Was ist die Dekompressionskrankheit?

2 Antworten

ich meine, dass das etwas Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Körpers unter verschiedenen Druckbedingungen zu tun. Man darf einfach zu schnell auf- oder abtauchen, damit der Körper mit den sich ändernden Druckverhältnissen bei der Atmung zurecht kommt. Wenn man zu schnell auf- oder abtaucht, dann bekommt man die Dekompressionskrankheit.

Hallo Sonnentau,

ich versuch das ganze mit kurzen Worten zu beschreiben, denn man kann dazu wirklich Romane verfassen.

Während des Tauchgangs lagert sich Stickstoff im Körper ab. Je tiefer du gehst um so höher ist der Druck dem du und natürlich auch alle Gasgemische ausgesetzt sind. Das heißt das sich das Volumen einer Gasblase die sich in deinem Körper abgelagert hat beim Auftauchen wieder vergrößert. Steigst du zu schnell auf kann das Gas nicht schnell genug von deinem Körper abgebaut werden. Der Effekt ist der gleiche als wenn du eine Sprudelflasche öffnest!

Um dies zu verhindern werden sogenannte "Dekopausen" durchgeführt. Wann und wie lange diese durchzuführen sind lernst du z.B. wenn du eine Ausbildung zum OWD'ler machst. Zur Berechnung gibt es Tabellen und natürlich auch Computer.

Teilweise wird auch eine Lungenüberdehnungsverletzung unter dem Begriff "Dekompressionskrankheit" geführt. Diese kommt bei zu schnellem Aufstieg bei gleichzeitigem Luftanhalten zustande. Ursache dafür ist das in der Lunge befindlich Gas welches sich ausdehnt und durch das Luftanhalten nicht entweichen kann, es sucht sich dann halt andere Wege ;-)

Allzeit gut Luft!

Was möchtest Du wissen?