Was ist besser? Statisches oder dynamisches Dehnen?

2 Antworten

wie bereits gesagt werden diesbzeüglich sehr viele unterschiedliche Aussagen gemacht. Zu Beginn muss man sich erstmal die Frage stellen welche Effekte man dadurch erreichen möchte. Vor dem Training ist es beispielsweise besser dynamisches Dehnen auszuführen, weil durch statisches Dehnen mögliche Maximalkraftleistungen im entsprechenden Training/ in der Sportart nicht mehr geleistet werden können. Somit sollte man das statische Dehnen eher als eine eigene Trainingseinheit betrachten die vor allem für die Sportarten entscheidend ist, wo die Beweglichkeit leistungsbestimmend ist. Nach dem Training ist ein direktes statisches Dehnen zu unterlassen weil die Durchblutung verhindert wird, somit das Laktat nicht abgebaut werden kann-somit wenn überhaupt vorheriges lockeres Auslaufen.

Wie Du schon richtig sagst gehen beim Dehnen die Meinungen in alle Richtungen. Ich habe schon von Studien gehört die behaupten dynamisches Dehnen erzielt den größten Effekt, da man erstens eine eine sehr weite Dehnposition kommt durch die Fliehkraft und andererseits auch Kontraktionen hat. Beim statischen Dehnen bleibt man in einer Position, hat dafür aber einen ständig andauernden Zug. Was ich oft mache ist ein leichtes Wippen in einer Dehnposition, was dann einen ähnlichen Effekt hat. Man kann also nicht wirklich sagen was ist richtig und was ist falsch. Jeder Sportler empfindet das anders und jeder muss für sich selbst einen Weg finden, welche Methode einem am ehesten liegt. Manche dehnen auch gar nicht...??!!

Dynamisches Dehnen

Bei einem Vortrag eines Physiotherapeuten aus dem Team des DFB wurde über statisches und dynamisches Dehnen gesprochen. Wer kann Auskünfte geben über diesen Sachstand und gibt es ggf. entsprechende Literatur?

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Dehnen mit nachfedern oder ohne, was ist richtig?

Nachdem ich jetzt immer wieder andere Meinungen zum Thema Dehnen und Nachfedern gehört habe wollte ich von Euch wissen, wie macht Ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?