Was bringt Tempotraining wirklich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es bringt auch dem Ultraläufer etwas obwohl der natürlich nicht so auf seine Sprintkraft angewiesen ist. Aber Du hast Recht es ist natürlich für die Kurz- und Mittelstrecke sinnvoller als Trainingsform.

man kann - gerade Ultradistanzen - auch ohne Tempotraining bestehen. Aber: gerade gezieltes Tempotraining ist nötig, wenn man sich verbessern will. Mit einer guten Ausdauergrundlage erreicht man ein gutes Niveau. Nach einiger Zeit allerdings ist dann kaum noch eine Steigerung möglich. Tempotraining - natürlich angepasst an die geplante Laufstrecke - hilft die maximale Sauerstoffaufnahme zu trainieren und verbessert die Fähigkeit, ein flottes Tempo auch längere Zeit durchzuhalten.

Tempotraining ist auch was für Langstreckenläufer. Durch diese besondere Art an Training gewöhnt sich der Körper auch mal an andere Reize und wird somit auch im Verlauf der Trainingseinheiten besser. Wenn man immer nur das Gleiche trainiert - Ausdauer, Kraft - dann ist es zu monoton und der Körper wird nicht über dieses hinaus gehen. Neue Reize geben neue Ziele und wie hier von den Vorschreiber schon erwähnt wurde, ist die Sauerstoffaufnahme des Körpers besser. Auch mit Laktatüberschuss lernt der Köper besser mit umzugehen. Tempoläufe sollten alle Läufer - egal ob Ultra, Langstrecken, Kurzstrecken oder Sprinter - machen.

Tempotraining, als freies Fahrtspiel oder präzises Intervalltraining schafft neue Reize und hilft dem Körper sich an neue Tempi zu gewöhnen. Über Internvalltraining habe ich ein Artikel geschrieben:

http://www.laufcampus.com/suche.php?we_objectID=4285&pid=257

Herzliche Grüße

Andreas Butz

Was möchtest Du wissen?