Was kann die Ursache für Schwindel nach einer längeren Laufeinheit sein?

1 Antwort

da sich das Gehirn darauf eingestellt hat zu Laufen will es diese Tätigkeit weiter ausführen da man das nicht tut gerät der in Schwindel.Eine Empfehlung bei längeren Touren kurz vorm Ziel immer langsamer werden das sich das gehirn darauf einstellt

Ich bin unsportlich trotz Training. Was soll ich nur machen, damit ich sportlich und schlank werde?

Ich bin weiblich 15 und laufe seit 6 Monaten 3 mal die Woche um sportlicher zu werden und auch um abzunehmen. Trotzdem bin ich nicht besonders gut, aber dachte bislang immer dass das reicht. War mit meinem kleinen Bruder (12) der Fußball spielt, allerdings auch noch deutlich dünner ist als ich, im wald joggen und wir sind teilweise auch etwas schneller gelaufen und dann meinte er bei dem Tempo ist es klar, dass ich keine großen fortschritte mache, obwohl das Tempo für mich schon höher war als normalerweise. Ich hatte eigentlich mal gehört, dass man eher langsam und moderat laufen sollte und dann meinte er ich wäre einfach nur lahm und man sollte mich mit einer peitsche durch den wald jagen, damit ich mich wenigstens mal anstrenge. Was soll ich machen, wenn mich selbst mein kleiner bruder unsportlich findet?? ich hab so viel trainiert und hab auch schon abgenommen!!

...zur Frage

Zu starkes Seitenstechen beim Laufen verursacht bleibende Schäden?

Hallo!

Ich hab folgende "Sorge".

Hatte vorletzte Woche mich beim Laufen echt angestrengt um eine gute Zeit für einen 3km Lauf zu bekommen. Hab s dann auch in 13:15 geschafft, was mich sehr freute.

Bin leider die hälfte der Strecke (war ein Kaltstart weil Wettbewerb) trotz der Schmerzen weitergelaufen (Motivation, Siegeswille usw.) aber wie gesagt ca. 1,5 km bin ich mir Seitenstechen gelaufen, die auch nicht besser wurden.

Jedenfalls hatte ich tagelang nach dem Lauf noch ein Ziehen rechts (so wie seitenstechen halt) was dann jedoch wohl besser wurde. War dann leider ne gute Woche erkältet und konnte daher erst gestern das erste mal wieder Laufen. (bin 8km gelaufen, davon 3 auf Zeit wieder). Mir gelang es auch wieder die Zeit ziemlich zu halten (bissl langsamer) aber ich merkte, was sonst nie war, dass ich Seitenstechen bekam und zwar genau da wo ich nach dem Test damals auch schmerzen hatte. Und jetzt das schlimmste:

Ich hatte dann auf beiden Seiten Seitenstechen!! Obwohl ich echt langsam (9-10km/h) dann gelaufen bin. Heute, einen Tag später, tun mir die oberschenkel leicht weh und eben die rechte seite ganz leicht.

Daher wie im Titel meine Frage: Kann es sein, dass ich mich so verausgabt habe, dass Muskeln / Sehen was weiß ich was da is so strapaziert wurden, dass die nun einen bleibenden oder längeren Schaden davontrugen?

Is nämlich schlimm wenn man ne normale Runde läuft und trotzdem schmerzen hat.

Mit Zwang gehts aber das is nicht sinn und zweck und war davor auch nie notwendig.

Lg

...zur Frage

Gewichtszunahme trotz intensiven Training

Ich kämpfe seit 3 Jahren mit einer stetigen Gewichtszunahme. Obwohl ich Woche für Woche ca. 50 - 70 km laufe, je nach Training, steigt mein Gewicht langsam an. Vor ca. 10 Jahren bin ich mit Laufen gestartet. Habe 50 kg abgenommen und mich auf 78 kg runtergeschafft. Es folgte eine tolle Zeit mit vielen Wettkämpfen, 10, 15, 21, 42 km. Ich bin jetzt 13x Marathon gelaufen. Meine Bestzeit lag bei 3:47 h. Im September bin ich in Münster gestartet und habe 4:22 h gefinisht. Dies entspricht meinem aktuellen Trainingsstand.

Interessanterweise habe ich in jeder Marathonvorbereitung ca. 1 kg zugenommen. Die Ursache meines Problems ist mir eigentlich klar. Ich esse mehr und ungesünder als vor ca. 5 Jahren. Jedoch fällt es mir sehr schwer die Entscheidung mich einzuschränken auch umzusetzen.

