Was genau bezeichnet ein instabiles Knie?

2 Antworten

Ich würde sagen, das die Bezeichnung unabhängig davon ob Bänder, Sehnen oder Muskeln beteiligt sind verwendet werden kann. Wenn Bänder oder Sehnen beschädigt sind, wird das Knie instabil, da diese Strukturen das Gelenk in erster Linie stabilisieren und bewegen sollen. Wenn Muskeln betroffen sind, denke ich kann das Knie auch instabil werden, die Oberschenkelmuskulatur hat einen erheblichen Anteil an der Stabilisierung. Es gibt ja auch Skifahrer, die mit einem gerissenen Kreuzband die Saison noch zu Ende fahren, da wird das Knie auch zu einem großen Teil von den Muskeln zusammengehalten.

Natürlich kann eine super Muskulatur zu laxe Bänder und Sehnen ausgleichen. Doch sollte man sich bewusst sein, das es immer wieder Bewegungen gibt, bei denen die Muskelvorspannung mal wegfällt. ich selbst bin Profisportlerin,(MTB) habe extrem gute Oberschenkelmuskulatur. Meine zweite Kreutband OP war nicht sehr gut, das Implantat war zu lang. Vor kurzem habe ich das Kreuzband zum dritten Mal opperieren lassen. allerdings wurde bei der OP ein Knorpelschaden festgestellt. Warum? Weil das Kreuzband zu lang zu lang war! Viele Infos findest Du auf www.knie-reha-blog.de

Kreuzbandriss,Knie Reha - (Muskeln, Knie, aktiv)

Starke Schmerzen beim Hinknien normal?

Hallo liebe Community

Ich (männlich, 22) habe mir vor wenigen Tagen fest vorgenommen, vermehrt Krafttraining (ausschliesslich Übungen mit dem eigenen Körpergewicht) zu betreiben.

Da ich noch über keine Gymnastikmatte verfüge, musste ich in den vergangenen Tagen vermehrt feststellen, dass ich bestimmte Übungen auf dem Boden kaum ausführen kann, da meine Knie äusserst stark zu schmerzen beginnen, wenn ich sie belaste. Die Schmerzen treten aber nicht IM Gelenk auf, sondern quasi direkt an der "Kontaktfläche" zum Boden.

Da ich sehr schlank bin (und wohl einen relativ niedrigen Körperfettanteil besitze) gehe ich davon aus, dass die Schmerzen daraus resultieren, dass meine Kniescheibe beinahe direkt den Boden berührt wenn ich mich hinknie.

Meine Frage ist nun: Ist das in diesem Ausmass normal? Die Schmerzen sind tatsächlich kaum zu ertragen und ein Ausführen von Übungen wie z.B. der sog. "Frauen-Liegestütze" daher nicht möglich.

Vielen Dank für eure Hilfe. :)

...zur Frage

Patellaspitzensyndrom durch schwachen Beinbeuger Muskel?

Hey Leute, ich bin mir sicher, dass ich seit einigen Wochen ein Patellaspitzensnydrom entwickelt habe. ich spiele Fussball im verein und habe während der Belastung starke Schmerzen unterm Knie. Ich habe im November eine allgemein sportliche Untersuchung gemacht. Dabei kam raus, dass mein Beinstrecker viel stärker als mein Beinbeugermuskel ist. Kann dies dafür der Grund sein ein Patellaspitzensyndrom entwickelt zu haben, und wie kann ich das behandeln. ? sportliche grüße Tim

...zur Frage

Bänderzerrung im Knie nach 11 Wochen kaum Besserung?

Hallo,

ich habe mir vor ca. 11 Wochen eine Bänderzerrung im Knie (Innenband, vorderes Kreuzband) zugezogen und habe das Problem, dass das Knie einfach nicht/ kaum besser wird...

Meine zentrale Frage: Was kann ich tun?

Direkt nach dem Unfall (Distorsion Knie nach innen beim Kampfsport) sind wir zum Arzt - Diagnose: einfache Zerrung, also nichts schlimmes

Kurz darauf (2 Wochen später) hatte ich Abiball, wo wir natürlich gefeiert und getanzt haben... Leider ist das Knie dadurch wieder schlimmer geworden. Wieder zum Arzt, erneute Diagnose: nur Überdehnt, man muss Geduld haben. Da ich Mitte September nach Neuseeland fliege für ein halbes Jahr, hat sie noch zur Sicherheit ein MRT angeordnet.

Zwischenzeitlich habe ich noch an einer Yogawoche teilgenommen, bei der ich absolut auf das Knie geachtet habe, auch die Ärztin meinte Yoga sei kein Problem. Das Knie wurde auch tatsächlich besser.

