Warum haben manche Windsurf-Bretter zwei engstehende Fußschlaufen und andere nur eine?

1 Antwort

Wenige Zentimeter können bei der optimalen Schlaufenposition schon einen deutlichen Unterschied in Fahrkomfort und Brettkontrolle machen. Auch die vorderen Schlaufen kann man gewöhnlich in der Position um ein paar Zentimeter variieren. Je extremer die Bedingungen und je besser das Fahrkönnen, umso wichtiger wird eine optimale Position der Füße und damit der Schlaufen.

Bei starkem Wind und großen Segel wird doch recht viel Kraft gerade über den hinteren Fuß auf das Board übertragen. Der hintere Fuß sollte bei diesen Bedingunge nahe der Kante stehen, um mehr Druck auf diese ausüben zu können. Im Bereich der Kantenkrümmung ist der Fuß auch deutlich weniger überstreckt. Je schmaler das Heck, umso mehr wandert die optimale Position nach innen. Bei einer bestimmten Heckbreite sitzen dann eben beide Schlaufen optimalerweise direkt nebeneinander.

Ich habe den Unterschied in diesem Sommer deutlich gespürt (ich fahre allerdings oft etwas überpowered). Wegen fehlender Schrauben hatte ich zunächst hinten nur eine Schlaufe in der Mitte statt zwei direkt neben einander montiert. Die Folge waren starken Schmerzen durch überdehnte Sehnen in den Schienenbeinen, da die Füße in dieser Position maximal überstreckt sind. Auch die Brettkontrolle war nicht so gut. Sobald ich hinten wieder zwei Schlaufen nebeneinander montiert hatte, war alles in Ordnung.

Was möchtest Du wissen?