Warum ist das Fahren im Windschatten nicht überall erlaubt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mittlerweile gibt es eine differenzierte Regelung. Ein generelles Verbot wurde schon vor Jahren abgeschafft. Es heißt, die Regelung wurde abgeschafft, um den Radwettbewerb beim Triathlon spannender zu machen und auch die inzwischen große Zahl der Teilnehmer bewältigen zu können.

So ist auf der olympischen Distanz, also 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen, das Windschattenverbot bei internationalen Wettkämpfen und Meisterschaften aufgehoben.

Im Breitensportbereich ist der hintere und seitliche Mindestabstand verringert worden. So darf sich ein Fahrer einem anderen seitlich nicht auf weniger als zwei Meter, von hinten auf weniger als fünf Meter nähern.

Bei Jedermann- und Volks-Triathlon-Veranstaltungen können andere, abweichende Regelungen erlassen werden. In der Regel ist hier aber das Windschattenfahren inzwischen erlaubt.

Aha, vielen Dank!

0

Das hängt damit zusammen, dass bei Olympia auch in Teams angetreten wird und die Teams für den Kapitän, bzw. aussichtsreichsten Fahrer arbeiten. Also wird für ihn auch mit der Windschatten-Taktik gearbeitet. Diese Mannschaftstaktik ist beim Ironman nicht möglich, weil es nur Einzelfahrer gibt. Deshalb ist es dort nicht erlaubt

Was möchtest Du wissen?