Was haltet ihr von einer einbeinigen Kniebeuge?

3 Antworten

da kenne ich noch die Übung "Meet-the-queen" ! Sehr gut für Po, Oberschenkel und Knie, und sie beinhaltet auch die einbeinige Kniebeuge, sofern man natürlich darauf achtet, dass das Knie nicht über die Fußspitze hinausragt:

Stabilität auf einem Bein finden, dann das andere ca. 50 cm hinter diesem Bein aufsetzen und den Körper mit aufrechtem Oberkörper in dieser Pos. stabil und langsam absenken; wieder aufrichten, das hintere Bein leicht gebeugt zur Seite wegspreizen (ca. bis Kniehöhe). Das ganze pro Tag und pro Seite 20x wiederholen und man spürt schon innerhalb von wenigen Tagen einen strafferen Muskeltonus an den beschriebenen Stellen und eine Verbesserung der Balance! Viel Spaß! Berichtet mal!

Wenn ich ehrlich bin halte ich davon gar nichts. Der Balanceakt ist hier doch recht groß. Darüber hinaus kannst du bei den herkömmlichen Kniebeugen wesentlich mehr Gewicht drauf packen und die Übung auch wesentlich Rückenschonender ausführen. Davon abgesehen, was versprichst du dir davon ?

Hälst Du nichts von einem gutem Gleichgewicht und starker Rumpfmuskulatur, die zum Halten des Gleichgewichtes gleich mittrainiert wird?
Zum Beispiel im Kampfsport ist es ein Ziel, sich möglichst immer im Gleichgewicht zu bewegen, um jederzeit einen guten Schlag setzten zu können oder nicht so leicht gehebelt zu werden. Eine starke Rumpfmuskulatur beugt auch im Alltag Rückenschmerzen vor.
Wichtig ist natürlich die korrekte Ausführung der Übung (Po nach hinten strecken...), sonst werden tatsächlich die Knie zu stark belastet.

0

Ich finde die beidbeinige Kniebeuge auch besser, da kann man ja recht viel Zusatzgewicht verwenden. Bei der einbeinigen Kniebeuge sind die Kräfte die auf das Knie wirken doch recht hoch und man kann bei falscher Technik sehr viel kaputt machen. Als Variation im Training und für erfahrene Sportler aber durchaus eine sinnvolle Ergänzung.

Was möchtest Du wissen?