Was ist ein Intramuskuläres Koordinationstraining?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Intramuskuläres Koordinationstraining ist eine Methode die Maximalkraft zu steigern. Sie wird meist an ein Muskelaufbautraining angeschlossen, da so das vorhandene Muskelpotential ausgereizt wird. Das Intramuskuläre Koordinationstraining (IKT) hat verschiedene Belastungen und Trainingsmethoden: 1.Methode hoher und höchster Intensität (70-100%) und geringer Wiederholungszahl. 2.Methode reaktiver Belastung (100 u. >100%). 3.Exzentrische Methode. 4.Elektrostimulation. Die Trainingswirkung ist: -Verarbeitung hoher Frequenzierung und gesteigerter REkrutierung motorischer Einheiten -Verringerung des Kraftdefizits -Verbesserung der relativen Kraft -Verbesserung des Kraftanstiegs und damit der statischen u. konzentrischen Schnellkraft.

Der untrainierte Mensch ist nicht in der Lage, eine sehr hohe Anzahl seiner motorischen Einheiten in der Muskulatur synchron zu aktivieren. Durch intramuskuläres Koordinationstraining kann dies jedoch erreicht werden, was für mit Krafttraining bereits vertrauten Sportlern zu einem hohen und schnellen Kraftzuwachs führt. Dass es bei dieser Trainingsart zu keinem bzw. eventuell nur zu geringem Muskelzuwachs kommt, ist durch die submaximalen und maximalen Belastungen bedingt, die nur geringe Wiederholungszahlen und somit auch nur eine kurze Belastungsdauer zulassen. Mangels Muskelzuwachs kann in diesem Fall der zu erwartende Kraftgewinn nur auf eine Verbesserung von nervalen und biochemischen Faktoren zurückgeführt werden.

Voraussetzung für eine Aktivierungs- bzw. Innervationserhöhung motorischer Einheiten ist ein Krafttraining mit Belastungen ab 75 bis 95 (100) und mehr Prozent der aktuellen maximalen Kraftfähigkeiten.

Um einen Anpassungseffekt des neuromuskulären Systems bzw. eine Leistungssteigerung zu gewährleisten, muss z. B. die Belastungsgröße von 75% in 5 bis 8 Sätzen mit 4 bis 5 Wiederholungen trainiert werden. Für Ungeübte kommt daher ein intramuskuläres Koordinationstraining nicht infrage.

Intramuskuläre Koordination: Hierunter ist das Nerv- Muskel- Zusammenspiel innerhalb eines einzelnen Muskels zu verstehen, d.h. es können bei verbesserter intramuskulärer Koordination maximal, willkürlich mehr Muskelfaser zu Kontraktion gebracht werden.

Was möchtest Du wissen?