Was ist gesunder Sport?

3 Antworten

Schließe mich Branclynn voll und ganz an, und möchte noch ergänzen, dass ein weiteres Kriterium auch noch eine schonende und den Körper symmetrisch belastende Sportart ist, wie zu Beispiel Schwimmen, bei dem der ganze Körper gleichmäßig belastet wird, im Gegensatz zB zum Tennis, wo der Körper vergleichsweise einseitig beansprucht wird, was zu muskulären Dysbalancen, und somit zu Beschwerden des Bewegungsapparates führen kann.

Jeder Sport ist gesund, wenn er dir dauerhaft Spaß macht, dich körperlich nur positiv beeinflusst, und du keine Schäden aus dem Sport mitnimmst. Mit Schäden meine ich nicht nur den Sturz beim Skifahren oder Mountainbiken, sondern auch zB einseitige Sportarten, wie zB Tennis, die immer ein Ausgleichssport benötigen. Das soll jetzt nicht heißen, dass Tennis grundsätzlich ungesund ist, aber wenn man es zu intensiv macht, und kein ausgleichendes Muskeltraining betreibt, dann kann der Körper Schäden durch muskuläre Dysbalancen davontragen. Gesunde Sportarten sind zB Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Aber Klettern halten ich AUCH für gesund.

nein nein...meine frage geht nicht am thema vorbei.. wir sind eine dreiergruppe und ich muss mich nur um den teilbereich sport kümmern. aber danke trotzdem für deinen tipp ;)

Ich nehme nur an Fett zu aber warum ?

Also ich bin 18 Jahre bin 1,73 und wiege ca zwischen 68 und 70 Kg das ändert sich immer weiss nicht warum.Auf jeden Fall habe ich bei dem Gewicht noch einen Körperfettanteil von 19 %.Obwohl man mir das kein bischne ansieht.Manche sagen sogar ich sei zu dürr.Auf jeden Fall habe ich vorher über 2 jahre Kraftsport zuhause gemacht hatte eine Hantelbank kurzhanteln langhanteln Expander und so einiges.Auf jeden Fall habe ich bis jetzt immer nur trotz sehr gesunder Ernährung verzichte schon ewig auf Pommes und son Zeugs zwar immer an Gewicht zugenommen.Aber der Körperfettanteil dabei ist radikal auch noch immer mit gestiegen trotz fettfreier gesunder Ernährung und 3er Split Plan.Habe auch immer 1,5 bis 2 g pro KG Eiweiss zu mir genommen dazu und genügend Kohlenhydrate auf den Tag verteilt,so das ich so um die 2000 bis 2500 Kalorien am tag mindestens hatte.Wie gesagt immer möglichst fettfrei war die Kost!!! tja und jetzt bin ich wieder im Fitnessstudio hatte mit dem Hometrainign aufgehört und das Körperfett hatte sich zwar nicht besonders reduziert aber etwas und seid dem ich wieder ins Studio gehe und mich wieder gesund Ernähre und alles was da so zugehört fängt es weider an!Seid dem ist mein Gewicht wieder ca 2 Kg gestiegen aber auch der Körperfettanteil dabei von ca 17 auf 19 %.ICh weiss nicht mehr was ich machen soll hab schon so oft meine Pläne umgestellt. MFG Speedy

...zur Frage

Fitnessplan und Ernährung

Hallo, zuerstmal finde die Seite super... Zu meiner Frage. Meine Lebensgefährtin hat durch Ihre depressive Phase Medikamente bekommen auf die sie starke Nebenwirkungen bekam, wie zum Beispiel "Heisshunger" und einfach aufschwemmen des Körpers. Nun, sie ist knapp 1,66m gross und wiegt ca. an die 110kg. Die Medikamente hat sie schon wieder abgesetzt aber die Probleme bestehen natürlich noch immer. Durch Ihre stetige Gewichtszunahme hat sie logischer Weise auch Gelenk- und Rückenschmerzen sowie die "Ich hasse meinen Körper" Phase.

Somit suche ich jemanden der vielleicht Tipp´s und Vorschläge eines zuerst "leichten" Fitnessplanes und einer gesunden vollwertigen und ausgeglichen Ernährung hat. Zum Thema Ernährung kommt das Problem das Sie nicht alles Essen kann wie zum Beispiel Erdbeeren, Walnüsse, Haselnüsse etc. UND ( ja ich weiss, nicht wirklich einfach, aber wenn es das wäre würde ich mich nicht in solche Foren eintragen) Sie hat Darmprobleme, was heisst sie sollte wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen. Das Ganze nennt sich auch Reizdarm.

Langsam mit leichten Übungen beginnen und natürlich immer mehr steigern in Kombination mit eben "gesunder" Ernährung.

Ich hoffe das mir hier jemand evt gute Tipp´s geben kann.....

Liebe Grüße, Danni

...zur Frage

Genetisch bedingt dicke Beine?

Hallo zusammen, meine Freundin kämpft schon seit Jahren mit Sport und relativ gesunder Ernährung gegen ihre etwas dickeren Oberschenkel. Leider ohne Erfolg. Es scheint eine Mischung aus Fettgewebe und Wassereinlagerungen zu sein. Sie traut sich nicht zu Arzt zu gehen und hat mittlerweile den Mut verloren noch mehr Zeit in dieses Problem rein zu investieren. Ich liebe meine Süße wirklich, aber merke dass sie das belastet. Hat vielleicht jemand einen Hinweis was wir noch machen könnten?

Sportlich ist sie mit gelegentlichem Joggen und fast regelmäßigen Besuchen im Fitnesstudio beschäftigt. Hier macht sie allerdings keine Kurse sonder läuft etwas zur Ausdauersteigerung und macht sich dann an einige Geräte für Arme, Bauch, Beine und Po. Ernährung beschränkt sich auf normale Küche, die aber gerade abends sehr oft ohne Kohlenhydrate auskommt. Freue mich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?