Warum muss man sich nach einem harten Training manchmal übergeben?

1 Antwort

ich bins selber leistungssportler und musste ncoh nie mich übergeben auch aus meiner mannschaft nicht...unter hartem training verstehe ich nur das mal vllt ein bisschen zittert oda so ko. ist das man nicht mehr stehen kann ....denke das du dann falsch trainierts

Warum muss ein Tennisplatz abgezogen werden?

Warum muss man denn einen Tennisplatz abziehen nach einem Spiel oder dem Training?

...zur Frage

Kann mir jemand einen guten, intensiven Trainingsplan für HIIT auf dem Crosstrainer empfehlen?

Hallo,

ich bin 55 Jahre alt und würde mich als relativ fit einstufen. Seit Jahren trainiere ich auf dem Crosstrainer. Ich trainiere fast täglich. Wenn ich am Tag noch einen anderen Sport betreibe, laufe ich 75 Minuten. Ansonsten in der Regel 90 Minuten. An Wochenenden auch gerne mal 2 Stunden und neuerdings auch schon mal die Marathon-Strecke. Also kenne ich das Gerät und kann meine HF relativ gut steuern. Nun habe ich für mich das HIIT entdeckt und schon den einen oder anderen Trainingsplan entdeckt. Das 10-Minuten-Training mit kurzen Intervallen ist nichts für mich, zumal ich mir viel Zeit fürs Training nehme. Derzeit mache ich:

5 Minuten warm up 2 Minuten 70 % max. HF 5 Minuten 90-95% max. HF. Die Intervalle wiederhole ich 10 Mal und anschließend 5 Minuten Cooldown

Ich muss hier allerdings erwähnen, dass ich kaum die Arme benutze. Ich nehme den Crosstrainer, weil ich wegen Bandscheibenproblemen nicht mehr joggen kann. Ich halte mich an den Mittelstangen fest und laufe eigentlich nur. Arm- und Brusttraining mache ich nachher ein wenig.

Gerne würde ich andere Reize setzen, da sich der Körper ansonsten an diese Abläufe gewöhnt und mir Abwechslung fehlt. Ich möchte mich verausgaben, aber nicht übernehmen.

Im Idealfall kann mir vielleicht auch noch jemand erklären, wieso das HIIT plötzlich besser und effektiver für den Fettabbau sein soll, als die bisherige Weisheit, im moderaten HF-Bereich zu laufen.

Bislang legte ich immer moderat los, steigerte nach ca. 20-25 Minuten nochmals und legte dann die letzten 30 Minuten richtig los. Allerdings kam ich von meinen 89 Kilo bei 182 cm nicht weiter runter, Zwar fühle ich mich fit und gut dabei, würde aber trotzdem noch gerne das eine oder andere Kilo verlieren.

Ich bin sehr gespannt auf eure Hinweise und danke vorab.

...zur Frage

Wir sollen am Donnerstag vollkommen untrainiert den Cooper-Test laufen

Hei :)

am Donnerstag haben wir (9. Klasse) die letzte Sportstunde vor der Notenabgabe. Wir haben bis jetzt erst 2 Noten, Basketball und Bändertanz (zwischen beiden hatten wir ein Musicalprojekt über 2 Monate bei dem die Sportstunden fürs Tanzen etc. drauf gingen).

Wir sind erst 2x vor ca. 1-2 Monaten gerannt. Wobei man das nicht so nennen kann. Wir sollten halt so um die Sporthalle eine 400m Straßen/Weg/Feldweg-Strecke die eine reine Achterbahn war (total uneben und viel bergauf und bergab). Die Hälfte der Klasse konnte nach 1 Runde nicht mehr, weil des war auch echt zum verzweifeln, es war so heiß und niemand hatte die Motivation, grade auch bei dieser Strecke.

Ich habe für 800m dieser Strecke 10min gebraucht (am Tag davor bin ich beim Handballtraining in der Halle 1,4km in 8min gerannt). Und ich bin eigtl eine der eher sportlicheren (nur Kondition hab ich nicht) der Klasse. Ja nun sollen wir am Donnerstag diesen Cooper-Test laufen. Das zählt dann als eine halbe Note.

Unsere Klassensprecher haben auch schon mit der Lehrerin geredet, dass wir das ja gar nicht trainiert haben und die lässt aber mit sich nicht reden. Die meint, dass man das ja gar nicht trainieren kann, weil man dafür eigtl 3x in der Woche trainieren müsste. Aber ich mein, dass 1x die Woche ein sehr gescheites Training weit mehr ist als das. Sie hätte uns ja auch sagen können, dass wir Noten machen (das haben wir eine Woche vorher erfahren, es hieß immer, wir haben nochmal Zeit für Bändertanz). Ich mein dann hätten wir auch nochmal privat zusätzlich 1x in der Woche bisschen laufen könne, das wäre eigtl ein akzeptables Training gewesen, wenn das über so 2 Monate geht.

Vor allem der Test ist so hart. In meiner Paraklasse mussten 2 eigtl. recht fitte Mädchen mit dem Krankenwagen abgeholt werden, die sind zusammengeklappt und auch bei meinem Bruder (7.Klasse) hat eine Leichtathletin sich übergeben müssen.

Vor allem ich habe grad meine Tage, ich war die letzte Woche krank (ne Erkältung) und ich hab Kreislaufschwierigkeiten (im Sommer 4x die Woche Kopfschmerzen und ich bin schon 3x in Ohnmacht gekippt). Ich glaube nicht, dass ich den Cooper-Test schaffe und das ist das einzige Fach wo ich einen Hauch von Chance auf eine 1 habe.

