Was ist ein Karpaltunnelsyndron?

1 Antwort

Der Krapaltunnel befindet sich an der Beugeseite des Handgelenkes. Er wird dadurch gebildet, dass sich zwischen den Handwurzelknochen der Daumenseite der Hand und der Kleinfingerseite ein starkes Band ( Retinaculum flexorum, Ligamentaum carpi transversum) ausspannt. Durch den Karpaltunnel ziehen die Sehnen der Finger- und Handbeugemuskeln und eine Nerv (Nervus medianus; s. Bild!). Die Aufgabe dieser Anordnung ist es, den Sehnen der Muskeln, die vom Unterarm bis zu den Fingern ziehen, eine Führung zu geben, was vor allem dann wichtig ist, wenn das Handgelenk im Laufe der Bewegung stark gebeugt wird.

Durch verschiedenste Ursachen (Überlastung, Sehnenscheidenentzündung, arthrotische Prozesse....) kann der Raum im Karkaltunnel eng werden, was sich besonders durch eine Quetschung (Kompression) des Nerven bemerkbar macht. Dies führt zu den beschriebenen Beschwerden (ziehende Schmerzen, Kribbeln in den Fingerspitzen....). Schonung und sogar Ruhigstellung des Hangelenkes durch eine Manschette können helfen. Aber selbstverständlich ist immer der Facharzt (Orthopäde oder Neurologe) gefragt.

 - (klettern, Überlastung, Karpaltunnelsyndrom)

Was möchtest Du wissen?