Was ist tatsächlich das ideale Gewicht für einen Sportler?

1 Antwort

Ich denke man kann das nicht so fix einteilen, da jeder einen unterschiedlichen Körperbau hat und unterschiedliche Spezialsportarten betreibt. Ich würde als Anhaltswert sagen: Körpergröße minus 110 bzw minus 100. Für einen Kraftsportler widerum bringt dieser Wert nicht viel, da er aufgrund seiner Sportart mehr Muskeln hat und einfach mehr Gewicht hat, ohne dass dies gleich negativ für seine Leistung ist. Also dieser Wert wäre eher für Leute wie dich, die nicht unbedingt Leistungssportler sind.

Was kann ich besser machen?

Ich habe mich viel erkundigt, gelesen, mich einfach wirklich informiert...., jedoch muss ich feststellen, dass alles für die Fisch ist. Vielleicht kann mir jemand helfen....

Zu mir: Ich bin 31 Jahre alt, 1,63 m groß.

Ich habe im September 2015 angefangen zu Laufen, ca 6 mal in der Woche ( Gewicht 65kg ) und habe so gut wie nichts gegessen, wenn ich auf 1000kcal kam war es viel ( hab aber beim Laufen schon ca. 700-800 verbraucht ). War jedoch zur Ausbildung in der Schule u hab mich unter Tags fast nicht bewegt. Habe im Dezember 2015 wieder aufgehört mit einem Gewicht von knapp 58kg.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht gesund war und wollte es diesmal richtig machen.

Jetzt gehe ich seit Anfang Februar, 3 mal in der Woche je 2 Einheiten zu 50min, zum Group Fitness, dass heißt z.B.: Speedball, Tae Bo, Bodyshape, TRX usw. Zusätzlich mach ich noch 1 mal in der Woche eine 20 min Einheit zu Hause und ein HIT Training am Laufband mit 12min. Angefangen habe ich mit knapp 66kg.

Ich habe meinen Grundumsatz berechnet, der ca bei 1350 kcal liegt und mir die App My FitnessPal runter geladen. Dort darf ich 1370kcal am Tag essen, wenn ich 0,5kg in der Woche abnehmen möchte und an Trainingstagen dementsprechend mehr.

Allerdings pfeif ich bald auf alles und mach es wieder so wie früher.......denn ich habe jetzt 70kg. Ich nehme immer mehr zu und kann mir einfach nicht vorstellen, dass das wirklich nur Muskeln sein sollen, denn auch an cm verliere ich keinen Umfang.

Es ist nicht so, dass ich gar nix merke.....meine Arme sind fester ( ich kann winken ohne zu flattern ;-) ), mein Oberschenkelmuskel ist hart, mein Oberbauch und seitl Bauchmuskeln härter usw..... Jedoch bleibt auch dass Fett, welches von den Muskeln einfach nach außen gedrückt wird.

Ich weiß nicht, wie ich es noch besser erklären kann. Ich weiß nur nicht, ob ich noch lange so weiter mach, denn das bringt mir auch nix und dabei wollt ich es diesmal richtig machen....

Kann mir bitte irgendjemand helfen? Ich danke euch schon einmal!

...zur Frage

Krafttraining für 13-Jährigen

Vorneweg: Es geht hier nicht um mich, sondern um einen guten Kumpel. Er ist 13 Jahre alt und am Krafttraining interessiert, weil er recht schmal ist (enge Schultern, groß und schlank) und leichtes Untergewicht hat. Deshalb hofft er, mit dem Krafttraining Muskeln aufzubauen und dadurch an Gewicht zuzunehmen, aber natürlich auch an Kraft (in seiner Schule ist Armdrücken sehr beliebt und er ist der Schwächste aus seiner Klasse darin und wird deswegen ab und zu ausgelacht; aber bitte keine mach-dir-nix-draus-was-andere-sagen-Kommentare). Er hat eine (keine zwei, sondern wirklich nur eine) Kurzhantel zuhause und Gewichtstücke von 1, 2 und 2,5 kg. Er überlegt deswegen, ob er am besten mit 4 kg (=2x2), 5kg (=2,5x2,5) oder 6kg (=3x3) trainieren soll. Er meinte, er hätte sich belesen, dass man in diesem Alter trotz Hanteltraining nicht kleinwüchsig bleibt, hab mir allerdings nicht die Mühe gemacht, das nachzugooglen. Außerdem hat er mir aber versichert, dass er sauber und unter den Augen eines Kumpels von ihm trainieren wird. Wisst ihr, wie er das optimale Gewicht für die Hantel findet? Und vielleicht sogar einen Trainingsplan für ihn? (Klimmzüge schafft er beispielsweise nicht mehr als 2, das war auch noch ein Grund, weshalb er Krafttraining machen will; die 5en jedes Jahr in der Schule versauen seinen Durchschnitt, meinte er.) Er ist über jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Ernährung und Sport in der Jugend (Wachstum) Wirklich so viel Hunger oder nur Einbildung??

Hallo!

Ich, begeisterter Boulderer, bin 17 Jahre alt und gehe ca 4-5 mal pro Woche Klettern (durchschnittlich immer ca 2-3 h, powere mich aber richtig aus). Meine Frage nun: Wenn ich nach Hause komme, oder auch wenn ich nicht klettere habe ich immer SEHR viel Hunger und esse auch richtig viel! Ich habe über den Winter bisher ca 5 kg zugenommen, (wog im Sommer 52 und jetzt 57, bei Körpergröße von 174cm) Vorher habe ich immer peinlichst auf meine Ernährung geachtet, allerdings fühlte ich mich irgentwann nicht mehr wohl.. Allerdings hat sich meine Kletterleistung (glaube ich) nicht schwerwiegend durch die Gewichtzunahme verschlechtert...manchmal kommt mir sogar vor ich hätte mehr Power. Ich weiß nur nicht, ob mein Körper wirklich Hunger hat oder es ab einem gewissen Punkt nur mehr Einbildung ist? Zum Beispiel esse ich nach dem Klettern oft ca 1500- 2000kcal..., wobei ich aber immer anständig Frühstücke und mittagesse! ;) Ist das normal?

...zur Frage

Wie kann ich meine Haut straffen?

Hallo, ich bin 26 Jahre alt und hab in den letzten 10 Monaten rund 45 Kilo abgenommen, durch Sport und Ernährungsumstellung. Ich achte sehr auf ausgewogene Ernährung und an Bewegung mangelt es mir keineswegs, ich mach 5 bis 7 mal die Woche 1-2 Stunden Sport, z.B. Aerobic, Krafttraining, Gymnastik, Yoga, Pilates, wandern, klettern. Und das seit Beginn der Gewichtsreduktion. Trotzdem hängt die Haut vor allem am Bauch runter, die sogenannte Fettschürze. An sich sehe ich schon recht schlank aus, aber laut BMI habe ich immer noch Übergewicht, sicherlich durch die übermäßig gedehnte Haut des damaligen starken Übergewichts. Was kann ich noch tun dass sich die Haut wieder zurückbildet? Noch mehr Sport geht ja kaum und an falscher Ernährung kann es auch nicht liegen. Hat jemand einen Rat für mich????

Liebe Grüße Anya

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?