Was meint ihr zu dieser Situation?

...zur Frage

Warum kein Alkohol nach Sport/Training

Hallo um eines gleich einmal klar zu stellen ich trinke selten Alkohol und mir ist der Alkohol auch nicht wichtig mir geht es hier rein um Interesse. Man sagt ja das Alkohol nach dem Sport oder Training die Trainingseinheit zerstört. Mich würde jetzt interessieren warum bzw. was genau in unseren Körper passiert? Ist der Körper damit beschäftigt den Alkohol abzubauen und kann deswegen nicht die Muskeln regenerieren ?? Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen ;)

...zur Frage

Ausdauersport / -Training für Kinder: Spiele/ Spielformen gesucht!

Hallo ihr Sportler,

wegen anstehenden Umbauarbeiten und Veranstaltungen in der Halle im Frühjahr, bin ich mit meiner Leichtathletikgruppe (12 Kinder, Alter: 9-14, sehr gute Gruppengemeinschaft) gezwungen, das eigentliche Hallentraining (vorallem Koordination) zu reduzieren. Ich möchte, auch auf Wunsch der einzelnen Kinder, ein wenig Laufen gehen und ein bisschen was ausdauermäßiges machen.

Wir leben auf dem Land und haben Felder, Wiesen, Wälder und vorallem wenig Verkehr im Übermaß, sodass hier ziemlich viele Möglichkeiten offen sind. Da ich aber der Meinung bin, dass stures Laufen sehr langweilig werden kann und ich den Kinder dadurch zu "wenig Spaß" biete, bin ich auch die Idee gekommen, dass ich nach längerem Aufwärmen (ca. 1 km laufen) ein Spieleprogramm anbiete, dass dann auch zum Thema "Ausdauer" passt.

Frage: Kennt ihr Spiele/ Spielformen, die die Kinder dazu anregen viel zu Laufen, Spaß dabei zu empfinden, damit ich diese Trainingseinheiten (Ausdauer und auch Sprint) ein wenig schöner gestalten kann?

Ich dachte mir bspw. (habe es aber noch nicht ausgearbeitet) zu einer ca. 1 km entfernten wenig befahrenen Fahrrad-Brücke zu joggen, um dort "Rätsel laufen" zu machen. Dazu würde ich Rätsel (auf Papier) auf der anderen Seite der Brücke (ca. 200m Länge) anbringen, und dass die Kinder solange (locker) Laufen müssen, bis sie die Lösung haben. Dann kommt das nächste Rätsel usw. (Sieger ist z.B. die Gruppe die als 1. drei Rätsel gelöst hat, oder 10x die Brücke hin und her gelaufen ist). Ich habe mir die Idee, wie gesagt, noch nicht genau durch den Kopf gehen lassen und wollte mich auch erstmal von anderen Ideen inspirieren lassen - deshalb meine Frage.

Wäre für Antworten, Erfahrungen, Ideen und Anregungen sehr dankbar!!!

LG


Weitere Ideen wären z.B. "Schnitzeljagd" und dergleichen, da fehlt es mir aber an Ideen der Umsetzung...

...zur Frage

Erfahrungen mit starkem Übertraining?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt und habe einige Fragen zu Übertraining.

Meine Vorgeschichte: generell sportlicher Typ und sportlich interessiert, im Alter 14 - 17 kein Sport, faul und Alkohol.

Mit 19 Jahren dann angefangen täglich ein wenig Sport zu machen und auch auf Ernährung zu achten. Habe im Sommer 2015 dann angefangen viel Rad zu fahren. Im Herbst 2015 habe ich mich dann entschieden, das ganze mit dem Radfahren ernst zu nehmen und mir ein Rennrad gekauft.

Von da an habe ich angefangen täglich zu trainieren, auf Ernährung wurde immer geachtet, Trainingsplan mit keinen wirklich strikten Vorgaben (anfangs). Wintertraining bestand aus Langlaufen und "intensiven Wanderungen". Diese eigentlich täglich bis dann die Radsaison Mitte Jänner angefangen hat. Von Mitte Jänner weg kann man sagen, dass ich täglich 2-3 Stunden trainiert habe, ziemlich viel Intervalltraining mit viel Training an der Schwelle. (Das Wochenpensum lag bei ca. 15 Stunden) Im April hatte ich meine ersten Radrennen und das zog sich dann bis September durch (15 Rennen). Nebenbei bin ich Student (Ingenieursstudium) und habe im Sommer zwei Monate in einer Pizzeria als Kellner gejobbt. Pausewochen eigentlich nur drei im gesamten Zeitraum gemacht, und die auch nur halb.

Das ganze ist dann unweigerlich in einem ziemlich starkem Übertraining geendet mit wirklich sehr starken Symptomen. Habe dann Mitte Oktober 2016 die Reißleine gezogen und meine "Radsportkarriere" aufgegeben, auch da sich jetzt mit Anfang 2017 eine sehr gute Karrieremöglichkeit ergeben hat. Seitdem geht es mir von Tag zu Tag wieder etwas besser, allerdings bin ich definitiv noch nicht fit. Es fehlt mir zum Beispiel der "Kick" nach einer Sporteinheit. Deshalb habe ich meine akutelle Betätigung auf etwas Spazierengehen begrenzt.

Warum ich das hier schreibe, vor allem möchte ich mich mit jemandem unterhalten, der Ähnliches durchgemacht hat? Wäre interessant andere Erfahrungen aufzunehmen, falls ihr von Foreneinträgen oder Ähnlichem wisst, immer her damit.

Freundliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?