Ich will nicht immer nur enthaltsam sein, sondern mich ohne nachzudenken einfach mal gehen lassen. Aber ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich viel zufriedener mit der disziplinierten Essweise war, vor allem weil ich auch Erfolge in den Wettkämpfen, in der Figur und in der Leichtigkeit des Seins deutlicher verspürte. Doch wie finde ich wieder dorthin zurück?

Wenn ich mit DIät beginne, habe ich zusätzlich immer Ängste, dass ich mich in Unterzucker laufe. Und das ist so übel. Für gute Tipps bin ich euch sehr dankbar.

...zur Frage

Vom Halbmarathon zum Marathon

Hallo! Ich bin jetzt 2mal einen HM gelaufen (beide male mit einer Zeit von ca. 1 Stunde, 46 Minuten). Trainiere in der Woche ca. 3 mal (jeweils ca. 10-13 km). Mein Ziel ist es einen Marathon zu schaffen (überleben ;-) ). Habe grundsätzlich beim Trainig eine Zeit von 5.15 min je km (vom Anfang bis Ende- soll heissen, ich laufe relataiv gleichmässig). Genauso bei den 2 HM (5,0 min durchgehend), Meine Frage, bzw. Sorge: Ich mache mir beim Gedanken an einen kompletten Marathon fast in die Hose ;-). Bin nach 21 km immer recht fertig (5 min nach Zieleinlauf allerdings schon wieder fit). Würdet ihr mit zutrauen einen kompletten Marathon zu schaffen, und wenn ja, wie sollte da meine Vorbereitung aussehen (bin Schichtarbeiter und daher sehr chaotisch was feste Zeiten angeht). Dank an alle "Antworter".

...zur Frage

Schwindel beim Sport

Hallo, ich bin weiblich und 15 Jahre alt. Mir wurde letztens beim Ausdauerschwimmen zum 3.x so schwindlig und schlecht, dass ich musste mich hinlegen musste. Es war sogar so schlimm, dass ich in Panik geraten bin und angefangen habe zu hyperventilieren und der Notarzt kommen musste. Ich habe Muskelkrämpfe bekommen und konnte mich weder bewegen noch sprechen, was die Panik noch verstärkt hat. Eig. bin ich sehr sportlich und ernähre mich auch gesund. Ich war auch schon mal beim Arzt doch der konnte nichts feststellen. Doch seitdem wird mir auch im sportunterricht permanent schwindlig und schwarz vor Augen, auch wenn ich zu lange stehe. Ich kann dann gar nicht mehr richtig laufen und nehme die Umgebung nicht mehr wirklich wahr. Kann mir bitte jmd weiterhelfen??

...zur Frage

Rudern + Liegestütze = effektives Ganzkörpertraning?!

Hallo,

trainiert man wenn man 3-4mal die Woche für eine Stunde rudert auf einem Ruderergometer und noch dazu 25 Liegestütze macht effektiv den ganzen Körper? Ich habe leider nicht so die Zeit dafür um regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und habe nach einem Trainingsgerät für zuhause gesucht, mit dem ich möglichst effektiv meinen Körper trainieren kann. Beim Training auf dem Rudergerät soll man ja angeblich 84% aller Muskeln beanspruchen. Da allerdings wichtige Muskelgruppen (wie der Triceps und die Brustmuskulatur) nicht trainiert werden, dachte ich mir, dass ich noch 25 Liegestütze hinzufüge, mit denen ich dann eben noch den Triceps als auch die Brustmuskeln traniere.

Wer kennt sich in diesem Bereich gut aus und kann mir sagen, ob rudern zusammen mit Liegestütz effektives Ganzkörpertraining ist?

Hier ist noch eine Visualisierung der Muskelgruppen, die beim rudern beanssprucht werden: http://www.waterrower.de/waterrower.php?warum_rudern=84%_muskeleinsatz

Der Grund warum ich morgens Sport treibe ist, weil ich meinen Kreislauf in Schwung bringen möchte. Früher bin ich immer auf dem Ergometer gefahren oder gelaufen, bin aber seit kurzem beim Rudergerät gelandet, weil man mit dem neben der Ausdauer (wenn zwar nur begrenzt) auch Muskeln bis zu einem gewissen Grad hin aufbaut.

Wäre nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte :-)

MfG Frank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?