Was ist die richtige Atemtechnik beim Fahrrad fahren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die richtige Atemtechnik gibt es nicht. Das wird vom aktuellen Trainingszustand diktiert. Soll heißen: flaches Gelände = flache Atmung, Steigung = Mund - und Nasenatmung, Sprint= volle Pulle und Zähne zeigen.


Nimm auf jeden Fall ein Sprudel. Wenn nur Stilles in der Flasche ist und nach 30 Minuten das erstemal getrunken wird und auch noch die Sonne brät, ist das nicht so toll. Man kann auch verschiedene Säfte beimischen. Ab 50 Km Strecke mische ich gerne etwas PR C2 Max zu. Aber auch das muss nicht sein.

Als Getränk ist stilles Wasser zwar nicht ungeeignet, aber der Körper verliert durch das Schwitzen viel Natrium. Daher ist es sinnvoll Natriumreiche Getränke zu trinken. Es gibt Natriumreiche Mineralwasser mit ca 400 mg pro Liter. Die solltest du bevorzugt verwenden. Saftschorlen sind auch gute Getränke für den Sport. Außerdem gibt es Iso-Drinks, die speziell für den Sport gedacht sind, aber achte da auf die Zusammensetzung. Sie sollten wenig Zucker und viele Mineralien enthalten, die dir beim Schwitzen verloren gehen , wie Magnesium, Natrium usw.

Zur Atemtechnik kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich kein Radsportler bin.

Ich trinke beim Radfahren immer stilles Wasser, weil ich von Kohlesäure Aufstoßen bekomme.

Getränkemäßig reicht stilles Wasser. Viele vertragen die Kohlensäure beim Sport auch nicht. Bezüglich des Natriumverlustes brauchst du dir an sich keine Sorge zu machen. Natrium wird zwar wesentlich schneller ausgeschwitzt, als Magnesium oder andere Mineralien, unsere Lebensmittel sind jedoch mittlerweile so Natriumreich, das wir schon dazu neigen zu viel Natrium zu zuführen, was für das Herz-Kreislaufsystem nicht so optimal ist da Natrium den Blutdruck hochtreibt. Nichts desto trotz kannst du bei langen Trainingseinheiten und hohen Temperaturen wo der Schweißverlust größer ist dem Getränk eine kleine Prise Salz hinzufügen. Bezüglich der Atmung ist es wichtig gleichmäßig, fließend Ein und Auszuatmen. Bei Bergfahrten wird je nach Intensität die Atemfrequenz um einiges schneller, s das man zu der sogenannten Hechelatmung neigt. Auch hier gilt gleichmäßig zu atmen da es sonst schnell zu Seitenstichen kommen kann.

Was möchtest Du wissen?