Warum Nachtkrämpfe nach harten Trainingseinheiten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise ist das Magnesiummangel. Wenn du viel schwitzt kann das schon vorkommen. Ich würde mal am Abend, vor dem Schlafengehen eine Tablette nehmen. Kann auch sein dass du zwei brauchst. Als ich mit Eishockey angefangen habe, da habe ich nach dem Training auch immer zwei gebraucht. Anfangs habe ich nur eine genommen, aber das war zu wenig: War zwar etwas besser, aber ganz weg war es nur mit zwei. Mittlerweile scheint sich mein Körper aber daran gewöhnt zu haben, denn ich brauche jetzt fast gar keine mehr und nehme die nurmehr bei Bedarf. Normalerweise sollte der Magnesiumbedarf ausreichend durch die Nahrung gedeckt sein. Es gibt allerdings auch andere Gründe für Krämpfe. Sollte das Magnesium nicht helfen könnte es auch an einem Kaliummangel liegen, bin mir da jetzt aber nicht sicher. Versuche es erstmal mit Magnesium, das solltest du ja recht schnell merken, da das Magnesium sehr schnell wirkt. Wenn du merkst das es besser wird, aber nicht ganz weggeht, dann nimm einfach eine Tablette mehr. Reicht aber in der Regel wenn du das an den Tagen machst, wo du trainierst. Muss also nicht jeden Tag sein.

Danke für deine Hilfe! Dann mache ich das mal so.

0

Das kann Magnesium Mangel sein, wird aber sehr warscheinlich einfach dein hoher Flüssigkeitsverlust beim Taraining sein. Das macht dann nachts deinen Nerven und Muskeln Probleme und dann entsteht schon mal sehr gerne ein Krampf. Also...viel trinken vor, während und vorallem auch nach dem Training und dabei am besten auf Alkohol jeder Art verzichten, denn das schwemmt zusätzliche Elektrolyte aus deinem Körper. Schau dir vorm ins Bett gehen deinen Urin an dann siehst du ob du genug getrunken hast! Sollte schon durchsichtig sein, wennn nicht noch mal trinken!!!

Das muß nicht undebingt ein Magnesiummangel sein. Es kann auch an einem kurzfristigen Natriummangel liegen. Natrium wird bei starkem Schwitzen teilweise schneller ausgeschieden als Magnesium. Wenn du es genau wissen willst dann würde ich beim Arzt einen Blutcheck machen lassen. Er kann hier gezielt deinen Mineralgehalt bestimmen und feststellen ob Defizite vorliegen. Falls ja wird er dann auch die Dosis bestimmen mit der das Defizit wieder aufgefüllt werden soll. Auch eine Überanstrengung kann zu Muskelkrämpfen führen.

Können Muskeln bei Überversorgung mit Nährstoffen bei starker Beanspruchung krampfen?

Ich bin aktiver Moutainbiker, trainiere wann immer ich Zeit habe, aber min. 2mal pro Woche und fahre viele Touren und auch regelmäßig Rennen. Beim normalen Training und auch bei den Touren habe ich mit Krämpfen keine Probleme, nur bei den Rennen bekomme ich nach einiger Zeit Krämfe im Oberschenkel, ganz selten auch in den Waden. Wenn ein Krampf weg ist, folgt oft bald der nächste in einem anderen Muskel des Oberschenkels oder aber im anderen Beim. Kann das davon kommen, dass ich während der Rennen kolehydrathaltige Getränke und Gele zu mir nehme und die Muskeln dies nicht gewohnt sind, weil ich das beim Training und bei Touren nicht mache? Auch wenn ich Wettkampf Simulations Training mache bekommen ich keine Krämpfe.

...zur Frage

Schmerzen durch Fussballschuhe??

Hallo... Ich habe jahrelang Copa oda oda Mercurial Schuhe getragen... nun hatte ich Ende letzter Saison einen harten spielplan sodass mir die Waden brannten und taub wurden. Zu dem Zeitpunkt habe ic die Mercurial getragen. Nun nach der Sommerpause habe ich Copa getragen und alles war wieder super bis ich dann bei einem Training auf meine Nike umgestiegen bin. Nun hab ich wieder diese Wadenprobleme, die mitlerweile auch in den Copa sind. Weiß jemand woran es liegen könnte? Obs nun Schuh bedingt is oda ob es eine langfristige Verletzung ist? War mit meinen Beschwerden noch nich beim Arzt da ich sie ja bis vor kurzen wieder im Griff hatte

...zur Frage

Wann ist eine Krankheit auskuriert?

Ich hatte eine ziehmlich heftige Grippe und war vorher sehr gut im Training. Ich trainiere für einen Halbmarathon. Habe immernoch eine verstopfte Nase fühle mich aber sonst ziehmlich fit. Wann ist eine Krankheit wirklich vorbei? Wie gefährlich kann es sein jetzt schon wieder mit dem training anzufangen?

...zur Frage

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Während und nach dem Fussballspiel starke Krämpfe..

Hi Zusammen

Gestern beim Meisterschaftsspiel bekam ich starke Krämpfe an beiden Beinen. Vor allem an den Waden und am Schienbein, an den Oberschenkel spürte ich es zwar auch, jedoch nicht so stark. Ich spürte schon beim Einwärmen, dass sich meine Waden verhärten, aber dachte mir nichts grosses dabei. Während dem Spiel wurde es dann immer extremer bis ich sogar im linken Fuss kein Gefühl mehr hatte. Ihr kennt das bestimmt wenn man eine Zeit lang auf dem Arm liegt, dass einem der Arm "einschläft" genau dieses Gefühl verspürte ich während dem Spiel!! Ich nahm darauf hin zwei Magnesium Tabletten und hoffte der Schmerz würde nachlassen. Die Tabletten halfen zwar ein wenig aber musste das Spiel trotzdem mit grossen Schmerzen zu Ende spielen. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr normal gehen und hatte starke Schmerzen.

-Überanstrengung kann nicht der Grund dafür sein, weil wir mit der 1. Mannschaft letztes Wochenende Spielpause hatten und ich hab absichtlich nichts übers Weekend gemacht (Trainings) um vollständig erholt zu sein.

-Zu wenig Flüssigkeit ist auch eher unwahrscheinlich, weil ich doch viel Wasser am Tag zu mir nehme.

-Magnesiummangel: kann ich mir auch nicht vorstellen.

Hat jemand vlt eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Was könnte der Grund für diese Krämpfe sein?

Danke!

FG

Adri03

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?