Was genau ist ein "Dynamo" beim Klettern?

2 Antworten

Ein Dynamo ist nicht unbedingt ein Sprung, sondern eine Kletterbewegung die "dynamisch" ausgeführt wird. Das kann beispielsweise auch dadurch geschehen, dass man zum Weitergreifen mit dem ganzen Körper Schwung holt und während des sog. toten Punktes (kurz bevor der Körper wieder nach hinten kippt) zum nächsten Griff schnappt. Bei einem Sprung muss natürlich der Zielgriff gross genug sein, um sich daran festhalten zu können.

Früher war die Lehrmeinung zum (Alpin-)Klettern die sog. "Dreipunktregel". D.h. mindestens 3 Körperteile (Hände/Füße) berühren den Fels, nur eines greift weiter. Hintergrund war hauptsächlich die Kontrolle im Fall eines Griff-/Trittausbruchs nicht zu verlieren und den Sturz zu verhindern.

Für das Sportklettern stellt das natürlich eine Leistungsschranke dar. Dynamisches Klettern fängt genau da an: Mehr als 1 Körperteil gleichzeitig vom Fels zu nehmen. Über ausgeprägte Deadpoints führt das dann bis hin zu Ganzkörperdynamos, bei denen oft auch alle 4 Extremitäten den Fels kurzzeitig verlassen (z.B. wenn man beim Bouldern Griffe anspringt, für die die Reichweite statisch nie reichen würde).

Was möchtest Du wissen?