Warum macht Sport glücklich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist bekannt, dass durch den Sport Endorphine (Glückshormone) freigesetzt werden. Je intensiver die Belastung desto größer ist dieses Glücksgefühl nach dem Sport. Das ist mitunter auch ein Grund warum es Sportler gibt die regelrecht süchtig nach Sport werden, wegen dieser Hormonsausschüttung!

"Schuld" daran sind die endogenen Morphine, die auch als "Endorphine" oder "Glückshormone" bekannt sind. Sie regeln in erster Linie das Schmerzempfinden. Je mehr sie vom Körper ausgeschüttet werden, desto weniger schmerzempfindlich wird er, zumindest vorübergehend.

Bei körperlicher Belastung ausgeschüttet, erhöhen sie durch ihre Fähigkeit, Schmerzen zu lindern, die Leistungsfähigkeit. Dadurch, weil die Schmerzen "wie weggeblasen" sind, verspürt der Sportler scheinbar "neue Kräfte" und ein euphorisches Gefühl. Deshalb verspürt man während des Sports (Runner's High) und auch danach oft eine Art Glücksgefühl.

Was möchtest Du wissen?