Warum soll man bei Knieproblemen von Fersenfußlaufstil auf Vor-/Mittelfuss umstellen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei der Vorfuß- oder Mittelfußtechnik wird der Aufprall nach der Flugphase hauptsächlich über die Wadenmuskulatur und die vordere Oberschenkelmuskulatur abgefangen, da das Knie beim Aufsatz leicht gebeugt ist und unter oder näher dem Körperschwerpunkt (unter der Hüfte) aufgesetzt wird, bei gleichzeitiger Körpervorlage (leichte Ganzkörperneigung nach vorn in Abhängigkeit von der Laufgeschwindigkeit - kein Knick in der Hüfte!) Bei der Vorfußtechnik rollst Du gar nicht ab. Dazu hast Du keine Zeit. Der Fuß wird sofort wieder abgehoben. Bei Mittelfußtechnik hebst Du den Fuß entweder ebenfalls sofort wieder ab, oder die Ferse touchiert den Boden nur minimal (Stichwort: Bodenkontaktzeiten und Schrittfrequenz). Allerdings setzen beide Techniken eine ausgeprägte, d.h. gut trainierte Wadenmuskulatur (und Oberschenkelmuskulatur) voraus. Die muskuläre Belastung ist höher. Eine Umstellung dauert je nach Trainingszustand ca. 3 bis 6 Monate.

Bei der Rückfußtechnik (Fersenaufsatz) wird der Aufprall meist weit vor dem Körperschwerpuntkt nach der Flugphase bei durchgestreckten Knien relativ ungemindert von Ferse, Knie, Hüfte, Wirbelsäule abgefangen. Rechne dann noch eine schlechte Laufhaltung hinzu und Du kannst Dir eine Menge an Beschwerden (Knie-, Hüfte-, Wirbelsäulenbeschwerden, bis hin zu Kopfschmerzen) einhandeln. Wenn Du Dir das hochrechnest bei einer durchschnittlichen Schrittfrequenz von 60-70 (120-140) Schritten pro Minute, d.h. die Belastung der Knochen ist höher.

Die Vorfuß- bzw. Mittelfußlauftechnik stellt sich normalerweise bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit (oder beim Wechsel von Ebene auf Anstieg) automatisch ein.

Allerdings wird bei zunehmender Ermüdung wiederum von der Vorfuß- auf die Mittelfußtechnik gewechselt. Und ein Mittelfußläufer wird evtl. auf die Rückfußtechnik wechseln.

Die Rückfußtechnik, v.a. bei schnelleren Läufen, ist nur durch die Sportschuhindustrie möglich geworden, die Schuhe mit entsprechenden Dämpfungs- und Stützsystemen baut. Lauf mal barfuß auf Beton. Gruss. ND

Beim Fersenlauf trifft die Aufprallenergie direkt über den relativ starren Unterschenkel (Waden- und Schienbein) auf das Knie, beim Vorfußlauf dagegen wird ein nicht geringer Teil des Stoßes durch das Abrollen des Fußes gedämpft, somit ist der Vorfußlauf besser bei Problemen mit dem Knie. Allerdings ist er technisch auch schwieriger zu erlernen.

Was möchtest Du wissen?