Warum kann ich mich beim Kraulschwimmen nicht richtig orientieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Hans,

beim Kraulschwimmen liegt der Kopf in der Ausatmungsphase im Wasser. Da kann man sich doch problemlos an den Kacheln auf dem Boden orientieren. Wenn Du Bahnen schwimmst, sind diese sogar durch schwarze Kacheln wunderbar erkennbar.

Wenn Du ein Problem damit hast geradeaus zu schwimmen, so kann es daran liegen, dass Du Dich "verwringst"/verdrehst (geschieht meist beim Einatmen). Achte also auf eine stabile Körperhaltung beim Einatmen. Der Kopf bleibt beim Atmen die ganze Zeit im Wasser und wird nur gedreht, schiefes Fischmaul machen und im Wellental unter den Achseln einatmen.

Vielleicht hast Du aber auch in einem Deiner Arme wesentlich mehr Kraft als in dem anderen. Wenn es Dich also ständig nach links zieht, so setz beim Armzug Deinen rechten Arm verstärkt ein.

Gruß Blue

ich stimme im Großen und Ganzen mit DeepBlue überein und kann Dir nur raten auf folgende Sachen zu achten bzw. auszuprobieren:
Schwimme möglichst ohne Krafteinsatz und ohne zu atmen und schau, ob dabei auch die Orientierung verlierst und wenn ja, ob es immer in die gleiche Richtung ist. Dadurch daß Du nicht atmest, sollte der Körper ruhiger am Wasser liegen und das seitliche Drehen zum Einatmen fällt weg. Wenn Du immer in der gleichen Richtung schief kommst, liegt es vermutlich am Armtempo bzw. bewegst Du vielleicht die Hüfte seitlich mit oder knickst in der Taille ab. Gute Übung dafür: Kraulabschlag, zu Beginn auch möglichst ohne Atmen.
Wenn Du ohne Atmen gerade schwimmst und mit Atmen schief kommst, bewegst Du dich vielleicht zu ruckartig, zu stark seitlich, drehst den Kopf nach vorne oder hinten oder bist auch nur zu hektisch - also es gibt schon recht viele Möglichkeiten, um das Einatmen falsch zu machen.
Auf jeden Fall solltest Du mit Schwimmbrillen schwimmen und die Augen immer offen haben, ruhige Bewegungen mit möglichst wenig Kraft machen und dabei auf eine gute Wasserlage (Gleiten, wie nach dem Abstoßen) achten.

gelegentlich nach unten gucken und am schwarzen Strich auf dem Beckenboden orientieren, immer versuchen über dem Strich zu bleiben

Körper gerade strecken beim Schwimmen

2er Atemzug

Was möchtest Du wissen?