Was ist eine Reepschnur

2 Antworten

Eine Reepschnur ist eine in verschiedenen Dicken erhältliche Schnur (bzw. Seil) aus Kunstfaser, die im Gegensatz zum Kletterseil nicht elastisch sondern statisch ist. Sie wird u.a. verwendet, um am Standplatz Fixpunkte zu verbinden /zu Verlängern, als Sanduhr-schlinge, zum Bau von Flaschenzügen, als Prusikschlinge (Schlinge mit speziellem Klemmknoten, die am Seil verschoben werden kann und bei Belastung blockiert), und und und. Es gibt sie in verschieden Materialien und allerlei Farben und Dicken. als Kurzprusik zum Absichern beim Abseilen verwendet man je nach Seildurchmesser 5-6 mm Reepschnüre (Durchmesser). Da im Gegensatz zu Bandschlingen Reepschnur nur am laufenden Meter erhältlich ist und nicht mit vernähten Enden, müssen die Enden verknotet werden. Als Knoten bietet sich der Sackstick, der Bandschlingenknoten oder der Spierenstich an.

Reepschnüre werden beim Klettern verwendet zum Standplatzbau, als Prusikschlinge zum Aufstieg, zur Eigensicherung beim Abseilen, als Trittschlinge bei der Spaltenbergung, in Sandsteinklettergebieten als Knotenschlinge zur Zwischensicherung, bei Flaschenzügen zur Befestigung der Seilrollen.

Durch die Entwicklung moderner hochfester Fasern (Kevlar, Dyneema, Spectra) können bereits Schlingen von vier Millimeter Durchmesser eine Reißfestigkeit von über 1000 daN erreichen.

Was möchtest Du wissen?