Warum kommt es bei Tennisspielern häufiger zum Karpaltunnelsyndrom?

2 Antworten

Hallo striker, bei Tennisspielern wird durch das Festhalten des Tennisschlägers bzw. Schlägergriffs eine ständige, oft ziemlich starke stoßweise machanische Belastung auf den Karpaltunnel ausgeübt. Der Schlägergriff wird genau am Karpaltunnel festgehalten, womit dieser permanent belastet wird, und mit der Zeit beginnt, die darin verlaufenden Nervenstränge und Sehnen zu schädigen. Wikipedia erklärt´s, wie fast immer, am besten: http://de.wikipedia.org/wiki/Karpaltunnelsyndrom

Durch die Griffhaltung wird ständig der Karpaltunnel an der Hand beansprucht. Da beim Tennis große Belastungen auf die Hand auftreten, kann es zu Quetschungen des Karpaltunnels kommen.

Warum klopfen sich Tennisspieler immer mit dem Schläger auf ihre Schuhe?

Ich habe das schon so oft bei Tennisspielern gesehen, dass sie sich zwischen Ballwechseln mit dem Schläger hinten so auf die Schuhe klopfen. Warum machen die das eigentlich?

...zur Frage

Noch bei einem anderen Fußball Verein versuchen?

Hi, ich bin 22 Jahre alt und hatte eine 5 jährige Fussball Pause. Ich habe als ich aufgehört habe aufgrund eines Umzugs (familiäre probleme) in der Mittelrheinliga gespielt. Nun bin ich momentan auf der Suche nach einem geeigneten Verein. Ich war jetzt schon bei 3 Vereinen. Da ich in dieser Stadt und diesem Bezirk nie Fussball gespielt habe, muss ich ausprobieren. Der erste Halt war bei einem Kollegen in der Mannschaft, Landesliga. Dort hab ich gemerkt, dass dies definitiv für meinen eigenen Leistungsstand zu hoch ist. Dieser Verein hat leider keine 2. oder 3. Mannschaft mehr. Deshalb habe ich mich weiter auf die Suche gemacht. Danach war ich bei einem Verein, wo die 1. Mannschaft Westfalen Liga spielt. Dort hab ich mich bei der U23 versucht zu zeigen. Ich hab mich dort sehr unwohl beim Training gefühlt, da erstens der Trainer sehr unverschämt war und zweitens die Spieler ein sehr arrogantes und assoziales Verhalten an den Tag gelegt haben. Zuletzt bis heute trainiere ich bei einem Bezirksligist. Dort bekomme ich keine Spielzeit, aber das Training ist super. Mein Problem hier: bei der zweiten könnte ich spielen, allerdings ist der Trainer total komisch drauf und hat auch keine Lust mehr, da die Mannschaft eine miserable Saison gespielt hat. Er wird nächste Saison nicht mehr dort trainieren und was dann mit der Mannschaft passiert ist unklar. Der Co-Trainer wird Co-Trainer der ersten. Da bald Sommerpause ist, würde ich mir gerne sicher sein, dass ich in einem Verein eine Saison viel mitnehmen kann und Spaß habe. Durch die Trainer Situation habe ich hier ein unwohles Gefühl.

Nun habe ich einen Tipp von einem Bekannten bekommen, dass in der Nähe ein gut aufgestellter Verein ist (was das menschliche, organisatorische und fußballerische angeht). Jetzt hab ich die Überlegung es dort nochmal zu versuchen. Nur eins hindert mich daran. Ich habe das Gefühl die Lust daran zu verlieren einen vernünftigen Verein zu finden. Damals wusste ich ob ich zu Verein A oder B gehe, weil ich durch die z.B Schule schon Leute kannte, die in Verein A oder B spielen und davon berichteten wie es dort ab geht.

Würdet ihr an meiner Stelle es woanders nochmal versuchen oder bleiben ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?