Warum schlafen mir beim Fahrradfahren die Hände ein?

2 Antworten

Hi, durch die gebückte Fahrposition kommt beim Mountainbike natürlich viel Druck auf das Handgelenk, welches zusätzlich ja noch unergonomisch geknickt wird, wenn du einen handelsüblichen Lenker hast. Versuch es doch einmal mit Lenkerhörnchen als Zusatzgriffmöglichkeit oder evtl. einem höheren Lenkervorbau, um Druck von den Händen zu bekommen.

7

Danke für die Tipps, dann muss ich mir nicht ganz so sorgen machen...

0

Ein Problem was mich auch schon mal ereilt. Hat nicht unbedingt was mit untrainiertem Zustand zu tun. Die Ursache ist in der Regel eine Fehlstellung des Handgelenkes. Du mußt sehen, das dein Handgelenk beim Greifen am Lenker eine gerade Position hat, also nicht abgeknickt, denn das führt auf Dauer zu einer leichten Blutunterversorgung der Hände was dann ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl mit sich zieht. Beim Mountainbike hast du eine gute Möglichkeit das Handgelenk gerade zu halten. Beim Rennrad ist dies auf Grund der Lenkerform schon mal etwas schwerer. Wenn die Hände beim Fahren Kribbeln oder einschlafen dann kurz ausschütteln, dann gibt sich dies wieder.

27

Beim Mountainbike ist das Problem von eingeschlafenen Haenden deutlich verbreiteter als auf dem Rennrad. Der Grund liegt darin, dass das Rennrad eine Vielzahl von Griffpositionen bietet, die waehrend normaler Fahrt auch zum groessten Teil genutzt werden koennen, wohingegen man beim MTB meist aus fahrtechnischen Gruenden gezwungen ist, auf den Griffen zu greifen, also in einer einzigen Position. Hinzu kommt, dass die Griffposition beim MTB oft unnatuerlich breit gewaehlt wird, was zwar bessere Kontrolle ermoeglicht, aber der Ergonomie nicht zutraeglich ist. Schliesslich werden sehr oft gerade Lenker verwendet, die dazu fuehren, dass das Handgelenk nach innen geknickt wird (Daumen naeher zum Unterarm). In dieser Richtung ist das Gelenk aber deutlich unbeweglicher als in der anderen (in der es uebrigens beim RR in Bremsgriffhaltung bewegt wird). Daher kann es nicht wundern, dass sehr schnell Taubheitsgefuehle auftreten. Du siehst, ich halte das Rennrad fuer durchweg ergonomischer als das MTB.

Anfaenger neigen obendrein dazu zu verkrampfen, was der Sache wiederum nicht zutraeglich ist.

0

Fahrradfahren gut für Langsprints? (Leichtathletik)

Hey, Meine Frage, wie schon oben erwähnt, ob fahrradfahren für Leichtathletik oder eher gesagt für langsprints gut ist. Ich meine jetzt nicht so 1 Stunde radeln, sondern vlt 20 Minuten aber ziemlich schnell? (Berg auf)

...zur Frage

Für schlanke Beine lieber Rennrad statt Mountainbike?

Ich möchte schlanke Beine behalten. Befürchte das das Bergfahren meinen Muskel zu sehr wachsen lässt. Stimmt das? Sollte ich vielleicht lieber Rennrad fahren und eher die Gerade?

...zur Frage

Habe Frage zu Fahrradfahren

also ich versuch derzeit durch fahrrad fahren abzunehmen da ich von jemand gehört hab das es besser wäre als joggen. ist mir auch klar das man nicht nur auf geraden strecken fahren soll und fahr deshalb als bei mir im Wald schön bergauf ;) (wohn im schwarzwald xD) Leider hab ich noch nicht so eine gute kondension und muss oft kurz kleine pausen (ala 10 sekunden) machen (steig aber nicht ab). Wollte mal wissen ob ich es mit dem radfahren dann gleich soll oder ob es okay ist wenn ich kurze pausen machen

...zur Frage

Welche Fahrradjacke ist im Winter zur Zeit die beste?

Welche Fahrradjacke könnt ihr mir empfehlen? Welche hält warm und trocken? Und was sollte man im Winter alles drunter tragen?

...zur Frage

Schützt ein Fahrradhelm auch vor Hitzeschlag?

Ich habe jetzt zum radeln mal nen Helm aufgehabt und darunter geschwitzt wie nichts Gutes. In der Sonne wird das Teil ja noch viel heißer. Kann es vor Sonnenstich oder HItzeschlag schützen? Oder kann man da eher einen bekommen? Oder was muss ich beachten?

...zur Frage

WICHTIG: Die Richtige Haltung beim Fahrradfahren? Bezüglich Rücken und Schmerzen ... (Anhang)

Guten Tag Community!

Ich habe da wieder Fragen ...

Ich bin heute zum ersten Mal seit langem Fahrrad gefahren. Nach 3 Minuten konnte ich meine Beine schon ziemlich spüren (was aus meiner Sicht ein Beweis dafür ist, dass ich das nun regelmäßig machen sollte). Leider fing aber auch schon mein Rücken nach 5 Minuten zu schmerzen an.

Ich schaffe es nicht, eine gerade Haltung zu behalten. In der Rückenschule wurde mir Fahrradfahren allerdings empfohlen, da wenn man es richtig macht, auch der Rücken gestärkt werden kann. Im Internet bestätigt sich das auch.

(http://www.fitforfun.de/workout/ruecken/ruecken-serie2/radfahren_aid_3513.html)

Nur ist es eben mein Problem die Haltung einzuhalten. Hier auch noch eine Seite, und bei mir sieht das ganze wie dort in der 7b-Abbildung aus, und das nur, wenn ich versuche gerade zu sitzen:

(Google: "Fahrrad Haltung Patria" Erstes Ergebnis)

Der Lenker lässt sich aber auch nicht höher einstellen. Der ist schon ganz oben. Ich habe immer das Gefühl, die machen da mit Absicht so niedrige rein, damit man gleich noch einen neuen kaufen muss ...

** Die Sattelhöhe scheint aber zu stimmen.**

Könnt ihr mir Tipps zu diesem Problem geben? Und macht das wirklich so Sinn? Hier habe ich nochmal ein Bild von mir mit meinem eigenen Rad, wo ich einmal versuche, gerade zu fahren und einmal, wenn ich den Rücken nicht gerade spanne. Ich musste sie natürlich unkenntlich machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?