Was haltet ihr von Methodikbällen für erwachsene Tennisanfänger?

3 Antworten

Als Übungsleiter Wettkampf für Tennis, bin ich Dir dankbar, dass Du diese Frage in den Raum gestellt hast.
Ich habe mir aus Zeitgründen nicht die Mühe gemacht das Statement der anderen Personen hier nachzulesen.

Ich finde die Methodikbälle sind Spitze.... Leider steht auf der Verpackung das Alter für die die Bälle geeignet sind...
Zum erlernen von Tennis und Technik sind diese Bälle in jedem Alter interessant.
Selbst als guter Spieler kann man mit den ein oder anderen Methodikball noch etwas für sein Tennistechnik tun.

Wie sagt der Volksmund! Erst richtig und langsam.... Um eine Technik sauber zu spielen gibt einen der Methodikball zeit... Man muss den Bewegungsablauf nur richtig ablaufen lassen.

Ergo: Auf die Übungen kommt es an und zum erlernen ein unbedingtes MUSS.

Warum ich dass hier niederschreibe.... 

Versuche mit Clubspielern mal im Kleinfeld Tennis zu spielen.... - Selten dass es die Clubspieler beherrschen.

Und dann schaut Euch einmal bei den Profis um, was die für Kleinkleinspielchen so zum Warmup machen....

Ohne Methodikbälle würde ich keine Anfänger mehr trainieren. Und ob Kinder oder Erwachsene mit Tennis anfangen ist nicht relevant sondern für beide wichtig. Schneller Lehrerfolg, mehr Zeit um Schlag und Stellung zum Ball zu koordinieren! Für Anfänger unerlässlich und auch in der Trainerausbildung fester Bestandteil des Lehrplans! Wer gegenteiliges behauptet, hat keine Erfahrung mit Methodikbällen oder ist nicht auf dem neusten Ausbildungsstand! Gruß Axel

Ich beginne mit Erwachsenen Spielern (Anfängern) immer mit den um 25% reduzierten Bällen. Diese springen (fast) genau so hoc wie die normalen Bälle. Sie fliegen etwas langsamer als normale Bälle, aber man kann sehr gut von Grundlinie zu Grundlinie spielen.

Was möchtest Du wissen?