Warum sollten Kraulbeine beim Kraulschwimmen unter Wasser sein ?

2 Antworten

Zumindest zwei Gründ sehe ich, warum die Beine beim Kraulschwimmen unter Wasser sein sollten. 1. Je mehr Teile des Körpers aus dem Wasser heraus ragen, desto tiefer sinken die übrigen Teile ein, damit das Körpergewicht und der Auftrieb sich die Waage halten. Das führt dazu, dass beim Vorwärtsschwimmen die Anströmfläche und somit der Reibungswiderstand größer werden. Man hat eine schlechte Gleitlage. 2. Wenn der Kraulbeinschlag zum Vortrieb beitragen soll, sollten sich die Füße unter Wasser befinden, denn in dem „dünnen“ Medium Luft finden die Kraul-Beinbewegungen keinen Widerstand.

Schön begründet!
Das wäre doch eine gute Übung für 2 Längen: in Rückenlage, einmal mit den Beinen (und die Knie im Wasser) und die 2. Länge mit den Beinen teilweise ober Wasser (wird sehr viel spritzen)
Ähnlich funktioniert das beim Kraul und sobald Du selbst den Unterschied gespürt hast, kannst Du auch besser darauf achten.

0

Wiprodo hat doch eigentlich schon alles schön erklärt. Meinst du nicht? Jedenfalls würde ich dir als Hauptgrund anführen, dass man sich tut den Beinen ja im Wasser fortbewegen will. Normalerweise ist das jedenfalls so. Wenn du dich also im Wasser Fortbewegen willst - was sollen deine Beine dann in der Luft? Logisch müssen sie im Wasser sein, damit du dich mit den Beinen gegen den Wasserwiderstand arbeitend fortbewegen kannst.

Was möchtest Du wissen?