Was ist das wichtigste Energiebereitstellungssystem im Körper während eines 10 000 m laufs?

1 Antwort

Deine Energiebereitstellung bei einem 10 Km Lauf ist Aerob. Eine Strecke von 10 Km spurtest du ja nicht von Anfang bis Ende durch. Auf diese Distanz benötigt deine Muskulatur also vermehrt Sauerstoff um seine Arbeit zu verrichten. Unter Wettkampfbedingungen bist du bestrebt auf einem hohen Niveau zu laufen. Hierbei kommt der Aerobe Kohlenhydratstoffwechsel vermehrt zum Tragen wo die Energie aus Glucose und Glykogen bereitgestellt wird, wobei die Reserven hier auch irgendwann erschöpft sind. Sie brauchen sich also auf und müssen bei längerer Distanz ständig zugeführt werden. Bei einem moderaten, also etwas langsameren Lauf erfolgt die Energiebereitstellung aus dem aeroben Fettstoffwechsel. Die zur Verfügung stehende Energie braucht sich hier fast nie auf, hierauf greift der Körper allerdings nur bei niedrige bis mittlere Intensität zurück.

Während eines HalbMarathon Trainings trotzdem noch Krafttraining und Kampfsport ?

Also Ich würde gerne dieses Jahr noch einen Halbmarathon laufen aber trotzdem nicht so gerne mein eigentliches Training vernachlässigen. Deshalb die Frage ob Mann die Ruhertage des Laufstrainings nutzen kann um entweder Krafttraining oder Kampfsport zumachen?? Wird das zu viel für den Körper und er baut eher ab als auf? Meine Trainingswoche sieht momentan so aus ohne das eigentliche Lauftraining für den HM.

Mo: Ruhetag Di: Krafttraining Mi: Kampfsport Do: Laufen Fr: Kampfsport Sa: Ruhetag So: Kampfsport

Primäres Ziel ist der Halbmarathon Sekundär ist für mich der Muskelerhalt.

...zur Frage

Marathon: hoher Puls, schneller Atem - wie kriegt man genug Flüssigkeit rein ?!

Hallo zusammen!

• hatte erhebliche Schwierigkeiten mit der Aufnahme von Flüssigkeit beim letzten Marathon: mein Atem ging zu schnell u. der Puls war zu hoch ---> ab Kilometer 28 wurde mir (vermutlich wg. Dehydrierung) ziemlich übel, musste Geschwindigkeit drosseln (hatte mir ab Kilometer 10 dann alle 5 Kilometer ein Energy-Gel reingedrückt), ich habe aber kaum Flüssigkeit reinbekommen ...

• bin fleissig im Training mit mind. 60 km//Woche und peile Zielzeit 3:30 an; nur beim Üben des Trinkens aus schnellem Lauf heraus merke ich, dass ich noch immer Probleme bekomme: beim ruhigen Trinken von einem kleinen Plastikbecher - kurzer Stop aus Wettkampftempo - bekomme ich bald Magenprobleme: Magen rumpelt, mir wird übel; Problem aus dem Marathonlauif noch nicht gelöst.

Als Lösung fällt mir im Moment nur ein, durch fleissiges Trainieren der langen Läufe den Puls runterzubekommen.

Gezielt 500 Meter vor jeder Trinkstation des Marathons gezielt mit Tempo (und damit Atmung und Puls) runter, würde wohl nicht helfen, wenn der Zusammenhang so ist, wie er hier beschrieben wird:

http://de.wikipedia.org/wiki/Marathonlauf#W.C3.A4hrenddesRennens

"Kohlenhydrat-Gele sind eine gute Energiequelle, aber sie sollten beim Verzehr mit Wasser verdünnt werden, da sie sonst zu Übelkeit und Erbrechen führen können. Die Menge und Art der Getränke und Kohlenhydrate, die während des Laufs vom Körper aufgenommen werden können, hängt sehr stark von der Laufgeschwindigkeit ab. Je schneller der Lauf absolviert wird, desto weniger Blut fließt durch den Verdauungstrakt. Der Körper kann dann kaum noch Kohlenhydrate oder Wasser aufnehmen. Diese werden zur Belastung und führen leicht zu Übelkeit und Erbrechen."

Zusatzinfo: Bin 42 Jahre alt, erst einen Marathon (mit o.g. Schwierigkeiten) in 4:04 absolviert; 187cm, 72 kg, habe einen (über simplen Selbsttest durch Hochbelastung ermittelten) Maximalpuls von ca. 210; meine aerobe Schwelle dürfte demnach schon ziemlich hoch liegen. (Polar OwnZone (ja, ist ungenau) 165 - 180, OwnIndex 52) Trainiere viel den GA1-Bereich, viel mit niedrigem Puls. Zudem Intervalltarining usw. Bei langen, auch schnelleren Läufen bis zu 2 Stunden und bis in den Bereich von HF 200 nie Probleme mit dem Magen; diese tauchen nun erst auf, wenn ich aus dem schnellen Lauf Flüssigkeit aufnehme ...

Hat jemand damit Erfahrung bzw. einen Vorschlag, wie ich das Problem angehen kann? Danke für jeden Hinweis!

Euer Prowler

...zur Frage

Energiebereitstellung beim Klettern?

Wie sieht denn gewöhnlicherweise beim Klettern die Energiebereitstellung aus? Das würde mich mal interessieren.

...zur Frage

Wie sollte ich (M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 73kg) am besten mit dem Training anfangen? Ich bin vom Körpertyp eher Endomorph.

İch M/16 Jahre/ 175cm/ ca. 74kg/ will mit dem Training anfangen. İch bin vom Körpertyp eher Endomorph. İch würde gerne einen eher definierten nicht zu übertrieben Körper haben, sodass alles fest sitzt bzw. man das meiste sehen kann ... İch erwarte nicht das alles in 3 Monatenfertig ist. Habe mir vorgestellt das ich z.B Montags Bauch und Brust mit Sit-Ups, Crunches usw trainiere 3x 10 WDH ? Dienstags: Die Arme mit Hanteln k.A wie viele Wiederholungen oder Saetze. Mittwochs: Für ca. 30 Min Joggen gehe

Wie sollte mein Trainingsplan und Ernaehrungsplan aussehen ? Was sollte ich beachten bin ein Anfaenger. Nutzen Booster wie Zec+ Kickdown irgendwas. Wie kann ich effektiv Fettberbrennen oder Muskelaufbauen ? Sollte ich zuerst Fettverbrennen und dann Muskelaufbauen oder erst Muskelaufbau dann Fettverbrennen ? Geht beides gleichzeitig ?

...zur Frage

Unterschied der Trainierbarkeit von Ausdauer bei Erwachsenen und Kindern?

Besteht ein Unterschied in der Trainierbarkeit der Ausdauer zwischen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen? Hab mal gehört dass Kinder eher für anaerobe Stoffwechselsituationen ausgelegt sind und Erwachsene für aerobe? Absoluter Blödsinn?

...zur Frage

Wann bildet sich nun Laktat

Weiter sei darauf hingewiesen, dass eine erhöhte Blutlaktatkonzentration nicht zwingend auf einen Sauerstoffmangel schliessen lässt.

http://www.sportunterricht.de/lksport/milchsaeure07.html

Wann bildet sich denn nun Laktat? Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass im anaeroben Bereich so viel Laktat entsteht, da Sauerstoffmangel vorherrst.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?