Was beeinflusst die Atmung??

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass bei der Einatmung der Bauchdruck (IAP, intraabdominaler Druck bzw. pressure) im Takt steigt, während in der Brust der Druck sinkt. Diese Änderung des Bauchdruckes wird aber nicht als therapeutischer Ansatz im Westen angesehen. Andererseits bildet das Trainieren dieses Drucks den Grundsatz mancher japanischer Methode, siehe z. B. „Die Kraft strahlender Gesundheit“ von Dr. N. Shioya.

Ein weiteres in der herkömmlichen Atemtherapie kaum bekanntes aber für die Gesundheit wichtiges Phänomen ist die RSA (respiratorische Sinusarrthythmie , d. h. die natürliche Beschleunigung des Pulses bei der Einatmung), die trainiert werden kann. Grüße, Richard Friedel

Die Lunge gehört zu den autonomen Organen, was bedeutet das dies ein Organ ist welches du bewußt jetzt nicht beeinflussen kannst. Autonome Organe werden vom vegetativen Nervensystem gesteuert. Wenn du dich Körperlich anstrengst erhöht sich deine Pulsferquenz, was automatisch eine Erhöhung der Atemfrequenz mit sich zieht. Durch ein langjähriges Ausdauertraining verändert sich zwar das Atemverhalten etwas ( du bist nicht mehr so schnell außer Puste wie vorher und kannst teilweise flacher und ruhiger atmen ) was aber mehr durch den trainierten Zustand des Körpers zustande kommt.

  1. Sauerstoffpartialdruck im Blut (Chemorezeptoren melden Abnahme des PO2 an das Atemzentrum) 2. CO2 Partialdruck (eine Steigerung aktiviert das Atemzentrum durch den Anstiieg der H+ Konzentration). 3. H+ Ionenkonzentration (Steigerung führt zu einem niedrigeren ph Wert im Blut->Übersäuerung). 4.Rückmeldung aus der arbeitenden Muskulatur. 5. Kortikale Mitinnervation und 6. Haut-u.Bluttemperatur. Das sind die Faktoren die unsere Atmung beeinflussen. Wir selbst können unsere Atmung durch Ausdauertraining stark beeinflussen aber auch durch tauchen oder mentales Training.

Zu kannst deine Atmung allerdings nur beis zu einem gewissen Punkt steuern. Die Atmung wird ja vom Sympathikus und Parasympathikus innerviert und die gehören zum autonomen Nervensystem, das man eigentlich nicht beeinflussen kann. Du kannst die Art zu atmen beeinflussen, z.B. Bauch-, oder Brustatmung.

Was möchtest Du wissen?