Warum sind die Segel beim Windsurfen oben gerade und nicht spitz?

1 Antwort

Eigentlich müsste man eher fragen, warum sie beim Segelboot noch spitz sind;-)

Das Segel erzeugt nach dem gleichen Prinzip Vortrieb wie ein Flugzeugflügel Auftrieb erzeugt. Dafür ist ein entsprechendes Profil nötig (vorne bauchig, hinten flach zulaufend). An einem spitzen Segeltop ist dieses Profil nicht nennenswert vorhanden.

Ein Surfsegel ist deutlich aufwendiger als ein Segelbootsegel und deutlich näher am physikalischen Ideal dran. Das Profil wird über viele vom Mast bis zur hinteren Kante durchgehende Latten und manchmal auch Camber (Profilspangen am Mast) erzeugt. Dieser Aufwand wäre für die Größe eines Segelbootessegels wahrscheinlich viel zu teuer.

Beim Surfen kommt es zusätzlich auch viel mehr auf einen harmonischen Druckpunkt des Segels an, da das Segel ja mit den Händen gehalten wird und auch zum Steuern verwendet wird. Daher lohnt sich hier der Aufwand.

Weiterer Vorteil moderner Surfsegelschnitte: Das ganze Rigg reagiert auf einfallende Böen, in dem es sich im oberen (ausgestellten) Bereich etwas öffnet und Druck ablässt. Dadurch lässt es sich deutlich harmonischer fahren.

Die allerersten Surfsegel waren übrigens wie Segelbootsegel spitz geschnitten mit nur wenigen kurzen Latten an der hinteren Kante. Wenn du mal bei stärkeren Winden mit so einem Steinzeitsegel surfen solltest, wirst du die enormen Fortschritte aktueller Surfsegel (auch gegenüber dem Segelbootschnitt) feststellen können!

Was möchtest Du wissen?