warum ist am morgen nach alkoholgenuss der ruhepuls höher ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Ruhepuls ist ein Indikator dafür, welchen Trainingsstand Du hast und wie gut auch Deine Regeneration ist. Alkohol verzögert aber die Regeneration, was sich sogleich beim Ruhepuls bemerkbar macht.

So braucht die Leber beim Abbau von Alkohol Flüssigkeit und Mineralien, vor allem Magnesium. Letzteres ist aber wichtig für die Muskelkontraktion. Außerdem wird der Alkoholabbau von der Leber priorisiert so dass sich der Abbau von Stoffwechselprodukten, die bei einer sportlichen Belastung entstehen, etwa Laktat, verzögert, somit dauert auch die Regeneration länger.

Somit solltest Du nicht unbedingt am Abend vor einem Wettkampf oder einem Tag, an dem Du die volle Leistungsfähigkeit brauchst, Alkohol trinken.

Nun, dein Körper in dem Falle die Leber und auch die Nieren haben nach einem feucht fröhlichen Abend einiges an Arbeit zu verrichten um den Alkohol abzubauen. Es kommt hier nicht zu den organischen Ruhephase wie es bei einer normalen Nachtruhe ohne Alkoholgenuß wäre. Und eine vermehrte organische Aktivität zieht auch einen etwas erhöhten Puls nach sich.

Wie TechnikPit schon geschrieben hat, der Körper muss das Gift erst verarbeiten und entsorgen und bei einem Training geht der Puls dementsprechend auch höher hinauf, weil mehr Sauerstoff benötigt wird.

Wie TechnikPit schon gesagt hat. Dein Körper wehrt sich gegen den Alkohol und ist mit der Beseitigung beschäftigt. Weiter nicht schlimm(natürlich nicht allzu oft, sonst gibts Leberprobleme, hatte ein Bekannter vor kurzem, ist nicht allzu angenehm);-)! Gruss josua21

Weil die Bekämpfung des GIFTZ in deinem KÖRPER fast so anstrengend ist wie Training.Der Körper arbeitet und beseitigt Schäden die du am Vortag angerichtet hast.Aber das ist ganz normal,und muss ab und an mal sein.Alles Gute!!

Meine Ergänzung: Eine hohe Flüssigkeitszufuhr erfordet, dass diese Flüssigkeit in der üblichen Weise: Magen > Darm > Blutkreislauf > Herz > Nieren... verarbeitet/ausgeschieden wird. Das führt auch zu einer Erhöhung des "Blutvolumens" durch die Wasseranteile des Biers. Das alles muss auch transportiert werden. Also muss das Herz etwas mehr arbeiten. Alkohol beeinflusst dabei auch die Arbeitsfähigkeit/innere Koordination der Muskulatur/Herzmuskulatur. Es läuft also alles unregelmäßiger ab. Das könnte auch der Grund sein, warum bei Alkoholikern zunächst eine Herzerweiterung/Dilatation festzustellen ist, die äußerlich an ein Sportlerherz denken lässt - aber auch Herzrhythmusstörungen.

Was möchtest Du wissen?