Was genau ist ein "Dynamo" beim Klettern?

2 Antworten

Ein Dynamo ist nicht unbedingt ein Sprung, sondern eine Kletterbewegung die "dynamisch" ausgeführt wird. Das kann beispielsweise auch dadurch geschehen, dass man zum Weitergreifen mit dem ganzen Körper Schwung holt und während des sog. toten Punktes (kurz bevor der Körper wieder nach hinten kippt) zum nächsten Griff schnappt. Bei einem Sprung muss natürlich der Zielgriff gross genug sein, um sich daran festhalten zu können.

Früher war die Lehrmeinung zum (Alpin-)Klettern die sog. "Dreipunktregel". D.h. mindestens 3 Körperteile (Hände/Füße) berühren den Fels, nur eines greift weiter. Hintergrund war hauptsächlich die Kontrolle im Fall eines Griff-/Trittausbruchs nicht zu verlieren und den Sturz zu verhindern.

Für das Sportklettern stellt das natürlich eine Leistungsschranke dar. Dynamisches Klettern fängt genau da an: Mehr als 1 Körperteil gleichzeitig vom Fels zu nehmen. Über ausgeprägte Deadpoints führt das dann bis hin zu Ganzkörperdynamos, bei denen oft auch alle 4 Extremitäten den Fels kurzzeitig verlassen (z.B. wenn man beim Bouldern Griffe anspringt, für die die Reichweite statisch nie reichen würde).

Verwirrung bei Klettergraden?

Hallo Zusammen,

folgende Frage ergibt sich mir nun schon länger. Ich klettere seit mittlerweile knapp zwei Jahren in der Halle, dort kann ich mittlerweile den 7.ten Grad sicher Vorsteigen.

Zusärtztlich habe ich bisher einige Klettersteige in den Bergen gemacht (auch schwere), mich reizen aber nun solche geschichten wie Jubiläumsgrat oder der große Waxenstein etc.

Wenn man jetzt hingeht und sich über solche Touren informiert findet man ganz oft Warnungen, dass da Klettereien im I. oder II., manchmal sogar dem III. grad sind und man bloß vorsichtig sein soll.

Verstehe ich jetzt etwas falsch? Ist der Grad ein anderer? In den Hallen in denen ich unterwegs bin geht die Skalierung nach UIAA. Wenn ich jetzt dort 7 vorsteige dann sollte ich doch mit dem dritten Grad mal überhuapt keine Problem haben, oder verstehe ich wirklich etwas falsch?

Grüße!

...zur Frage

Wie misst man die Fitness beim Klettern?

Man klettert doch nicht mit Pulsuhr, oder? Und wie weiß man ob die Fitness sich beim Klettern gesteigert hat? Klar kann man irgendwann die schwierigeren Grifffolge gehen. Aber das hat ja in erster Linie mit erlernter Technik und Kraft in den Fingern zu tun, oder? Aber die ganze körperliche Fitness, wie kann man es hier am besten sehen? Muss man hier noch andere Sportarten ausüben? Ausdauer ist hier ja auch gefragt.

...zur Frage

Wie verhalte ich mich, wenn ich im Steilhang bei einer Spitzkehre wegrutsche?

Es ist schon klar, dass das möglichst nicht passieren sollte, aber wenn es doch einmal geschieht - gibt es Tricks, wie man am Besten bremst? Etwas ähnliches wie die Liegestütztechnik im Sommer? Die wird mit Ski ja nicht funktionieren.

...zur Frage

Bodybuilding: Wie viele Wiederholungen für größere Muskeln?

Also meine Frage ist:

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen (bei 3 Sätzen) wenn ich gezielt meine Muskeln vergrößern will?

Meine Muskeln werden bereits sehr hart wenn ich sie anspanne, aber von der Größe könnten sie größer sein. Bisher trainiere ich mit 3 -4 Sätzen a ca 10 (-12) Wiederholungen. Heute habe ich angefangen mit einem etwas leichteren Gewicht 3 Sätze a 18 Wiederholungen zu trainieren. Ich hab gelesen, dass man 1 - 6 Wiederholungen macht (mit größerem Gewicht) um den Muskel fest und Stuekturiert zu machen. 8 - 12 Wiederholungen mit mittlerem Gewicht sollen den Muskel etwas fester UND etwas größer machen, also beides ein bisschen. Und 12 -20 Wiederholungen mit einem etwas leichterem Gewicht sollen den Muskel vom Volumem größer werden lassen. Da meine Muskeln bereits fest sind, ich sie aber unbedingt größer haben möchte, wäre letzteres für mich am besten?

Oder stimmt das gar nicht was ich gelesen habe?

Wie muss man genau trainieren (ich trainiere den ganzen Körper an Geräten, möchte aber explitiz arme, Brust, oberer rücken und Schultern größer kriegen) damit ich speziell auf das Wachstum der Muskeln hinaus gelange und erstmal nicht weiter auf Festigkeit?

Soll ich bei den 3 Sätzen á 18 Wiederholungen bleiben oder doch was anderes?

Ich weiß, dass Ernährung da eine große Rolle spielt und habe diese seit Beginn des Krafttrainings auch verändert um mehr Protein aufzunehmen usw... 

Neben dem Krafttraining (oder Bodybuilding) an Geräten mache ich auch Ausdauertraining am Crosstrainer, beides an verschiedenen Tagen, weshalb ich das Krafttraining zeitlich bedingt bisher nicht splitten kann (dann müsste ich entweder noch öfter trainieren gehen oder würde entsprechend die jeweiligen Muskelgruppen nur 1-max. 2 mal pro Woche trainieren).

Ich hab viel gelesen und mich eine Zeit lang informiert allerdings finde ich immer nur die Information, dass 8 - 12 Sätze am besten seien, da ausgewogen, aber nicht wie man trainieren muss wenn man mehr auf die Muskelgröße als auf dessen Festigkeit (da ich diese ja schon habe) hinaus will.

Wenn der Muskel größer aber weicher wird ist das auch nicht schlimm, das kann ich ja dann wieder etwas ändern aber momentan ist mein Ziel wirklich, die Muskeln größer zu machen.

Wenn ihr eine Zeitangabe machen könntet, ab wann ich ungefähr Resultate sehen kann ob ich mit der richtigen Zahl an Woederholungen trainiere, also die Muskeln größer werden, wäre das ebenfalls hilfreich.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Gut bouldern = gut klettern?

Ist es zielführend wenn man viel bouldern geht um beim Seilklettern besser zu werden. Denn wenn ich die Antworten meiner letzten Frage richtig verstanden hab, dann hat das ja ned unbedingt viel miteinander zu tun oder?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?