Warum ist das Kunstrasenfeld im Hockey besser zu bespielen?

3 Antworten

Ich spiele seit 20 Jahren Hockey und habe auf Naturrasen angefangen, jetzt spiele ich nur noch auf Kunstrasen. Der Grund dafür ist einfach das der Kunstrasen einfach sehr gleichmäßig ist, etwa wie ein Teppich. Beim Naturrasen hat man immer Unebenheiten drin durch Fußabdrücke etc. Außerdem rollt der Ball durch die langen Grashälme wesentlich langsamer.

Zusammenfassend kann man sagen das der Kunstrasen im Vergleich zum Naturrasen schneller und berechenbarer ist ( weil er keine Unebenheiten hat ). Daher nimmt man den Faktor Glück (durch Verspringen des Balles aus dem Spiel.

Bzgl. Gelenke würde ich schon sagen, dass Naturrasen besser ist. Allerdings hab ich in den letzten 15 Jahren wo ich auf Kunstrasen gespielt habe keine Gelenkprobleme gehabt.

Hallo, habe auch gehört, das der Kunstrasen schneller für den Ball zu spielen ist, da der Boden glatter wäre als auf Naturrasen.

Die Gelenkbelastung ist auf Kunstrasen höher. Die Hersteller sagen natürlich das Gegenteil, div. Untersuchungen kommen aber zu diesem Ergebnis. Da der Kunstrasen sehr regelmäßig gearbeitet ist, sollte er sich hockeytechnisch besser bespielen lassen.

Was möchtest Du wissen?