Warum halte ich auf dem Crosstrainer länger durch als draußen?

1 Antwort

Du hast Draußen vermutlich größere Probleme weil Du die Grundregeln völlig mißachtest. Du sollst Dich zuerst einmal ganz locker warm laufen und danach je nach Temperatur leichte Dehnübungen machen. Dann solltest Du in Deinen Organismus hinein horchen und laufen ohne all zu sehr zu schnaufen, d. h. nicht gleich losrennen; denn das ist die größte Untugend der meisten Anfänger. Im Fachjargon sagt man zum lockeren Laufen im Sauerstoff-Gleichgewicht "im aeroben Zustand" laufen. Auf dem Heimtrainer hast Du die Belastung vermutlich zu gering eingestellt und außerdem fallen die Geländeunebenheiten hier nicht ins Gewicht, deshalb Dein längeres Durchhaltevermögen. Gruß Gabi40

realistische Zeit für Halbmarathon

Hallo, erst ein mal zu mir: ich bin w, 22 Jahre und recht sportlich würde ich sagen, aber keine Leistungssportlerin oder so. In einem Monat laufe ich meinen ersten Halbmarathon. Dafür habe ich kein richtiges Ziel, außer ihn auf jeden Fall durchlaufen zu wollen in einer für mich guten Zeit.

Ich laufe etwa jeden zweiten Tag so 10 km (auch mal mehr). Für 10 km brauchte ich das letzte mal 58 min und Vorgestern bin ich dann mal 21,09 km gelaufen in 2:23:30. Ich hätte auch noch schneller laufen können, das einzige Problem waren am Ende Gelenkschmerzen (Knie und Hüfte), auch meine Füße haben sehr weh getan, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich vorher nie über 20 km auf Asphalt gelaufen bin. Wären die Schmerzen nicht gewesen hätte ich auch noch schneller laufen können, denn so richtig k.o. war ich nach dem Lauf nicht. Meine 5 km Zeit (ist aber schon 3 Monate her) liegt bei 25:40 min.

Nun habe ich noch einen Monat bis zum Halbmarathon, habe aber nicht vor im Training noch mal über 20 km zu laufen. Beim Halbmarathon will ich auf keinen Fall zu schnell loslaufen, sondern mir die 21,1 km gut einteilen. Welche Zeit soll ich mir als Ziel setzen? Ist es realistisch unter 2 Std und 15 min zu laufen? Und habt ihr sonst noch Tipps für meinen ersten Halbmarathon?

Danke schon mal

...zur Frage

Marathon als Ziel - was meint ihr zu zweimal pro Woche?

Ich bin 27 und trainiere seit ca.2 Jahren 3-4 mal die Woche längere Ausdauersportarten. Ich war bisher insbesonders an MTB-Marathons (4) welche eine Leistung von 7-9 Stunden erforderten. Die Leistung ist am Anfang des zweiten Drittels des Teilnehmerfeldes einzuschätzen.

Letzte Woche war ich, nach 8-10 Wochen Lauftraining (zweimal die Woche) an einem Halbmarathon. Meine Zeit war 1:39. Daher kein Wunderkind aber auch keine Schlafsocke (hoffe ich).

Nun zur Frage: Da ich sehr gerne verschiedene Sportarten mache, daher insbesonders Biken und Laufen, trainiere ich ungerne nur eine Sache irgendwie 4 mal die Woche. Wenn ich zweimal pro Woche Laufe (und z.Bsp. zweimal bike, daher nicht sonst faul auf der Couch liege). Ist dann nach eurer Erfahrung eine Teilnahme im April 2011 an einem Marathon trotzdem realistisch?

In vielen Plänen wird von 4-5 mal gesprochen, was für mich einfach zu viel ist. Einmal klar ein längerer Lauf der sich von 20km jeweils zum Beipsiel um einen km verlängern kann. Und der andere Lauf soll sich auch ändern, von Intervall über Berglauf über was auch immer. Was meint ihr dazu?

Die Meinung von Personen zu hören die sich mit dem Laufen an nem Marathon auskennen fände ich super. Danke schonmal im Voraus und Gruss aus der Schweiz.

...zur Frage

Immer wieder "Puls Probleme" beim Laufen trotz regelmäßigem Training?!

