Was haltet ihr von einem Fitnessraum im eigenes Haus?

3 Antworten

Also wenn die Disziplin sehr eisern ist, dann funktioniert das sehr gut. Ein Arbeitskollege nutzt das mit der ganzen Familie. Der hat mit einer Bank, auf der man fast alle Muskeln trainieren kann angefangen und hatte erst ein billiges hometrainer-fahrrad, das dann aber bald ausgetauscht wurde. Jetzt haben die noch nen Crosstrainer und ein Rudergerät und einen Fernseher. Sind seit 5 Jahren motiviert. Also mal ausprobieren. Mit Hanteln und Theraband vielleicht zu Anfang mal ;-)

Hi, mit einem Kombigerät z.B. von Kettler kann man schon recht viel machen, allerdings ist die Lebensdauer nicht die wie bei Profigeräten und die Gewichte sind, wenn du schon länger trainierst, evtl. zu niedrig. In Kombination mit einer Gymnastikmatte und einer Sprossenwand kann man aber schon sehr vernünftig den ganzen Körper trainieren.

Ich schließe mich den Vorrednern an. Wenn du was vernünftiges haben willst, dann wirds teuer und ausserdem heisst es noch lange nicht, dass man dann auch wirklich über lange Zeit gerne alleine in den Keller (o. Speicher) zum trainieren geht... Ich bin der Meinung, im Studio quält man sich mehr und effektiver. Zu Hause wirds oft wischiwaschi, oder ganz vergessen...

Ist eine Skibindung von Atomic genauso gut wie eine von Nordica o.Ä.?

Mich interessiert, ob eine Skibindung von Atmomic (bzw. auf der Atomic steht), genauso gut ist wie eine von einem Spezialisten wie Nordica? Ist die Atomic-Bindung von Atomic selbst, oder lassen die sie irgendwo herstellen?

...zur Frage

3er Split oder 5er Split? Klettern im Trainingsalltag

Hallo liebe Community,

ich trainiere seit gut 1,5 Jahren - seit einem halben Jahr auch im Fitnessstudio. Über die Zeit hat sich ein 3er Split für mich als das Sinnvollste herausgestellt. Zum einen wegen der Theorie (also Superkompensation, 2 Tage Regeneration - welche bei mir auch sehr gut hinhaut) und zum andern erzielte bzw. erziele ich auch Fortschritte damit. Jetzt aber möchte ich wieder mit dem Klettern beginnen. Bisher habe ich den 3er Split 2mal pro Woche absolviert und am 7. Tag Pause gemacht. Nun mit dem Klettern muss ich aber i.wie umstrukturieren, da ich nicht mit Muskelkater klettern will, oder in ein Übertraining kommen will. Daher meine Frage, ob es nicht sinnvoll wäre auf einen 5er Split umzusteigen. Ich finde die Idee eigentlich gut, da ich dann anders als beim 3er Split Zeit hätte jeden einzelnen Muskel gezielt bis an die Grenze zu trainieren (im 3er Split gehn manche Muskelgruppen immer ein wenig unter, oder stehn im Schatten der anderen...finde ich jedenfalls) und ich könnte mir den 5er Split dann ja auch so einteilen, dass ich in keinen Konflikt mit dem Klettern komme (also Muskelkatertechnisch). Allerdings frage ich mich ob ein 5er Split mit meinem Trainingslevel wirklich schon Sinn macht? Ich versuche Muskelkraft und -volumen zu steigern und lebe daher im Kalorien+. Ich bin fast 19 Jahre alt - 1,84 groß und morgens bei guten 76 Kilo. Nicht wirklich massig wie man sich denken kann :D aber leider auch nicht soo perfekt definiert.... Was denkt ihr? Sollte ich auf einen 5er Split umsteigen bzw. was haltet ihr vom 5er Split? (Superkompensation...?) Oder soll ich mir den 3er Split einfach anders legen (viell. klappts ja i.wie) und daran festhalten? :)

Ich freue mich über eure Antowrten Lg Sebi

...zur Frage

Muß man als Radsportler Krafttraining machen?

Hab mir zwei Bücher über Radtraining zugelegt (bin in keinem Verein) und in beiden ist ein Kapitel dem Krafttaining gewidmet. Die meisten dieser Übungen (jedenfalls der Übungen für die Beinmuskulatur) sind nur an Maschinen durchführbar. Ich habe weder Gelegenheit, ein Fitnessstudio zu besuchen noch große Lust, mir solche Kraftmaschinen ins Haus zu stellen (da wäre das Verständnis von seiten meiner Familie dann doch erschöpft). Nun meine Frage: Ist es für einen ambitionierten Radsportler wirklich notwendig, Krafttraining zu machen? Und wenn ja, gibt es da auch effektive Übungen ohne Maschine oder mit anderen Hilfsmitteln?

Ich mache seit Jahren regelmäßig ein Workout für Bauch und Rücken, schon allein um keine Rückenschmerzen mehr zu bekommen. Ansonsten arbeite ich auf unserem Hof relativ viel körperlich. Bin also nicht total ohne Muskeln. Außerdem sitze ich ja viel auf dem Rad. Was würdet Ihr mir da bezüglich Krafttraining noch empfehlen? An den Oberschenkeln und Waden könnte ich eben schon noch ein paar Muckis verkraften.

...zur Frage

Was haltet Ihr von Barfuß- Wandern?

Wird ja viell. ein neuer Trend... wie denkt Ihr darüber?

...zur Frage

WINDSURFEN - Altes Board mit neuem Segel fahren?

Hi, Ich stehe vor folgendem Problem - ich surfe jetzt seit ca. 8 Jahren mit dem Material meiner Eltern, das allerdings teilweise schon relativ alt ist(ca. 10-15 Jahre). Die Segel sind sauschwer! Jetzt habe ich überlegt, ob ich mir eventuell mal was Neues zulegen sollte - mit meinem Board komme ich super zurecht (F2 Sunset Slalom, 2,75) - aber ich würde mir gern ein, zwei neue Segel kaufen, auch um was Eigenes zu haben. Ich habe mal gehört, dass man die neuen Segel nicht mit alten Boards fahren kann, weil da irgendwas mit der Abstimmung nicht stimmt - ist das richtig? Passt der Powerjoint mit dem Mast zusammen? Die neuen Masten sind ja dünner, oder? Würde mich sehr über Antworten freuen, habe noch keine Infos im web gefunden.

Vielen Dank, Hypnotic

...zur Frage

Kleiner "Kraftraum"/Fitnessstudio für zuhause - welche Ausstattung gehört da hinein?

Ich möchte mir zuhause im Keller ein eigenes kleines Fitnessstudio einrichten, mit kleinen Geräten, die was bringen und trotzdem nicht allzu viel kosten. Was könnt ihr mir empfehlen? Hat jemand vielleicht schon ein solches Zimmer und kann mir sagen, was alles hinein muss, und welche Ausgaben auf mich zukommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?