Was bedeutet Abtraining?

2 Antworten

Abtraining ist vor allem für leistungs- und Spitzensportler ein wichtiges Thema, denn wenn man mit dem Leistungssport aufhört, muss den Körper trotzdem noch weiter belasten, und die Intensitäten langsam geringer werden lassen. Ein plötzlicher Belastungsstopp kann dem Körper stark schaden, da viel Anpassungserscheinungen (zB Sportlerherz) erst wieder langsam und kontrolliert zurückgebildet werden müssen.

Unter Abtrainieren versteht man ein Trainingsvorgang der dazu dient den Körper von extrem vielen und langen Belastungen (z.b. nach einem Karriereende eines Hochleistungssportlers) zu befreien und wieder an ein "normales" Leben heranzufürhen. Abtrainieren ist deshalb wichtig weil der Körper sich nicht von heute auf morgen umstellen kann und wie pooky schon gesagt hat können ohne Abtraining Muskeln und Organe schwer beeinträchtigt werden.

Kraft-, Ausdauer-, Fitnesstraingsplan erstellen. Wie ist eure Beurteilung?

Hallo,

ich habe die Aufgabe bekommen einen Fitnessplan/-programm (über mehrere Wochen) zu erstellen mit den Zielen: Kraft, Ausdauer, Kraftausdauer und allgemeine Fitness.


Dazu meine Idee:

Montag: Kraft // Dienstag: Ausdauer

Mittwoch: Kraft // Donnerstag: Pause

Fr: Kraft // Sa: Ausdauer // So: Pause


Dabei dachte ich die Intensität des Krafttrainings am Anfang der Trainingszeit ist bei 40-50%. Also wenig Gewicht und viele Wiederholungen und mit der Laufe der Zeit zu steigern. Also quasi erst Kraftausdauer- dann Maximalkrafttraining.(+Hypertrophierung). Wie lange sollten die einzelnen Phasen sein? Was ist am sinnvollsten?

Zur Krafttraining Ausführung:

Mo. sollten Brust, Bizeps und Bauch trainiert werden. Mi. Rücken und Trizeps. Fr. Beine, Schultern und Bauch.(jeweils 2-3 (4) Sätze mit x Wiederholungen je nach Zeitpunkt)

Zum Ausdauertraining

dachte ich zu Anfangs erst normales Grundlagenausdauertraining mit der Dauermethode oder extensiven Intervallmethode. Im späteren Verlauf des Programms sollte auch hier die Intensität gesteigert werden.

Zielsetzung sollte also ein durchtrainierter, fitter, Körper sein.(mit gesunder Muskelmasse).

Wie ist der Plan zu beurteilen? Wo sind Verbesserungen möglich? Was ist gut, was ist schlecht?


Wäre für eure Hilfe echt sehr dankbar!

...zur Frage

Kraft- und Ausdauertraining kombinieren ?!

Hey Leute,

Ich würde gerne wissen, ob ich mein Kraft- und Ausdauertraining in einer Trainingseinheit kombinieren kann. Das heißt erst lockeres aufwärmen, dann ganz normales Krafttraining und zum Schluss dann noch mal eine Stunde oder so Ausdauertraining. ( Egal, ob Laufband, Rudergerät oder Bike. ;) )

Jetzt ist meine Frage, ob das anschließende Ausdauertraining die Muskelbildung hemmt oder ob man das so problemlos machen kann. Ich habe nämlich mal gehört, dass durch das anschließende Ausdauertraining Enzyme oder Hormone freigesetzt werden, die den Muskelaufbau hemmen.

Stimmt das ??

Antworten wären echt cool. :-)

...zur Frage

Ausgewogenes Kraft- und Ausdauertraining ohne Hilfsmitte

ich suche ein "schnelles" Training für Zwischendurch um mich fit zu halten oder wenn möglich etwas zu pushen. Ich habe täglich etwa zwei Stunden für sportliche Aktivitäten Zeit und gehe mitlerweile seit etwa einem halben Jahr in dieser Zeit Joggen oder mache Push-ups. Das finde ich allerdings etwas einseitig, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich suche Übungen und evtl einen "Zeitplan" für die Übungen. Hilfsmittel sollten höchstens Kurzhanteln sein.

...zur Frage

Kraftausdauer wichtig?

