Warum gilt Laufen im Vergleich zu Radfahren als das effizientere Ausdauertraining?

2 Antworten

Ich würde noch hinzufügen, dass viele Leute unter "Effizienz" auch den Zeitaufwand als Faktor einrechnen. Meistens ist es bei geringerem zeitlichen Aufwand möglich die gleiche Anstrengung beim Laufen zu vollbringen wie beim Radfahren. Sicherlich ist es auch ohne Probleme möglich sich auf einem Fahrrad innerhalb von einer halben Stunde vollkommen zu schaffen, aber man muss sich schon Mühe geben. Beim Joggen ist es meistens normal nach spätestens einer Stunde zu ermüden. Daher ist es für Leute die auch die Zeit im Blick haben "effizienter".

Dann waere aber Gewichtheben noch effizienter. Da kann ich mich in wenigen Minuten so weit platt machen, dass ich kaum noch den Arm gehoben bekomme. Trotzdem glaube ich, dass Du den Nagel auf den Kopf getroffen hast.

Es geht wohl weniger um eine exakte Aussage als vielmehr um das ungefaehre Gefuehl, dass man nicht so lange Laufen kann wie Radfahren.

In meinen Augen beruht dieser Eindruck allerdings auf einer Fehleinschaetzung. Ich finde Radfahren muskulaer deutlich fordernder als Laufen. Klar, wenn ich langsam durch die Gegend schaukele ist das anders, dann brauche ich ja auch fast nicht zu treten. Wenn ich aber eine halbe Stunde EB treten will, tun mir die Beine ziemlich weh. Wenn ich eine halbe Stunde EB laufen soll, kriege ich am Ende keine Luft mehr, aber dass ich Muskelbrennen haette kann ich nicht behaupten.

0
@TomSelleck

Natürlich tun dir beim Radfahren im EB mehr die Beine weh als EB beim Laufen.

Weil du die Belastungen, um deinen Puls in den Entwicklungsbrreich zu bringen, NUR mit den Beinmuskeln "erzeugst, während du beim Laufen bei geringeren Belastungen der EINZELNEN Muskeln in den EB kommst, weil Du wie gesagt die Belastung auf viel mehr Muskeln verteilst.

0

Man beobachtet das Läufer eine etwas höhere Pulsfrequenz haben als Radfahrer und es wird angenommen das dies in den vermehrten Muskelpartien die beim Laufen gegenüber dem Radfahren zum Einsatz kommen, begründet liegen könnte. Auf Grund dessen dürfte der von CYCLINGnet schon angesprochene Energieverbrauch beim Laufen auch höher als beim Radfahren sein, was auch Sinn macht, denn je mehr Muskulatur beansprucht wird desto mehr Nährstoffe werden verbraucht. Die Stoffwechselvorgänge im Körper sind jedoch beim Laufen sowie beim Radfahren recht identisch. Beide Sporarten tragen dazu bei das sich das Lungenvolumen erhöht, Gefäße sich erweiteren und viele andere Stoffwechselvorgänge im Körper günstig und positiv beeinflußt werden. Sieht man es mal von der Cardiologischen Seite, dann stellt man fest das Läufer sowie Radfahrer einen annähernd gleichen niedrigen Ruhepuls ( genetisch und individuell bedingte Schwankungen eingeschlossen ) haben. Von der Seite aus sind beide Sportarten effektiv. Laufen ist mit Sicherheit etwas anstrengender da ich mein eigenes Körpergewicht ohne Hilfsmittel fortbewegen muß und das mit mehr eingebundenen Muskelpartien. Das Laufen aber effizienter als Radfahren ist....sehe ich persönlich nicht unbedingt so.

Schoen, dass Du auch keins von beidem als effizienter ansiehst. Ich halte es ja auch fuer zwei Paar Schuhe, mit aehnliche kardiovaskulaerem aber verschiedenem muskulaerem Anspruch.

0

Verhältnis Kraft - und Ausdauertraining?

Ich habe leider zu viel Unterschiedliches über das Verhältnis von Kraft - und Ausdauertraining gehört, und wollte einfach nochmal eine klare Anwort :-)

Ich weiß mittlerweile, dass Ausdauertraining auch fürs Krafttraining wichtig ist, da das Herz-Kreislaufsystem dadurch angekurbelt wird, hoffe das stimmt wenigstens ungefähr ;-), aber stimmt es, dass zu viel Ausdauertraining (laufen z.b.) dem Krafttraining mehr oder weniger entgegenwirkt? Und wie oft ist ein Ausdauertraining bei 4 Krafttrainingseinheiten in der Woche zu empfehlen? Zugegeben, das Laufen habe ich mir in letzter Zeit gespart (-17°C) sind einfach zu kalt! Stattdessen bin ich zur Regeneration etwa 1h schwimmen gegangen, ist dies eine Option? Oder ist das Lauftraining durch ein besseres Ausdauertraining zu ersetzen?

