Was ist verletzungsträchtiger - Sportklettern oder schwierige (Sport-)klettersteige?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachdem Risiko immer das Produkt aus Wahrscheinlichkeit für einen Schadenseintritt und Schadenshöhe, aufsummiert über alle Klassen möglicher Schäden, ist, ist das Risiko nicht so einfach zu ermitteln.

Unbestritten hat ein Sturz am Klettersteig in fast allen Fällen schwere Verletzungen zur Folge, kommt aber deutlich seltener vor als Stürze im Sportklettern, bei denen man in seltenen Fällen auch schon mal einfädeln (--> Beinbruch), mit dem Hinterkopf anschlagen (--> trotz Helm Kontrollverlust mit unabsehbaren Folgen) oder auf ein Band aufschlagen (-->Füße gebrochen) kann.

Beim alpinen Klettern ist das Klettern selbst zwar unfallhäufiger, das Risiko des Zu- und Abstiegs ist aber höher, sobald man dazu seilfrei im Absturzgelände unterwegs ist; meistens ist auch nur dort unzuverlässiges Gestein anzutreffen.

Die Risikoabschätzung wird noch dazu dadurch erschwert, dass unterschiedliche Schadensarten schlecht vergleichbar sind. Zwei Beispiele: Was ist schlimmer - ein gerissenes Kreuzband am Knie, das das leistungsorientierte Klettern für das Leben beendet, oder ein Bandscheibenvorfall, der eine Saison kostet, sonst aber das tägliche Leben erheblich einschränkt (weil man nichts mehr tragen kann)? Eine Querschnittslähmung wird für einen 20-Jährigen mit noch bevorstehender sportlicher Karriere als nahezu gleichbedeutend mit dem Tod angesehen. Ein 50-Jähriger sieht darin "nur" eine Katastrophe, bringt sich aber im Normalfall deshalb nicht um.

Letztlich haben über gerade das Thema schon viele schlaue Menschen promoviert oder sich habilitiert. Die wirtschaftliche Bedeutung ist ja auch beträchtlich, denke nur mal an Lebensversicherungen oder BU- Renten.

Ein Sturz in einen Klettersteig wird nur in Ausnahmefälle ohne ernsthafte Verletzungen bleiben, das Eisen, meist Felsanprall, aber auch der Fangstoß selbst, auch bei durchlaufender Bremse sorgen für Verletzungen, deren sich die meisten Klettersteiggeher nicht bewussst sind. Für mich gilt, im Klettersteig niemals stürzen. Das Sportklettern ist da um einiges sicherer, vor allem mit steigender Schwierigkeit nimmt das Verletzungsrisiko ab. Trotzdem vermeide ich es, im Fels zu oft am Limit zu klettern, dazu gehört der Sturz für mich nicht unbedingt. Vielleicht sollte ich das mal öfters trainieren.

Was möchtest Du wissen?