Ich laufe seit gut 3 Jahren sporadisch; seit über 3 Monaten wiedermal regelmäßig und konsequent nach Trainingsplan (weil ich meine Leistung steigern und endlich einen Lauf mitmachen möchte)...ich laufe meist eine gute Stunde auch schon mal 1 1/2 Std. (3 mal in der Woche)- Dauerlauf Langsam-mittel, auch Tempowechselläufe und versuche auch den Puls im ausgerechneten Bereich zu halten...nebenbei ein bisschen Rennrad fahren, Kraft training, Pilates, Work out, Tae bo zum Ausgleich...mein Problem..immer wieder der Puls!!! der immer zu hoch wird und das trotz Grundlagenausdauertraining seit 3 Monaten und ohnehin immer sportlicher Betätigungen in verschiedenen Formen!!?? Da müsste doch langsam aber doch eine Temposteigerung möglich sein!!!Die langsamen Dauerläufe gehn ja schon ganz gut, Tempowechlselläufe (DLL-DLM)) bekomm ich je nach Tagesverfassung auch manchmal ganz gut hin..ich verzweifel mittlerweile weil ich meine Leistung nicht wirklich steigern kann..die Kraft ist da der Wille auch. Woran liegts??auf Ernährung achte ich auch. Spielen da persönliche (seelische) Probleme eine wesentliche Rolle? Rauchen? ja klar, aber wie sehr hängt das mit körperl. Leistung wirkl. zusammen? (meine Tante raucht 1 Schachtel am Tag und legt Spitzenläufe hin) Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?? Sollt ich mal zum Sportarzt?Ich verzweifel mittlerweile und weiss nicht was ich falsch mache Danke

...zur Frage

Ausdauer verloren? Ausdauer im Fitness gleichwertig wie an frischer Luft? NYC Marathon

Hallo an alle! Laufe den NYC Marathon in einer Woche :) freu mich total, aber...

Erstmal Hintergrundinfo zu meiner Person: Bin 23 und bin gerade kurz vor meinem ersten Marathon. Bin dieses Jahr schon zwei Halbmarathons gelaufen mit 6 Monaten dazwischen (1. HM 2:16:34, 2. HM 2:00:32). Also habe mich mit 16min gesteigert. Bin schon immer gelaufen, aber eher im Fitnesstudio. Seit Anfang 2011 hab ich mein Trainingsprogramm vom Fitnessstudio an die frische Luft verlegt. War nun 3 Monate im Endtraining fuer den Marathon und bin nun in der Tapering-Phase. Die letzten 4 Wochen (letzter Monat von den 3) hatte ich viel um die Ohren, bin aber trotzdem noch dreimal die Woche am Anfang des 3. Monats laufen gegangen mit einem langen Lauf pro Woche (34km). Bloss die letzten 2 Wochen bin ich nur ca. 30km pro Woche gelaufen, weil mich die letzten zwei langen Laeufe glaub ich total zerstoert haben. Meine Beinunterseite plus Waden ziehen schon seit 2 Wochen. Mache aus diesem Grund auch kein extremes Training und verlagere die Ausdauereinheiten auch wieder auf den Crosstrainer (2mal an der frischen Luft plus 2 mal Ausdauer im Fitness - sonst immer 4 Laufeinheiten an frischer Luft). Heute (eine Woche vor dem Marathon) hatte ich den totalen Leistungseinbruch (extremst langsam + druch Herz-Lungendruck Gefuehl von zu wenig Sauerstoffaufnahme).

Habe drei Fragen:

  1. Ausdauer: Wie schnell kann man sie verlieren?

Nach den 2 Monaten Intensivtraining war ich super drauf. Habe eigentlich alle Hobbyjogger ueberholt (na ja nicht immer so schwierig ;)) und nun zack...heute gelaufen und auch in den letzten 3 Wochen habe ich so langsam dein Einbruch gemerkt. Woran kann das liegen? Setze mich auch extremst unter Druck. Wie kann ich am besten meine Beine erholen, ausser ganz aufzuhoeren zu laufen?

  1. Fitnessstudio gleichwertig wie Ausdauer an frischer Luft?

Kann es daran liegen? Na ja ne Trainingseinheit am Crosstrainer (auf hoher Stufe) fordert mich nicht so extrem wie das Laufen an der frischen Luft. Oder ist das nur Einbildung?

  1. Blutspende

Ich weiss...totaler Fehler. Habe vor 2 Wochen Blut gespendet. War der Meinung, dass sich alles in 3 Wochen wieder gebildet hat (also keine Beeintraechtigung der O2-Aufnahme ins Blut!). Hatte auch noch die Helfer vor Ort gefragt. Ich glaube auch mein Leistungseinbruch hat auch viel damit zu tun, also dieses Gefuehl "Ich bekomme nicht genug Luft beim Laufen und die Ausdauer schwindet". Wie aber schon erwaehnt, spuere ich den Leistungsabfall schon seit 3 Wochen, also schon vorder Blutspende. Wie kann ich die Haemoglobinbildung unterstuetzen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Macht es Sinn zusätzlich zum Laufsport Krafttraining zu absolvieren?

