Was ist "besser"?Bänderriss oder Zerrung (ev. Sprunggelenk)?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Zerrung, weil der Heilungsprozess kürzer ist 66%
Riss, weil die Bänder nicht ausleiern 33%
kommt auf die Schwere der Verletzung an 0%

2 Antworten

Zerrung, weil der Heilungsprozess kürzer ist

und weil hier die Spätfolgen geringer sind als bei einem Riss finde ich. Tritt die Zerrung nicht allzu oft aus, leiert der Bandapparat auch nicht übermäßig aus. Ist es allerdings chronisch, kann auch eine Zerrung extrem unangenehm sein. Trotzdem meine ich, Bänderriss ist hier schlimmer!

Riss, weil die Bänder nicht ausleiern

Ich würde auch für den Bänderriss stimmen, da hier oft eine Op notwendig ist, die Nachbehandlung also intensiver und umfangreicher ist. Tritt eine Zerrungs allerdings öfter auf, kann der Schaden dauerhaft schlimmer sein, als im Falle eines einmaligen Risses.

Fuss umgeknickt beim Unihockey

Hallo zusammen

Ich bin gestern im Unihockey mit dem Fuss umgeknickt. Ist mir seit Jahren zum 1. Mal passiert, zumindest so schmerzhaft. Ich konnte danach auch nicht mehr weiterspielen.

Ich habe gestern Abend das Fussgelenk gekühlt und mit einer entsprechenden Salbe eingerieben. Heute morgen hat sich eigentlich nichts geändert, sprich keine Schwellung oder Zunahme der Schmerzen.

Vielleicht erkennt jemand die Auswirkungen wieder... - Ich habe keine Schmerzen, wenn ich den Fuss nicht belaste. - Ich kann ihn grundsätzlich bewegen, dass einzige was ziemlich schmerzt ist, wenn ich den Fuss nach innen "klappe" (also die Umknickbewegung soft nachmache). - Ich habe keine Schwellung - Ich habe schmerzen wenn ich mit dem Finger auf die Stelle draufdrücke, fühlt sich genau so an wie ein Bluterguss (und wenn man genau hinschaut könnte es auch ein Bluterguss sein, die Stelle ist ein wenig bläulicher als beim anderen Fuss) - Belasten kann ich nur die innenseite, wenn ich komplett auf den Fuss stehe (Aussenseite) oder abrollen möchte schmerzt es ziemlich.

Es fühlt sich für mich an, als ob sich ein Bluterguss im Gelenk gebildet hätte und sobald ich dieses belaste, schmerzt der Bluterguss.

Ich hoffe einfach, dass es nichts mit den Bändern, Knochen o.ä. ist. Mein grösstes Problem ist aber, dass ich morgen nach Prag fliege.

Nun meine eigentliche Fragen: 1) Wenn das Band gerissen oder angerissen ist, entsteht dann keine Schwellung? 2) Ein Arzt würde bei einem normalen Bänderriss oder -anriss auch nicht mehr machen, als sagen "kühlen, hochlagern und salben", sehe ich das richtig?

Bin um jede schnelle Antwort sehr, sehr dankbar!

Gruss, Patrick

...zur Frage

Außenband-Dehnung, wwas tun?

Hallo,

vor 2 Jahren habe ich mir bereits das Außenband am linken Sprunggelenk komplett gerissen. Vor vier Tagen bin erneut mit dem selben Fuß beim Tennis umgeknickt, sodass ich wieder relativ starke Schmerzen in dem Fuß habe. Außer Voltaren habe ich bisher noch nichts unternommen. Ich hätte noch eine Nea-Tec Kallassy Bandage zu Hause, die ich bei der letzten Banduptur bekommen habe.

Ich gehe nicht davon aus, dass es sich wieder um einen Bänderriss handelt. Ist es überhaupt möglich, sich noch einmal ein Band im Sprunggelenk zu reissen, wenn eines bereits gerissen ist?

Und wäre es sinnvoll, die Bandage zu benutzen? Zum arzt kann ich momentan gerade wegen Job,... überhaupt nicht, sollte es jedoch schlimmer werden, werde ich selbstverständlich einen aufsuchen.

lg

...zur Frage

Mit Handball aufhören. Wie sage ich es meinen Eltern, Trainern und Mitspielern?

