Warum Nachtkrämpfe nach harten Trainingseinheiten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise ist das Magnesiummangel. Wenn du viel schwitzt kann das schon vorkommen. Ich würde mal am Abend, vor dem Schlafengehen eine Tablette nehmen. Kann auch sein dass du zwei brauchst. Als ich mit Eishockey angefangen habe, da habe ich nach dem Training auch immer zwei gebraucht. Anfangs habe ich nur eine genommen, aber das war zu wenig: War zwar etwas besser, aber ganz weg war es nur mit zwei. Mittlerweile scheint sich mein Körper aber daran gewöhnt zu haben, denn ich brauche jetzt fast gar keine mehr und nehme die nurmehr bei Bedarf. Normalerweise sollte der Magnesiumbedarf ausreichend durch die Nahrung gedeckt sein. Es gibt allerdings auch andere Gründe für Krämpfe. Sollte das Magnesium nicht helfen könnte es auch an einem Kaliummangel liegen, bin mir da jetzt aber nicht sicher. Versuche es erstmal mit Magnesium, das solltest du ja recht schnell merken, da das Magnesium sehr schnell wirkt. Wenn du merkst das es besser wird, aber nicht ganz weggeht, dann nimm einfach eine Tablette mehr. Reicht aber in der Regel wenn du das an den Tagen machst, wo du trainierst. Muss also nicht jeden Tag sein.

Danke für deine Hilfe! Dann mache ich das mal so.

0

Das kann Magnesium Mangel sein, wird aber sehr warscheinlich einfach dein hoher Flüssigkeitsverlust beim Taraining sein. Das macht dann nachts deinen Nerven und Muskeln Probleme und dann entsteht schon mal sehr gerne ein Krampf. Also...viel trinken vor, während und vorallem auch nach dem Training und dabei am besten auf Alkohol jeder Art verzichten, denn das schwemmt zusätzliche Elektrolyte aus deinem Körper. Schau dir vorm ins Bett gehen deinen Urin an dann siehst du ob du genug getrunken hast! Sollte schon durchsichtig sein, wennn nicht noch mal trinken!!!

Das muß nicht undebingt ein Magnesiummangel sein. Es kann auch an einem kurzfristigen Natriummangel liegen. Natrium wird bei starkem Schwitzen teilweise schneller ausgeschieden als Magnesium. Wenn du es genau wissen willst dann würde ich beim Arzt einen Blutcheck machen lassen. Er kann hier gezielt deinen Mineralgehalt bestimmen und feststellen ob Defizite vorliegen. Falls ja wird er dann auch die Dosis bestimmen mit der das Defizit wieder aufgefüllt werden soll. Auch eine Überanstrengung kann zu Muskelkrämpfen führen.

Was möchtest Du wissen?