Was ist momentan das Beste Schläger-Einstiegermodell für Tennisanfänger?

2 Antworten

Hi Sandi, ich würde einen Schläger nehmen, der einen nicht all zu goßen Kopf hat. Sonst gewöhnst Du Dich zu schnell an den Komfort und wirst die Technik nie richtig erlernen. Dennoch sollte der Schläger nicht all zu schwer, also nicht über 280 Gramm schwer sein. Ich habe meinen Schülern häufig diesen Schläger http://www.tennis-point.de/products/de/Tennisschlaeger/Wilson/k-Six-One-Lite-Tennisschlaeger.html empfohlen. Bislang war noch jeder bestens damit zufrieden und ein gewisser sportlicher Anspruch bleibt bestehen... Viel Spaß beim Spielen!

8

Ok danke für die Tipps und den Link!

0

Aufwärmen & Dehnen fürs Turnen

Hi!

Ich such ein paar Aufwärm-; Dehnübungen für den Turnunterricht. Zuerst würde ich die anderen gerne 6 Runden in einer kleinen Halle joggen lassen, danach eine Runde auslaufen. Dann einen Sprint. Jetzt kommt eben die Frage, wie das mit dem Dehnen ist? Welche Übungen dehnen welche Muskelgruppen? Welche Muskelgruppen müssen beim Turnen gedehnt werden? Wie lange muss gedehnt werden?

Sind momentan nebenbei bei der Radwende & dem Rad.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Neubesohlung oder neue Schuhe?

Ich klettere jetzt seit 5 Monaten (Sportklettern) mit meinem ersten Paar Kletterschuhe (von Rocterra, vorgespannt, mittelgarte Sohle). Leider haben die Schuhe bereits richtig schöne Löcher an den Spitzen... Prinzipiell war ich mit dem Schuh recht zufrieden, daher bin ich am überlegen ob es sich lohnt ihn neu besohlen zu lassen (kostet mich knapp 40€). Was meint ihr dazu? Lohnt sich das? Bleibt die Qualität vom Schuh erhalten? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Jetzt im Winter bin ich c.a. 3 x pro Woche in der Halle, im Sommer bin ich dann c.a. 1 x pro Woche draußen (Klettergarten), 2x in der Halle (momentan 7.Schwieigkeitsgrad, arbeite an 8-). Ist der Verschleiß am Fels eigentlich genauso groß wie in der Halle?

Ich hab Angst dass sich die neuen Schuhe auch wieder so schnell abnutzen. Sollte ich eine härtere Sohle wählen? Ist aber doch für höhere Schwierigkeitsgrade nich so gut, oder?! Ich würde mich für die Modelle La Sportiva Miura oder den Scarpa Vision interessieren (kosten knapp 100 €)....

Bin dankbar für Tipps, Anregungen und Empfehlungen!!

...zur Frage

Vorbereitung auf die kommende Tennissaison

Hallo,

ich habe mal eine Frage, wie kann ich mich optimal auf die kommende Saison vorbereiten. Es war in den letzten Jahren bei den Punktspielen immer das gleiche. Ich brauchte erst einmal ein paar Spiele bis ich in den Schlag gekommen bin und habe dadurch oft die ersten Punktspiele verloren. Vielleicht haben einige von euch ein paar kleine Tipps. Der Vorteil in der Wintersaison war nur das ich einige Male in der Halle spielen konnte und so nicht ganz auf Tennis verzichten musste.

Eine weitere Frage habe ich noch, wie sehr wirkt sich der richtige bzw. falsche Schläger aufs Spiel aus.

Vielen Dank für eure Antworten

Gilbert

...zur Frage

Welche Bespannungshärte ist besser für einen TopSpin-Spieler?

Gleich mal ein paar Daten, damit ihr mir besser helfen könnt:

  • Ich spiele meistens von der Grundlinie, mit recht viel Kraft und Spin. Manchmal gehe ich ans Netz, aber nur wenn ich z.B. nach einem Angriffsball, wenn ich den Gegner in eine Ecke gedrängt habe.
  • Ich bin Jugendspieler, spiele in der Verbandsliga
  • Mein Schläger ist der Pure Storm
  • Meine Saite ist die RPM Blast, ich spiele sie momentan mit 25/24 Kg.

Also meine Frage: Wäre es besser, wenn ich die Saite härter oder weicher bespanne?

...zur Frage

Welcher Badmintonschläger und welche Badmintonsaite ist für am besten?