Hallo Leute. Ich muss leider etwas ausholen,um erklären zu können wie es dazu kommt, dass ich aufhören "möchte". Also erstmal zu mir: Ich bin 16 Jahre alt,spiele bei einem kleinen Verein Kreisliga, spiele im Tor und dies schon seit 11 Jahren. Ich liebe diesen Sport wirklich über alles und Handball ging leider zu oft über Familie und Schule. Alles hat 2010 damit angefangen, dass ich beim Training auf einem Ball gelandet bin und danach unsanft auf meinem Hintern aufkam. Die Ärzte brauchten lange, um eine genau Diagnose zu stellen. Insgesamt knapp ein dreiviertel Jahr. Dies war das erste mal, dass ich lange kein Handball spielen durfte, erst 1 Monat, dann 2 und so weiter. Diese Schmerzen stellten sich dann als starke Stauchung des Dornenfortsatzes mit kleinem Haarriss. Soweit so gut. Nachdem die Schmerzen mit Physio in den Griff bekommen wurden, fingen meine Knie an zu schmerzen und anzuschwellen (zuerst verdacht auf Meniskusschaden usw./Diagnose bis heute nicht geklärt). In der Zwischenzeit wurde ich zum Auswahltraining für talentierte Spielerinnen in meinem Kreis eingeladen. Somit stieg das Taining auf 3 Tage in der Woche à 2 Stunden an. Mit dieser Auswahlmannschaft waren wir auch echt erfolgreich und kurz bevor wir zu den Bezirksmeisterschaften gefahren sind (ich war auch fest eingeplant), riss ich mir das erste mal ein Band im rechten Sprunggelenk. Also adé Bezirksmeisterschaften, adé Sichtung für den Landesverband. Sechs Wochen später stieg ich wieder ins Training ein und alles war gut. Bis ich nach 3 Monaten schmerzen im linken Arm bekam. Ärzte vermuteten zwischenzeitlich eine Knochenkrankheit. Diese Schmerzen hießen wieder, 6 Wochen Pause. Ich bin wirklich kein Mensch der sofort zum Arzt rennt und bei meinen Bänderrissen und Verstauchungen usw. habe ich immer mind. noch ein Spiel gespielt. Stand heute sind folgende Verletzungen: 2 Bänderrisse (1×drei Bänder 1× ein Band) 2 Bänderanrisse Starke Verstauchung des Dornenfortsatzes (anhaltende Schmerzen) Knieprobleme Tennisarm Bänder-und Kapselriss im Daumen (im ersten Mannschaftstraining nach dem dreifachen Bänderriss) Nun habe ich schon oft nachgedacht, ob ich einfach aufhören soll. Doch so einfach ist das nach 11 Jahren nicht. Ich musste mich schon so oft zurück kämpfen habe es schlussendlich dann bis zum Stützpunkttraining+ zwei Lehrgänge für mein Bundesland geschafft und musste dies schlussendlich auch aufgeben, weil 4× Training in der Woche nicht funktioniert haben, mit den Schmerzen. Meine Füße werden nie Schmerzfrei sein und auch meine Knie nicht. Und da ich aktuell noch mit meinem Daumen bei der Physio bin, habe ich auch noch Zeit zum Nachdenken. Ich überlege halt,ob es sich noch lohnt wieder aufzustehen und weiter zu machen. Und ich bin jetzt zum Entschluss gekommen, dass ich mit Handball aufhören werde. Doch wie soll ich dies meinen Eltern, meinem Trainer und vorallem meiner Mannschaft sagen ? Für Antworten wäre ich euch mega dankbar ♡

...zur Frage

Kann ein 4 Jahre alter Bänderriss Narben hervorheben, welche jetzt Probleme bereiten?

Kann ein 4 Jahre alter Bänderriss Narben hervorheben, welche jetzt Probleme bereiten?

Damit ist gemeint, ob ein Bänderriss 4 Jahre später starke Probleme bereiten kann? Immerhin ist er 4 Jahre her und hat nie irgendwelceh Probleme bereitet.

Dies bezieht sich auf meine alte Frage:

Ich habe ein (echt) großes Problem. Nachdem ich neuerdings mit Fußball (vor 7 Wochen) angefangen habe, hatte ich nach 2 Wochen, (also vor 5 Wochen) einen leichten Schmerz in der Innenseite des linken Sprunggelenkes. Nach weitern 2 Wochen, hat es sich so sehr verschlimmert, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Bis dahin habe ich trotz leichter Beschwerden weiterhin Fußball gespielt. Leider habe ich deswegen auch kurzfristig Schmerztabletten nehmen müssen, um Nachts schlafen zu können. Der erste Doktor hatte eine Bänderverkürzung diagnostiziert... Schmerzen gingen jedoch trotz enormer Dehnübungen nicht weg und weiterhin konnte ich !ohne Belastung! nachts kaum schlafen. Der Schmerz ließ, bzw. lässt sich mit einem Druckschmerz beschreiben, welcher einfach nicht weggehen wollte/will... Der nächste Arzt hat mich zum MRT geschickt und dort wurde (fast) nichts gefunden. Zwichenzeitlich war ich beim Hausarzt, welcher mit meinen Fuß "entblockiert" hatte, nachdem er meinte, dass er nur blockiert gewesen sei. Dies half auch kurzfristig, half jedoch nicht beim Treppen laufen oder Joggen. An anderes war/ist ja auch kaum zu denken. Vor meiner Zeit des Fußballs habe ich 7 Jahre lang Badminton gespielt, hatte jedoch nie Probleme... Nun stellte sich beim MRT heraus, dass ich damals wohl mein Band am Außenknöchel verletzt hatte, was in Verbindung mit der Syndesmose stand. Jedoch ist dies eine alte Verlertzung und ich hatte nie wirkliche Probleme damit. Nun mache ich seit Wochen keinen Sport mehr, kann glücklicherweise schlafen, jedoch nicht einmal mehr Joggen... Mein Arzt ist ratlos, ich bin ratlos ... Es ist echt frustrierend , seit Wochen keinen Sport machen zu können und nur unter Schmerzen Treppensteigen zu können.... Ich danke fürs lesen und vll. habt ihr ja einen Rat, damit es meinen Fuß besser geht.... Weitere Angaben kann ich bei Rückfragen gerne geben.

Mittlerweile wurden Vernarbungen erkannt. Ich frage mich nur, ob die solche Schemrzen auslösen können, zumal es 4 Jahre zurück liegt

...zur Frage

Wie erkenne ich, ob ich nur eine Zerrung der Sehne habe, oder ob sie gerissen ist?

Ich kann nun nicht mehr auftreten. Habe auf dem Bolzplatz bei der Kälte mit nem Kumpel bisschen rumgekickt. Wohl nicht gut genug aufgewärmt. Dann bin ich umgeknickt. Kann nicht mehr richtig auftreten. Tut ziemlich weh. Werde wohl Montag zum Arzt gehen. Aber weiß hier jemand, ob ich schon jetzt irgendworan erkennen kann, ob es nur eine Zerrung ist oder ein Riss der Sehne sein kann? Und wie lang das eine oder andere dauert, so ungefähr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?