was haltet ihr von meinem trainingsplan für tennis?

2 Antworten

Mein oben erwähnter TP ist bis auf kleine Variationen aktuell ;) Du hast schon recht, dass ein Match bis zu 3 Stunden dauern kann, aber du musst ja nicht 2 Stunden durchgehend laufen. Du hast Stehzeiten, Pausen und Gehzeiten, in denen du dich regenerieren kannst. Bei Profispielen wird ja meistens auch die "Nettospielzeit" angezeigt und die beträgt bei einem 2 Stunden Match oft nur 22 Minuten, dh. dass dies auch die Nettolaufzeit ist. Natürlich erhöhst du mit längeren Lauftrainings die Kondition, aber je größer die Ausdauer ist, desto mehr sinkt die Sprintfähigkeit. Ist hald meine Meinung, vielleicht irre ich mich da auch. Weiters läufst du ja beim Tennis nicht durchgehend mit der selben Geschwindigkeit. Die Beinarbeit besteht aus schnellen Schritten, kurzen Sprints, abruptem Starten und Abbremsen, Sidesteps etc. Das kannst du beim Joggen ohnehin nicht trainieren, da dies auf die Grundkondition geht. Diese Beinarbeit kann man sich nur mit spezifischen Übungen oder unzähligen ernsthaft gespielten Tennisstunden aneignen.

Unter lockerem Schlagen und intensivem Training verstehen wir das gleiche, weshalb ich deine Planung diesbezüglich sehr gut finde.

lg., man hilft, wo man kann =)

auf die schnelle fällt mir dazu ein: ich würde 2x wöchentlich ein leichtes Krafttraining und Beweglichkeitstraining für den gesamten Körper machen. Bauch, unterer Rücken, Rotatoren aber auch Klimmzüge, Liegestütz. Spezifische Schnellkraft würde ich nur am Court machen, leichtes Lauftraininng mit Laufschule(Bein heben, antreten) oder Sprung und Hüpfgymnastik aller Art kannst du auch draussen machen. Und anch dem intensiven Wochenende muss Entspannung kommen(heiss duschen, auslaufen)

Was möchtest Du wissen?