Was genau bringt mir folgendes Training: Kreuzheben 3mal á 25 wh Kniebeugen 3mal á 25 wh Bankdrücken 3mal á 25 wh Klimmzüge 3mal á 25 wh breites Rudern 3mal á 25 wh Schulterpresse 3mal á 25 wh Squad Curls 3mal á 25 wh Crunches 3mal á 25 wh ?

Mein Primärziel ist eigentlich Muskelaufbau. Ist dieses Trainng denn sinnvoll / wichtig oder kann man das weglassen?

...zur Frage

Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?

Ich bin 15 Jahre alt, weiblich, 164cm groß und wiege 110 Kilogramm, wie ich vor kurzem festgestellt habe.

15 Kilo mehr als letztes Jahr, wo ich im November in einer Woche 4-5 Kilo abgenommen und dann wieder die Lust verloren habe. (War wahrscheinlich sowieso nur Wasser.)

Naja, jedenfalls habe ich vor ein paar Tagen wieder angefangen zu trainieren und Kalorien zu zählen, wo ich auch versuche nicht unter die 1500 kcal zu gelangen. (Führt mich immer in Versuchung das Ziel niedriger und niedriger anzusetzen - ala 800kcal am Tag.)

Mein Grundumsatz liegt bei 1900 kcal, mit Leistungsumsatz war der höchstverbrauch bisher 2700kcal. (3000 möchte ich mindestens einmal schaffen)

Beim Training habe ich mich zuerst am Laufband versucht, da ich zur Zeit aufgrund eines Pflegefalls in der Familie nicht raus kann. (Letztes Jahr bin ich jeden Tag ca. 8 Kilometer schnell gegangen.)

Als meine Füße schon nach kurzem wehtaten (letztes Jahr nicht der Fall) habe ich mich umentschieden und den Heimtrainer herausgekramt. Am ersten Tag war es eine halbe Stunde, am nächsten Tag eine ganze, am dritten Tag 1 1/2 und gestern wieder eine Stunde mit 20 Minuten Laufband. (Ich wollte gestern eigentlich eine Pause machen, aber konnte nicht widerstehen..) Heute mache ich dann eine Pause vom Ausdauertraining und wollte Krafttraining probieren. (Unter anderem diese Vibrationsplatten (Wir haben sie schon seit 10 Jahren und mein Papa hat damit 20 Kilo abgenommen), wenn man das denn dazu zählen kann. Davon wollte ich dann auch fortlaufend ca. 10 - 30 Minuten am Tag einbauen. Ansonsten haben wir noch ein Gerät für's Krafttraining Zuhause, auf dem eigentlich jede Übung die in einem Fitnesscenter möglich wäre, ausgeführt werden kann. (Es verbindet ca. 22 Geräte, soweit ich weiß.) Nur weiß ich nicht, welche Übung ich genau machen könnte.. In welcher Intensität, wie viele Wiederholungen, ect. Ich möchte mich auch nicht zu sehr überanstrengen, da ich dann sicherlich wieder die Lust verliere.

Einen genauen Trainingsplan habe ich noch nicht. Ich weiß nur, dass ich an den zwei/drei Tagen an welchen ich vom Ausdauertraining pause mache, irgendwie Krafttraining machen möchte.. Nur am besten so, dass ich es nicht vollkommen verabscheue, was relativ wahrscheinlich ist. Beim Krafttraining habe ich dann nicht einmal Musik oder eine Serie (was bei mir nicht heißt, dass die Intensität geringer ist. Zumindest im Normalfall.)

Und für die, die sofort auf Ernährung plädieren..

2 Liter Wasser/Tag, viel ungekochtes Obst und Gemüse, Mittags meistens eine Kombination aus Fleisch (Geflügel) oder Fisch mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln, Gemüse und einer Soße. Letztendlich immer im Bereich von 1400 - 1800 (wenn ein von meiner Mama gemachtes Mittagessen Kalorienreicher war als sie zuerst annahm (Toast)).

Anstatt Süßigkeiten blaue Weintrauben aus unserem Garten und Äpfel sowie Karotten und Paprika mit Sauerrahmsoße. Außerdem auch mal Fisolensalat, oder soetwas.

Für den Rest reicht der Platz leider nicht.

...zur Frage

ist ein Puls von 73 bei 17 Jahren zu hoch?

Ja / Nein Gewicht 75kg auf 180

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?