Dann wurde das MRT gemacht, und danach ging es noch eine Woche nach Dresden für die Sommeruni. Ich dachte mir, dass ich dieses Mal wirklich auf dasKnie aufpasse, da wir auch viel durch Dresden gelaufen sind (manchmal mehrere Stunden), und habe mir eine Schiene angelegt und bin fast die gesamte Zeit mit Krücken gelaufen (immer aufgetreten und die Krücken beim Abrollen benutzt). Während der Stadttouren hatte ich im Knie keine Schmerzen, doch trotz der ganzen Vorsicht wurde es am Ende der Woche wieder schlimmer und hat sich erst nach ein paar Wochen nach Dresden wieder beruhigt.

Dann kam die Auswertung des MRTs, und alles in allem ist es ein sehr unauffälliges Knie. Kein Riss, man kann nur sehen, dass sich Gelenkflüssigkeit um das Innenband gesammelt hat und dass das vordere Kreuzband geschwollen ist. Da die Bänder aber offensichtlich intakt sind und die Menisken nicht beschädigt, sind abslout keine Folgeschäden zu erwarten. Wir haben die Sorge geäußert, dass ich das Knie in Dresden überlastet haben könnte, doch er meinte, das Knie könne zwar gereizt werden und wieder anschwellen, an der Struktur selbst könne jedoch durch bloßes Umherlaufen nichts kaputt gehen. Problematisch wäre nur, wenn ich erneut umknicken würde, und das ist mir dank Schiene und Krücken definitiv nicht passiert. Die Prognose lautete: maximal noch 1 Monat

Jetzt habe ich gemerkt, dass die Muskeln um das Knie verkrampft sind und habe diese gedehnt/ massiert und laufe langsam barfuß Strecken zur Entspannung (Dehnübungen von Liebscher & Bracht), mit akuter Besserung und trd Schmerzen am nächsten Tag...

Mir bereitet Sorgen, dass ich im Heilungsprozess etwas falsch mache und das Knie nicht mehr schnell wieder gut wird. Ich verwende Kohlwickel und Voltaren und möchte wirklich, dass das Knie so schnell wie möglich wieder gut wird, da in 2 1/2 Wochen mein Auslandsjahr in Neuseeland beginnt.

Muss ich einfach nur Geduld haben?

Viele Grüße Rosie1

...zur Frage

Vormittags und Abends Crosstrainer mit 100 Watt je 10 Minuten. Wer kennt eine knieschonende Alternative für Nachmittags?

Und Spazierengehen Nachmittags ist auf den vielfach schrägen Bürgersteigs nicht immer so angebracht. Einfach Fahrradfahren? Wie kann ich Nachmittags meinen Kreislauf 10 Minuten in Schwung bringen, ohne dass es auf die Kniegelenke geht.

...zur Frage

Wann wieder Fußball?

Hallo :) ich habe mir vor 4 1/2 Monaten mein Kreuzband angerissen. Erst wurde es nur für eine Prellung gehalten, weshalb die Behandlung nicht wirklich anfangen konnte. Ich hatte schon ein Mrt und dort wurde halt erkannt, dass es ein sehr starker Anriss des vorderen Kreuzbandes ist. Nun hatte ich vor 1 1/2 Wochen eine Arthrokopie. Dort wurde noch Schleimhaut entfernt, da diese wohl entzündet war. Mein Kreuzband hat sich der Arzt nur angeschaut und meinte, dass es wohl sehr stark zerfetzt ist(also ich hab keine Vorstellung davon wie schlimm es ist, weil ich mir darunter nichts vorstellen kann :o) . Er möchte es erst ohne Operation versuchen,,,, mein Problem dabei ist, dass ich schon seit 4 1/2 Monate mit dem Sport aussetzte...außerdem fühle ich mich nicht sicher beim schnelleren laufen.... und knien und strecken ist auch nicht möglich, wobei dieses wohl immer an der Schleimhaut lag. Jetzt meine Frage... wäre es nicht sinnvoller mich direkt zu operieren? Zu mir bin 18 Jahre alt und spiele Fußball..... Ich habe jetzt Krankengymnastik bekommen aber ich bezweifel, dass diese mir helfen wird :/ Ich habe einfach Angst davor, dass ich jetzt das ganze Aufbautraining umsonst mache und es dann in 4 Monaten heißt es muss doch operiert werden.

...zur Frage

Stimmt es, dass man vom Schneeschuhwandern Gelenkprobleme bekommen kann ?

Mir wurde gesagt, dass durch das Schneeschuhwandern die Knie-, Hüft- und Fußgelenke ziemlich stark beansprucht werden, da man mit den Schuhen nicht abrollt sondern immer "platt" auftritt und so mit der Zeit schnell Schmerzen in den Gelenken bekommt. Kann das jemand mit Schneeschuherfahrung bestätigen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?