warum gibt es im Judo eine Einteilung der Würfe .. ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man hat sich gefragt, wie man andere zu Boden zwingen kann. Dann hat man die Wirkungsprinzipien dieser Techniken untersucht und Gemeinsamkeiten festgestellt. Gleichartige würfe hat man so in Gruppen zusammengefasst, damit man leicht erkennen kann, auf was man gezielt zu achten hat.

So ist seoi-nage zum Beispiel kein Hüftwurf. Wer sein Augenmerk auf die Hüfte legt, kann keinen wesentlichen Unterschied zu einem o-goshi erkennen. Tai-otoshi ist keine Beintechnik. Wer das nicht begriffen hat, kann keinen wesentlichen Unterschied zu einem o-soto-otoshi erkennen.

Gestatte eine Gegenfrage: Warum meinst Du, teilt man die Physik in Mechanik, Optik, Kernphysik, Quantenphysik usw. ein?

Richtig: Weil es einfacher ist, wenn nicht alles in einen großen Topf geworfen wird, sondern statt dessen in einzelne, kleine, sinnvoll aufgegliederte Teilbereiche eingeordnet wird.

Auf diese Weise kann man leichter Parallelen erkennen und auch Lernbereiche schaffen. Ein Chaos braucht eine Ordnung, weil sonst nur einige wenige Genies den Überblick haben, die meisten anderen aber hoffnungslos verloren sind. Sie verlieren einfach den Überblick in der Vielzahl der Techniken.

Die Einteilung der Würfe dient also in erster Linie dem Schaffen einer Ordnung, vergleichbar den einzelnen Kapiteln eines Buches. So können beispielsweise alle Handwürfe in eine Gruppe eingeordnet werden. Gleiches gilt für Hüftwürfe, Fußwürfe, Hebel, Festhalten usw. Damit ist es für alle leichter, beispielsweise eine Technik im Lehrbuch nachzuschlagen. Dies hilft beiden: Schülern und Lehrern.

ich glaube die geben unterschiedliche punkte bei wettkämpfen. von daher ist die einteilung schon sinnvoll, weiß aber nicht ob das der einzige grund ist

Hä bitte seio-nage ? Das hat überhaupt keine Ähnlichkeit. Ich weiß ja nicht wie lange du schon Judo machst aber ich würde dasn ochmal überdenken!

Was möchtest Du wissen?