Hallo erstmal. Ich spiele Momentan mit dem Babolat Booster MAX Schläger mit einer BG65 Bespannung (Härte habe ich keine Ahnung, ist aber schon ca ein Jahr drauf). Ich habe beim spielen das Gefühl, der Schläger ist zu schwer. Der Racket wiegt 90g, ist medium stiff und hat eine realtiv ausgewogene Balance. Für mich ist es eigentlich schon entschieden, mir nach mehreren Jahren mal wieder einen neuen Schläger zuzulegen.

Doch welchen? Soweit ich es bisher rauslesen konnte ist es so: Je schwerer, je kopflastiger, je steifer der Schläger und je fester die Besaitung ist, desto mehr kann man Druck aufbauen und Schmettern. Die Gegenteile, also je leichter, je grifflastiger, je flexibler der Schläger und je "lockerer" die Besaitung ist, desto weniger Druck kann man aufbauen, ist dafür aber bei genauen Bällen oder am Netz besser dran.

Da ich wie gesagt eher ein leichten Schläger für besser halte (allerdings habe ich keine Ahnung, ob mir das wirklich hilft), kann ich noch an den anderen Schrauben drehen. Nur weiß ich nicht, an welchen und welches Ergebnis ich überhaupt brauche.

Ich habe schon etwas Power im Schlag, weshalb ich eher in Richtung Mittelmaß bis Genauigkeit gehen würde. Doch nehme ich einen leichten, steifen, grifflastigen Schläger mit harter Bespannung, oder einen leichten, flexiblen, kopflastigen Schläger mit harter Bespannung, oder doch einen leichten, steifen, kopflastigen Schläger mit weniger harten Bespannung? Ich habe davon keine Ahnung. Doch es gibt ja zig verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Ich habe die Saitenart noch nichtmal mit einbezogen (denke, ich werde erstmal bei BG65 bleiben).

Ich habe mich auf 2-3 Onlineshops in der "Gewichtsklasse" mal umgeguckt und habe folgende gefunden, die mir soweit zusagen:

Tablot Torro IsoForce 1011.4 (75g, mittelflexibel, leicht kopflastig): www .tennistown.de/product_info.php?cPath=25_135&products_id=16275

Babolat Gravity 74 (74g, mittelflexibel, sehr grifflastig): www .tennistown.de/product_info.php?cPath=25_135&products_id=19363

Yonex ARC Saber FB (73g, steif, leicht bis sehr grifflastig): www .tennistown.de/product_info.php?cPath=25_135&products_id=12885

Die Schläger werden in der Reihenfolge auch teurer. Was spricht also dagegen, den IsoForce zu nehmen und "neutral" zu bespannen? Dürfte in der Theorie ja das "gleiche" Ergebnis sein, wie der Gravity74 mit etwas härterer Bespannung oder der Yonex mit auch eher neutraler Bespannung.

Wie ihr seht, bin ich überfordert ;) Welchen würdet ihr mir raten (auch gerne andere Schläger), worauf kommt es an und stimmt das, was ich sage? Wenn man über die Bespannungshärte die Eigenschaft des Gesamten bestimmen kann, sind die Eigenschaften des Schlägers ja schon fast egal, und das kann ich mir nicht vorstellen. Ebenso, das ich mit einem 70€ IsoForce auf das gleiche Ergebnis komme, wie mit einem 150€ Yonex ARC Saber FB...

Ich freue mich über jeden Tipp, Rat, Aufklärung usw ;)

Michael

...zur Frage

Mit 26 Jahren wieder mit Eishockey anfangen?

Hi. Die Überschrift beschreibt meine Frage ja schon sehr gut:)

Kurz zu mir: Ich habe Eishockey gespielt von ca. 7 bis 12 Jahren. Parallel habe ich auch Tennis gespielt. Letztendlich habe ich mich dann für Tennis entschieden. Leider habe ich es immer irgendwie bereut, dass ich mit Eishockey aufgehört habe. Mit ca. 20 Jahren habe ich dann auch mit dem Tennisspielen aufgehört. Seitdem gehe ich nur noch regelmäßig ins Fitnessstudio, was mir eine Zeit lang viel Spaß gemacht hat.

Jetzt gucke ich gerade jeden Tag die Eishockey WM und bekomme unglaubliche Lust diesen Sport wieder auszuüben.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Wiedereinstieg in eine Sportart? Ich denke die Koordination und Bewegungsabläufe habe ich noch abgespeichert und könnte da schnell wieder rein finden. Wenn man einen Sport so lange Zeit nicht gemacht hat, hat man aber natürlich so seine Zweifel. Sollte natürlich alles nur zum Spaß sein, vllt 1-2 mal.Pro Woche.

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?