...zur Frage

Ausdauertraining, Schnelligkeitstraining und Krafttraining kombinieren. Aber wie genau?

Hallo zusammen, Ich bin 18 Jahre alt und wiege bei 187cm gesunde 78kg. Ich bin aktiver Fussballspieler und besitze eine gute körperliche Fitness. Ich möchte aber meine Schnelligkeit beim Fussball steigern. Gleichzeitig möchte ich aber ein Ausdauertraining und Krafttraining hinzufügen. Aktuell sieht es bei mir so aus, dass ich 2 mal in der Woche ca 90-100 Minuten Fussballtraining habe und am Wochenende 90 Minuten Spiel. Durch das kommende Studium, werde ich nur noch auf das Wochenendspiel zurückgreifen können. Also sind noch 6 Tage in der Woche für Sport frei. Und in dieser Zeit möchte ich mich fit halten und v.a. die Schnelligkeit trainieren.

Unabghängig vom Fussball möchte ich deshalb gerne einen Trainingsplan für die oben genannten Bereiche erstellen. Dabei wäre es interessant, wann welcher Teil trainiert wird und wann genau eine Pause sinnvoll ist. Bisher hielt ich mich mit einigen Waldläufen, Radfahren, Situps, Liegestützen und halt Fussball fit. (8km kann ich in unter 37 Minuten laufen, bei einigen Höhenmetern und ca. 50 Liegestütze schaffe ich auch).

Besonders interessiert bin ich an sinnvollen Übungen für Schnelligkeit und an der Kombination in einem Trainingsplan mit Kraft und Ausdauer. Das Training sollte möglichst ohne Hilfsmittel möglich sein (Hanteln wären verfügbar, Springseil und diverse andere Trainingsmittel besitze ich auch).

Hoffentlich ist verständlich, was ich machen will und ich wäre über nützliche Antworten sehr dankbar :)

...zur Frage

Ist es was schwerwiegendes?

Hallo

Ich bin 18 Jahre alt und habe keine Ausdauer. Ich spiele momentan in einem Verein was im Juniorenbereich zum Leistungssport zählt. Mir fällt in letzter Zeit auf das ich schnell platt werde obwohl ich regelmäßig ins Training gehe. Dazu kommt noch das ich extrem schnell Schwitze und auch rot werde und das in kurzer Zeit. In Spielen kann ich kaum weiter machen und nach dem Spiel bekomm ich immer husten. Ich bin verzweifelt weil ich nicht weiß wieso ich keine Ausdauer habe. Hat jemand erfahrung oder weiß um was es sich handelt?

...zur Frage

Fußball Ausdauer verbessern Intervall Training oder Joghen?

Hey, 

ich würde sehr gerne meine Ausdauer über die Ferien fürs Fußball verbessern. Bis jetzt habe ich nur gelesen das Fußballer Intervall Training machen sollten aber sollte man auch mal normal joggen gehen zum Beispiel so 5-10km oder nur Intervall Training? 

Zum Beispiel 1. Tag Intervall Training 2. Pause 3. 5-10km Joggen 4. Pause 5. Intervall Training 6. Joggen usw.

oder 

nur Intervall Training ?

...zur Frage

Was haltet ihr von diesem "Trainingsplan" (Fokus auf Ausdauer)?

Ich bin jetzt kein Experte und ich habe auch nicht endlos viele Intrrnetseiten über Trainingspläne durchgelesen...

Ich würde am Anfang erstmal 3 Mal die Woche trainieren und später sobald mein Körper sich dran gewöhnt eventuell öfter.

(Ich bin blutiger Anfänger)

Montag : 15 Min laufen und Bauchmuskeln (sit-ups...)

Dienstag : Pause

Mittwoch : 10min laufen und Einwenig Krafttraining (Rücken Brust Beats Trizeps)(Möchte auch bisschen Muskeln aufbauen...)

Donnerstag : Pause

Freitag : Pause

Samstag : 15 min laufen und Bauchmuskeltraining

Mit der Zeit würde ich dann entweder das lauftempo (auf'n Laufband) erhöhen oder halt eben auf 20minuten (und weiter) hocharbeiten.

...zur Frage

Ist Laufen als Grundlagentraining fürs Radfahren geeignet?

Eigentlich müsste das doch gut geeignet sein, da man mit Laufen sehr gut intesives Ausdauertraining machen kann.
Aber andererseits ist Laufen doch eine komplett andere Bewegung als Radfahren?
Was denkt Ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?