Hallo.

Ich laufe schon seit Jahren. Seit Anfang des Jahres sogar noch um einiges mehr als die Jahre zuvor. Mein aktueller Trainingsplan umfasst fünf Einheiten pro Woche( 40-65 km(je nach Woche unterschiedlich)). Zudem bin ich seit 1 1/2 im Fitnessstudio und trainiere nach den Vorgaben der "Trainer" Kraftsport(10-12 Wiederholungen). Aufgrund des intensiven Laufplans zur Zeit nur zweimal die Woche(2-er Split) jeweils 60 minutenlang.

Baue ich aufgrund des hohen Laufpensums überhaupt Muskeln auf?

Des Weiteren hatte ich nun vor das Krafttraining aufgrund des Bewusstseins von Muskelschwund auf 3-4 Einheiten pro Woche zu verlängern. Dafür evtl. die Dauer des Krafttrainings auf 30-45 min zu verkürzen( zweimal zuhause, zweimal Fitnessstudio). Diese würde ich dann wie bisher auch vor das Lauf Training packen. (Also: Krafttraining, ein paar Stunden Regeneration, Laufen

Was haltet ihr davon? Vll. kennt ihr ja zu dem auch gute Online Trainingspläne.

Mir ist es nämlich als Läufer trotzdem wichtig gut gebaut und ein klein wenig muskulös zu sein.

Hoffe auf viele und vor allem hilfreiche Antworten. Danke.

...zur Frage

Tipps zum Training mit Fitnessstation ?

Hallo,

über Umwege habe ich eine  neuwertige Fitnessstation für lau bekommen. (Hammer Nevada RX). Der Vorbesitzer hat schon beim Aufbau gestreikt und das Teil lag ein paar Jahre unfertig im Keller rum.

Da ich recht viel Nordic Walking draußen, und Crosstrainer zuhause mache, dachte ich, es wäre eine nette Ergänzung um was für die Muskulatur und Rücken zu tun. Kein exzessives Bodybuilding, aber man sollte nach ein paar Monaten schon mal was erahnen. Mein letzter Studiobesuch ist bestimmt 15 Jahre her, die Bewegungen bekomme ich vielleicht noch hin und da gibts auch gut YoutubeVideos, aber mit einem Trainingsplan tu ich mir schwer.

Hätte mir da jemand Tipps für den Einstig? Wie oft wiederholen / wie schwer sollen die Gewichte sein etc? Ich bin M / 39J, 184cm und 92kg. (von 110kg).

Ergänzung:

Ich trainiere jetzt seit dem WE auf dem Gerät und habe das Training wie folgt aufgebaut:

Aufwärmen auf Crosstrainer 30min mittlere Intensität

Am Gerät dann 3 Splits à 12-15 Wiederholungen:

Butterfly
Bankdrücken Brust (also geschlossenes Butterfly)
Bein-Curls
Latzug zur Brust
Lazug zum Nacken (Brust + Nacken, beides sinnvoll??)
Armcurl? (Bizeps)
Hantel heben (genaue Bezeichnung weiß ich nicht)
Crunch (Sitzend vorbeugen mit Seilzug am Nacken)

Mit der Maschine sind noch weitere Übungen möglich, das sollte jedoch für den Anfang genügen.

Was mir allerdings noch fehlt ist vernünftiges Bauchtraining. Da ich Freitraining wie Crunches nicht so mag und eher mit einer Maschine trainiere, dachte ich noch an die Anschaffung so eines "5 Minutes Shaper". Dann immer täglich abwechselnd Kraftstation, oder den Shaper.

Dazu dann 2x wöchentlich einen längeren Walk (so 5-10km).

Was ist von dem Plan zu halten?

Momentan will ich ja primär abnehmen bis zu einem normal-BMI (noch 7 kg to go). Fahre deshalb auch ernährungstechnisch eine FDH-Diät mit viel Salat und Gemüse, oder mal einen Diät-Shake abends wenns mittags zu viel gab.

Für Muskelaufbau ist jedoch viel Eiweiß notwendig. Wie bekomme ich das beides auf die Reihe? Oder besser keine Diät und generell eiweisreicher ernähren?

Danke für die Tipps & Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?