannung gegeben, was aber nach 1 1/2 wochen noch Kein bisschen besser geworden ist und ich immer noch so komische knubbel (4stück) im unteren rückenbereich habe... des weiteren bekomme ich auf der rechten seite meines rückens etwas über dem beckenknochen immer ein taubheitsgefühl bei längerem sitzen(zuletzt bei einer autofahrt über 2 1/2 stunden.... zu guter letzt, und das ist mein hauptproblem habe ich schmerzen links vom lendenwirbel. schon beim gehen zieht es dochrt leicht, wobei das ziehen bei längerem gehen weg geht. wenn ich dann versuche die hintere oberschenkelmuskularur zu dehnen, zieht es genau an dieser stelle bei der des sonst im rücken zieht. wenn ich meine muskulatur lang genug aufgewärmt habe, kann ich meistens auch wieder leicht! sprinten, allerdings kommt dann bei plötzlichen abrupten bewegungen der schmerz wieder und geht erst wieder weg wenn die muskularur abgekühlt und wieder aufgewärmt wird.... kann mir da einer sagen was das sein kann, wie ich mich verhalten soll? mein hasusarzt meint ich solle sport machen soweit ich keine schmerzen habe, hat aber glaube nicht das er sviel ahnung hat, da er mich weiter zum orthpäden geschickt hat. muss da aber noch 4wochen auf einen Termin warten

...zur Frage

Muskelverhärtung in den Bizeps

Hallo, ich habe am Montag angefangen zu trainieren (Bizeps zum größten Teil). Seit Dienstag kann ich meinen linken Arm nicht mehr ganz ausstrecken und spüre bei belastung Schmerzen am Oberarm (die Schmerzen sind nicht so stark). Ich vermute das es eine Muskelverhärtung ist, was kann ich dagenen machen? Gerstern hab ich den Oberarm mit Voltaren eingeschmiert und Heute werde ich noch Magnesium zu mir nehmen.

...zur Frage

ständige Muskelverhärtung

Hallo,

ich habe seit ca. 1/2 Jahr immerwieder Muskelverhärtungen in meinen Waden- besonders im rechten Bein. Die Schmerzen treten sowohl auf,wenn ich joggen gehe,was meistens dazu führt,dass ich nicht mehr weiter laufen kann, als auch wenn ich bergauf gehe, oder in einem etwas schnelleren tempo geradeaus laufe (also auch ohne Berg). Meine Waden fühlen sich dann meistens knochenhart an und tun höllisch weh. Ich dehne mich schon immer und nehme Magnesiumtabletten, aber bis jetzt hat mir noch nichts geholfen und ich glaube langsam, dass es auch irgendetwas anderes sein könnte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, oder habt eine Idee, was es sein könnte.

Liebe Grüße

...zur Frage

10 Kilo mehr seit ich Sport treibe

Seit mir nicht böse, dass ich (w, 25 Jahre) ein bereits besprochenes Thema wieder aufgreife, aber ich bin langsam besorgt ob das immer so weitergeht. Ich habe nie Sport betrieben, seit ca 5 Monaten bewege ich mich jedoch regelmässig, wenn auch nicht extrem intensiv. d.h. ich spiele Tennis und mache zuhause Kraft- und Yoga- Übungen und jogge ab und zu (nicht sehr lange und häufig). Ich esse gesünder und eher weniger, kaum noch Schokolade (habe sonst ca 4 mal wöchentlich eine Tafel verdrückt). Habe in den letzten Monaten ganze 10 Kilo zugenommen, das sieht man vorallem auch am Umfang (das Gewicht wär mir egal), wobei mein Körper natürlich viel kräftiger geworden ist. Aber es sieht eben nicht aus wie Muskeln, sondern wie Fett. Alle meine Hosen passen nicht mehr, an den Seiten der Oberschenkel habe ich neu so etwas wie Reiterhosen und meine Oberarme sind . Es macht mich langsam wütend. War immer schlank, aber mit Tendenz zu Fetteinlagerung an den Oberarmen und Oberschenkeln. (164 cm, früher um die 50 Kilo, jetzt auf einmal 60 Kilo, Oberschenkel Umfang 59, Oberarme 30, Taille 70, Bauch 79). Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und gab es ein Punkt, an dem ihr trotz Sport wieder abgenommen habt? Wie lange hat das gedauert? Was kann man dagegen tun? (egal ob Wassereinlagerung oder Muskeln die mehr wiegen ist gut möglich, aber möchte nicht dass das mit dem Umfang kontinuierlich nach oben geht). Oder liegt das am Alter und muss ich damit leben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?