Was besagen die zyklische und azyklische Schnelligkeit

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

„Zyklische Schnelligkeit“ beschreibt Schnelligkeitsmerkmale von Körperabschnitten bzw. Gliedmaßen im Laufe periodischer, gleichförmig sich wiederholender Aktionen, z.B. Laufschritte, Beinbewegungen beim Radfahren, die Körperaktionen beim Rudern, Hin- und Herschwingen im Hang am Reck. „Azyklische Schnelligkeit“ beschreibt die Geschwindigkeit von Einzelaktionen, z.B. die Ausstoßbewegung beim Kugelstoß, die Armbewegung beim Schmetterschlag im Volleyball. Während es bei der azyklischen Schnelligkeit in der Regel darum geht, zwecks Leistungssteigerung maximale Geschwindigkeiten zu erzielen, liegt das Ziel zyklischer Schnelligkeit eher darin, optimale Frequenzen zu organisieren. So ist selbst beim 100m-Sprint nicht unbedingt eine maximale Schrittfrequenz anzustreben, weil darunter die Schritte an Länge einbüßen könnten, sondern es ist zwischen Schrittlänge und Schrittfrequenz ein Optimum zu suchen.

Klasse Antwort, danke!

0

Ist somit dann ein Schuss (Fußball) (azyklisch) nicht zyklisch weil ich ja optimal und nicht maximal Kraft einsetzen muss? Ich verstehe dies nicht genau

0

Was möchtest Du wissen?