Warum kommt es bei Tennisspielern häufiger zum Karpaltunnelsyndrom?

3 Antworten

Durch die Griffhaltung wird ständig der Karpaltunnel an der Hand beansprucht. Da beim Tennis große Belastungen auf die Hand auftreten, kann es zu Quetschungen des Karpaltunnels kommen.

Hallo striker, bei Tennisspielern wird durch das Festhalten des Tennisschlägers bzw. Schlägergriffs eine ständige, oft ziemlich starke stoßweise machanische Belastung auf den Karpaltunnel ausgeübt. Der Schlägergriff wird genau am Karpaltunnel festgehalten, womit dieser permanent belastet wird, und mit der Zeit beginnt, die darin verlaufenden Nervenstränge und Sehnen zu schädigen. Wikipedia erklärt´s, wie fast immer, am besten: http://de.wikipedia.org/wiki/Karpaltunnelsyndrom

Der Schlägergriff und die hohen Belastungen beim Schlagen drücken immer wieder genau auf diese Stelle an der Hand. Wenn man hier keinen Ausgleich und keine rgenereirenden Maßnahmen zu dieser Druckbelastung schafft, dann kann es zu diesem Karpaltunnelsyndrom kommen.

Was möchtest Du wissen?