Was ist beim Zweikampfverhalten im Fußball erlaubt?

1 Antwort

Dein Beineinsatz gegenüber dem Gegner darf nur dem Ball gelten. Das bedeutet, das du zwar durchaus mit deinem Bein zwischen den Beinen des Gegenspielers hantieren darfst, wenn die sichtbare Zielsetzung dem Ball gilt. Wird der Gegner hierbei aber in seinem Bewegungsablauf behindert oder kommt gar zum Fall ist der Schiedsrichter in der Position dies als Foul zu pfeiffen. Ein durchgestrecktes Bein ist je nach Einsatz und Behinderungsgrad ebenfalls als Foul zu pfeiffen. Wenn du zb. seitlich auf den nach vorne stürmenden Gegner zugelaufen kommst und grätscht hier mit gestrecktem Bein vemenent hinein, kann dies, auch wenn der Ball getroffen wird als grobes Foul angesehen werden, da der Stürmer hier meist keine Ausweichmöglichkeit mehr hat und mehr oder weniger von dir mit umgesäbelt wird. Im Endeffekt ist die ganze Sache natürlich Situationsbedingt.

Was möchtest Du wissen?